16.04. ‐ 21.04.2024
All Shall Be Well

All Shall Be Well (Cóng jīn yǐhòu)

Ray Yeung

Angie und Pat sind ein älteres lesbisches Paar. Akzeptiert von ihren Familien leben sie gemeinsam in Hongkong, haben Pläne und Träume für die Zukunft. Doch dann kommt alles anders, als Pat nach einer Familienfeier unerwartet verstirbt.

Während Pats Familie sich anfänglich noch um Angie kümmert, entstehen schon während der Beerdigungsvorbereitungen Risse in der Beziehung. Angie beharrt darauf, Pats Wünsche zu respektieren, und wird ignoriert. Aus den Erbschaftsgesprächen wird sie ausgeschlossen, da kein Testament vorliegt. Und auch die gemeinsam gekaufte Wohnung droht Angie zu verlieren, da nur Pats Name auf der Urkunde steht. Angie versucht, mit der Familie ihrer verstorbenen Partnerin zu reden. Aber ihr wird schnell klar, dass die vermeintliche Akzeptanz der Familie nicht über Pats Tod hinausgeht. Unterstützt von ihren Freundinnen beschließt Angie, für sich und Pats Wünsche zu kämpfen.

All Shall Be Well feierte auf der 74. Berlinale Weltpremiere und gewann den Teddy Award für den besten queeren Spielfilm.

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Ray Yeung
Land Hongkong, China
Jahr 2024
Spieldauer 93 min
Sprache Kantonesisch mit englischen Untertiteln
Produktion Michael J. Werner, Teresa Kwong, Sandy Yip, Chowee Leow
Darsteller Patra Au Ga Man, Maggie Li Lin Lin, Tai Bo, Leung Chung Hang, Fish Liew Chi Yu
Kamera Leung Ming Kai
Drehbuch Ray Yeung
Schnitt William Chang Suk Ping, Lai Kwun Tung
Ton Tu Duu Chih, Chiang Yi Chen
Musik Veronica Lee


BERLINALE: Teddy Award 2024

Präsentiert von:

Über den Regisseur

Nach seiner Schulbildung und einem Jurastudium in London kehrte Ray Yeung nach Hongkong zurück, um sich dort der Kulturszene zu widmen. Folglich arbeitete er beim Fernsehen, schrieb Theaterstücke und drehte Kurzfilme. Im Jahr 2000 rief er das Hong Kong Lesbian and Gay Film Festival zurück ins Leben. Sein Debütspielfilm Cut Sleeve Boys ist eine Komödie über zwei homosexuelle chinesisch-britische Männer. All Shall Be Well ist sein inzwischen vierter Spielfilm.

Pressestimmen

„Beautifully written and performed [...], ‘All Shall Be Well’ illustrates Yeung’s keen eye for the nuances of social dynamics, especially regarding matters of wealth and class that many may prefer to skirt around when it comes to family.“ (IndieWire)

„In a world where the rights and legitimacy of LGBT couples are constantly questioned and under scrutiny, All Shall Be Well is a very timely film that reminds us of how these questions and legislation affect real people in their daily lives, despite only seeming theoretical at times.“ (Loud and Clear Reviews)

„A heartwarming and heartbreaking drama about family dynamics, grief and moving on from loss. Superbly acted and told, All Shall Be Well is one of the highlights of Berlinale’s Panorama.” (The Hollywood News)

Der Regisseur über den Film

„I hope that this movie [...] will stir up the conversations and hopefully push for the issue (of same sex marriage in Hong Kong) forward.“ Ray Yeung



HESSENPREMIERE

Internationaler Langfilm

© ©2024 MISE en SCENE Film Production Limited.
© ©2024 MISE en SCENE Film Production Limited.
© ©2024 MISE en SCENE Film Production Limited.
>