18.04. ‐ 23.04.2023

Coma

Sara Fattahi

Eine dunkle Wohnung in Damaskus, drei Frauen aus drei Generationen einer Familie und eine aufmerksame Kamera, die über viele Jahre akribisch und mit präzisem Blick das Tagesgeschehen aufzeichnet. *Sarah Fattahi* filmt die andere Seite des syrischen Bürgerkriegs, die private – vor den heruntergelassenen Jalousien dagegen verschwindet ihre Heimat. In die Intimität des Familienlebens dringt die politische Realität nur in Versatzstücken ein, durch E-Mails, Nachrichten und Erzählungen. Am Ende wird klar, dass die Grenze zwischen innen und außen, das Sich-Verlassen auf die Familie, im Angesicht des Krieges nicht mehr aufrechterhalten werden kann. Ganz ohne die Gewalt auch tatsächlich zu zeigen, entsteht durch dieses Familienporträt das eindrucksvolle Bild einer Gesellschaft, die unter Druck des Bürgerkriegs Stück für Stück zerbricht. *Musik*: Raed Younan

02. April 2016

17:30 Uhr, Mousonturm // Studio 1

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Sara Fattahi
Jahr SY/LB 2015
Spieldauer 98 min
Sprache Arab. OmeU
Produktion Sara Fattahi
Kamera Sara Fattahi, Leen Fattahi
Schnitt Raya Yamisha

Präsentiert von:



Rhein-Main-Premiere

Internationaler Wettbewerb Grenzen