18.04. ‐ 23.04.2023

Die Gelübde meines Bruders

Stephanie Weimar

Die in Wiesbaden geborene Regisseurin Stephanie Weimar versteht die Welt nicht mehr: Ihr Bruder Gregor hat sich entschlossen den Steyler Missionaren beizutreten und wählt damit ein Leben in Keuschheit, Armut und Gehorsam. Während Gregor sein Leben der katholischen Kirche widmen will, glaubt Stephanie nicht an Gott und steht der politischen Linie der Kirche äußerst kritisch gegenüber. In den Gesprächen der beiden, die seit zehn Jahren kaum mehr miteinander gesprochen haben, wird schnell klar, hier geht es um mehr als die Frage, warum sich Gregor für ein Leben im Kloster entschieden hat. Und so erzählt der sehr persönliche Film auf unprätentiöse, humorvolle Weise nicht nur von dem individuellen Konflikt zwischen einander entfremdeten Geschwistern, sondern auch von essentiellen Fragen unserer Zeit an die Institution Kirche. *Tickets erhalten Sie über das* "Deutsche Filmmusem":http://deutsches-filminstitut.de/filmmuseum/kinoprogramm/preisereservierung/

27. Mrz 2014

20:30 Uhr, Kino im DFF

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Stephanie Weimar
Land Deutschland
Jahr D/CAN 2013
Spieldauer 88 min
Sprache Dt. OmeU
Produktion André Schäfer
Darsteller Gregor Weimar, Stephanie Weimar, Bernd Werle, and others.
Kamera Fabio DeFelice, Erik Schimschar, and others
Drehbuch Stephanie Weimar


Rhein-Main-Premiere

Regionaler Wettbewerb