Grußworte

Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst

Liebes Team,

liebe Besucher*innen des LICHTER Filmfest,

in diesen Tagen ein Filmfestival zu veranstalten, ist keine leichte Aufgabe. Festivals leben vom Austausch, davon, dass Menschen sich auf der großen Leinwand von ungewöhnlichen Filmen überraschen lassen. Von den Diskussionen mit Filmemacher*innen und im Publikum. Das LICHTER Filmfest hat diesem Aspekt immer besondere Bedeutung beigemessen. Ein wesentlicher Bestandteil waren jedes Mal die ganz besonderen Orte in Stadt und Region, die LICHTER bespielt und für das Kino erobert hat.

Deswegen bin ich sehr optimistisch, dass LICHTER auch diese neue Herausforderung meistern kann: der digitale Raum als neuer Off-Space – wer sollte das besser können? 

So gut man einen digitalen Raum aber auch bespielen mag, so klar dürfte bei dieser Ausgabe auch werden, dass er die Magie des Kinos nie wird ersetzen können. Aus dieser Erkenntnis heraus kommt dem Kongress zur Zukunft des deutschen Films, der auf einen späteren Zeitpunkt im Jahr verschoben ist, eine umso größere Rolle zu: aus der Erfahrung, wie sehr uns das Kino fehlt, neue Ansätze zu entwickeln, wie es seine Rolle zukünftig noch besser spielen kann, wie es uns alle mit neuen, wagemutigen, unterhaltsamen und herausfordernden Filmen im Kino bereichern kann.

Ich wünsche ein spannendes Festival!

Angela Dorn


© kunst.hessen.de
© Jürgen Bauer

Dr. Ina Hartwig, Kulturdezernentin der Stadt Frankfurt am Main

Liebe Freund*innen des LICHTER Filmfest Frankfurt International,

in Zeiten wie diesen kommt der Kultur die wichtige gesellschaftspolitische Rolle zu, Ereignisse und Strukturen sichtbar zu machen und zu bearbeiten sowie den Austausch zwischen Menschen zu fördern. Der Film und seine Festivals sind hierfür bestens geeignet. nimmt stetig zu. Ich bin daher sehr froh, dass das diesjährige LICHTER Filmfest, den aufgrund der Corona-Pandemie bestehenden, gravierenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens zum Trotz, zumindest im Internet stattfinden wird. Die 20 Filme, die auf der Streaming-Plattform Festivalscope verfügbar sind und verschiedenste Themen und Probleme beleuchten – dieses Jahr mit dem Schwerpunkt „Macht“ im Internationalen Programm – machen die Relevanz des Films für die Gesellschaft besonders sichtbar. Frankfurt ist eine offene und internationale Stadt und wird es auch nach der Corona-Krise bleiben. Schön, dass diese Vielfalt durch ein internationales Filmfestival gespiegelt wird, das sicherlich auch dazu beitragen wird, unser aller zu-Hause-bleiben bunter zu gestalten. 

Das Selbstverständnis von LICHTER war schon immer, sich politisch zu engagieren. Dies schließt von Anfang an die Förderung des hessischen Filmnachwuchses mit ein. Vor zwei Jahren hat sich das Festival mit dem Kongress „Zukunft Deutscher Film“ und den daraus entstandenen „Frankfurter Positionen“ filmpolitisch positioniert. Im Herbst dieses Jahres findet der zweite Kongress zu den Perspektiven des deutschen Films statt, der sich nun auch weiter für den europäischen Blick öffnet. Die Zeit zwischen Online-Festival und Kongress wird begleitet vom neuen LICHTER-Podcast zur aktuellen Situation des Deutschen Films, der sich auch mit den Folgen der Pandemie für die Kino-Szene beschäftigt. Ich beglückwünsche die Festivalmacher*innen zu dieser Initiative und bin schon jetzt gespannt auf die Ergebnisse der Gespräche und der Konferenz. 

Ihnen allen wünsche ich viel Spaß und wertvolle Erfahrungen bei dieser besonderen 13. Ausgabe des LICHTER Filmfests.

Herzlich,

Ihre Dr. Ina Hartwig


Oliver Schwebel, Geschäftsführer Wirtschaftsförderung Frankfurt am Main

Liebes LICHTER Festival-Team, liebe LICHTER-Film-Fans,

ich freue mich außerordentlich, dass das Filmfest Frankfurt International trotz Corona in diesen schwierigen Zeiten in einer digitalen Ausgabe stattfindet. Das Frankfurter Filmfestival „LICHTER-on-Demand“ wird damit das allererste deutsche Filmfestival sein, das ausschließlich im Netz in einer Online Version durchgeführt wird!

Für diese besonders herausfordernde Aufgabe drücke ich dem Team von LICHTER die Daumen und wünsche gutes Gelingen beim Streaming der Filme und bei den Berichten per Podcast.

Dem gesamten LICHTER-on-Demand-Festival wünsche ich tolle Filme und Beiträge, viele Zuschauer und viel Erfolg.

Herzlichst,

Oliver Schwebel

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlichter_logolupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1