Die LICHTER Jurys 2022

Jury des regionalen Langfilmwettbewerbs

Antonia Kilian

Antonia Kilian ist eine Regisseurin, Kamerafrau und Produzentin, die in Kassel und Berlin lebt. Sie studierte an der Universität der Künste Berlin, der Filmuniversität Potsdam Babelsberg und der ISA Havana, Kuba. Für ihr Regiedebüt The other Side of the River drehte sie über ein Jahr lang in der kurdischen Region Rojava im Nordosten Syriens. Der Filmgewann den Hessischen Film-und Kinopreis und weitere Awards auf internationalen Filmfestivals. Mit ihrer neuen Produktion Exile Never Ends nimmt sie am Eurodoc2022 teil. Antonia Kilian ist derzeit am Goethe-Institut in Toronto als Dozentin tätig.

Barbara Philipp

Barbara Philipp ist immer wieder auf der Leinwand, im TV oder im Theater zu sehen. Geboren wurde sie am 19. Oktober 1965in der rheinland-pfälzischen Kreisstadt Wittlich in der Eifel. Die Schauspielerei war von jeher ihr Berufsziel. Nach ihrer Schulausbildung ging Barbara Philipp nach Berlin, studierte Germanistik und Film-und Theaterwissenschaften an der Freien Universität Berlin (West). Ihre Schauspielausbildung absolvierte Philipp an der Berliner Fritz-Kirchhoff-Schule und den H. B. Studios in New York. Die Liste ihrer TV-Filme ist lang. Das Fenster zum Sommer (2010) und Die andere Heimat (2012) sind nur zwei von den Leinwandstreifen. Im Jahr 2009 stieg sie gemeinsam mit Ulrich Tukur in die Reihe der „Tatort“-Ermittler ein und löst Fälle im Hessischen. Barbara Philipp lebt in ihrer Wahlheimat Berlin.

Jakob Zimmermann

Seit 2021 ist Jakob Zimmermann Redakteur bei ZDF/Das kleine Fernsehspiel. Davor arbeitete er unter anderem als Lektor für verschiedene Redaktionen des ZDF, als freier Drehbuchautor und als Leiter der Konzeption einer Frankfurter Videoproduktionsfirma. Jakob Zimmermann ist Absolvent der Drehbuch Werkstatt München. Er studierte Theater-, Film-und Medienwissenschaft und Amerikanistik in Frankfurt am Main und Prag.

Jury des regionalen Kurzfilmwettbewerbs

Alexandra Gramatke

Alexandra Gramatke arbeitete nach dem Studium der Slavistik und Neueren deutschen Literaturwissenschaft als freiberufliche Übersetzerin im Bereich Literatur und Dokumentarfilm. Seit 1994 ist sie Mitglied der thede, einem Hamburger Kollektiv von Dokumentarfilmer*innen. Hier realisierte sie eigene Filme wie „20 Geigen auf St. Pauli“. Daneben war sie als Produktionsleiterin und Herausgeberin tätig. Seit 2008 ist sie Geschäftsführerin der Kurzfilm Agentur Hamburg. Im Rahmen dieser Tätigkeit stellte sie Kurzfilmprogramme für Festivals, Goethe Institute u.v.m zusammen. Von 2009 bis 2017 leitete sie die Auswahlgruppe des Deutschen Wettbewerbs des Kurzfilm Festivals Hamburg.

Karl Eberhard Schäfer

Karl-Eberhard Schäfer schloss sein Studium als Diplompädagoge ab, danach war er auf dem Gebiet der Jugend-und Erwachsenenbildung tätig. Von 1987 bis 1997arbeitete er bei der Frankfurter Filmproduktion. In dieser Zeit ist er an der Herstellung zahlreicher Movies, Serien und Koproduktionen beteiligt.1997gründete er mit anderen Filmschaffenden dieU5 Filmproduktion, die mittlerweile über 80 Fernsehfilme produzierte, sowie diverse Dokumentarfilme. Schäfer engagierte sich in der Filmpolitik, war Vorsitzender der Vereinigung Hessischer Filmschaffender e.V., Mitglied inder Entscheidungskommission von HessenInvestFilm und Vertreter der Filmbranche im Aufsichtsrat der HessenFilm. Er ist weiterhin als Freier Produzent für die U5 Filmproduktion tätig.

