Die FÖRDERER FORDERN - Filmförderung zukunftsfähig gestalten

Berliner Freiheit, 13. Februar 2019, 17-19 Uhr, mit anschließendem Umtrunk

2018 war ein Rekordjahr für das Kino. Noch nie hatten so viele Filme ihren Start in deutschen Kinos – die ZuschauerInnenzahlen aber gingen zurück. Während die Zahl der Titel steigt, steckt das System fest: besonders kleinere deutsche Kinofilme haben es immer schwerer, Aufmerksamkeit zu erregen, deutsche Filme sind auf internationalen Festivals kaum sichtbar, und das massive Wachstum von Netflix und Co. stellt das Kino sowohl als physischen Ort wie als ästhetische Form vor Herausforderungen, auf die es bislang zu wenig Antworten gibt. Es fehlt an einer klaren Strategie für die Förderung von Kinos und an einem selbstbewussten Umgang von Kinos mit den neuen digitalen Realitäten. Produzentinnen und Produzenten können mit Kinoproduktionen kaum Geld verdienen, der Nachwuchs wird bei seiner Kinokarriere nicht konsequent unterstützt, und das System der Förderung hat sich seit vierzig Jahren kaum verändert. Nach wie vor werden die zahlreichen gut ausgebildeten weiblichen Filmschaffenden auf dem Arbeitsmarkt benachteiligt; diverses und gendersensibles Erzählen findet kaum statt. 

Wir sind überzeugt, dass das Kino und der Kinofilm als Ort gesellschaftlicher Selbstverständigung bzw. als eigenständige ästhetische Form heute wichtiger ist denn je. Deshalb fragen wir nach Wegen, wie wir sie stärken und entwickeln können. 

Bei der Berlinale stellen wir die Frage nach der Stärkung des Kinos in den Mittelpunkt der Debatte und diskutieren vor dem Hintergrund der Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern mit KinomacherInnen, VertreterInnen der Förderer und Filmschaffenden. 

Mit: 

  • Maria Köpf // Geschäftsführerin, Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein 
  • Sabine Matthiesen // Leiterin, Kulturelle Filmförderung des Landes Mecklenburg-Vorpommern
  • Karsten Stöter // Rohfilm Produktion
  • Barbara Rohm // Pro Quote Film
  • Marie Noëlle // Regisseurin, Autorin, Produzentin
  • Ursula Wolschlager // witcraft Filmproduktion
  • Björn Koll // Salzgeber Verleih
  • Verena von Stackelberg // Wolf Kino 

Veranstaltungsort: Berliner Freiheit, Berliner Freiheit 2, nähe Marriott Hotel am Potsdamer 
Anfahrt: http://www.berlinerfreiheit.com/lage.html 

Die Flugschrift zur Veranstaltung gibt's hier zum Download

Eine Veranstaltung von 
Pro Quote Film / Bundesverband Regie / LICHTER Filmfest Frankfurt International

mit Unterstützung von 
VG Bild Kunst / Crew United

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1