Peter Meister

Geboren 1987 in Bonn. Aufgewachsen im südhessischen Bensheim. Studium der Filmwissenschaft, Literatur und Philosophie mit Abschluss zum Magister Artium in Mainz. Beginnt nach Regie-Assistenzen und Aufnahmeleitungen an Filmsets und im Theater als freier Autor und Regisseur zu arbeiten. Stipendiat der Drehbuchwerkstatt München, wo er das Buch zu seinem Debütfilm DAS SCHWARZE QUADRAT entwickelte. Seine Filme wurden vielfach ausgezeichnet–unter anderem mit dem Hessischen Filmpreis, dem Tankred Dorst Drehbuchpreis und dem Förderpreis Neues Deutsches Kino–und liefen auf zahlreichen Festivals weltweit.

Jury des 6. VR Storytelling Award

Agata Di Tommaso

Geboren und aufgewachsen in Turin (Italien), studierte Agata Di Tommaso zunächst Film. Dann erwarb sie einen Bachelor-Abschluss in Semiotik in Bologna und schrieb eine Masterarbeit über die Auswirkungen der neuen Technologien auf Ausstellungen, von der Gestaltung bis zum Erlebnis der Besucher. Nach einem Doppelmaster in Management von Kulturgütern, der sie von Venedig nach Paris führte, lernte sie das Kino Diversion kennen und wurde Festivalmanagerin in der Vertriebsabteilung. Kino, neue Technologien, immersive Realitäten sind in der DNA dieses Unternehmens, das in den letzten 3 Jahren zu einem führenden Unternehmen im Vertrieb und der Verbreitung von immersiven Produktionen geworden ist.

Agata hat über den XR-Vertrieb auf der MakerFaire Rom und der IAAD School gesprochen, und war Jurymitglied für XR-Projektpräsentationen beim Torino Short Film Market 2021.

Michael Gödde

Michael Gödde ist seit über 10 Jahren in der Film-und Medienproduktion als Creative Director, Producer und Unternehmer aktiv. Er studierte Film und Media Direction an der Hochschule Darmstadt, wo er inzwischen auch als Dozent für 360° Filmproduktion tätig ist.

Als Co-Gründer und Creative Director der Frankfurter Agentur video reality produzierte er seit 2016zahlreiche interaktive VR-Experiences und 360° Videos. Aus den praktischen Erfahrungen und einer mit dem Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD gemeinsam durchgeführten wissenschaftlichen User Study entwickelte er neue Guidelines zum filmischen Erzählen in VR, die2018 im Rahmen einer wissenschaftlichen Publikation veröffentlicht wurde.

Für die Marke TimeLeapVR, die auf die Entwicklung von XR Erlebnissen für Museen, Bildungs-und Kulturinstitutionen spezialisiert ist, wurde er 2017 von der Bundesregierung als Kultur-und Kreativpilot ausgezeichnet.

Mathias Fournier

Mathias Fournier kennt die französische Medienlandschaft wie kein Zweiter. Er arbeitete sowohl als Redakteur für Frankreichs führenden Kulturradiosender Radio Nova als auch für Les Films du Losange, einen seit den 60er-Jahren etablierten Filmverleih. Bei seinem Regiedebüt, der Dokumentation „Nomore Swing“, zeigt er zu dem seine Talente bei der Arbeit hinter der Kamera. Zudem ist er zuständiger Programmleiter bei dem Internationalen Filmfestival in Contis an der südwestlichen französischen Atlantikküste. Durch die gemeinsame Liebe für das Kino haben LICHTER und Contis schon vor Jahren eine Freundschaft geknüpft, die stetig wächst. Wir freuen uns darauf Mathias dieses Jahr nicht nur als geliebten Gast, sondern auch als Juror für unsere VR-Filme willkommen heißen zu dürfen.

Jury des 12. LICHTER Art Awards

© Katrin Binner

Christin Müller

© Felix Fischl

Gunter Deller

© Katrin Binner

Saul Judd