16.04. ‐ 21.04.2024
An Angel at my Table

Ein Engel an meiner Tafel (An Angel at My Table)

Jane Campion

Auch der Beginn der Karriere der neuseeländischen Regisseurin Jane Campion ist untrennbar mit dem Pandora Filmverleih verbunden. Noch vor dem Erfolg von „Das Piano“ (der auch für Pandora der kommerzielle Durchbruch bedeuten sollte), brachte der Verleih den zweiten Langfilm von Jane Campion in die deutschen Kinos - und das Filmland Neuseeland kam dadurch ins Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit. Campion erzählt in „An Angel At my Table“ die Lebensgeschichte der 1924 geborenen neuseeländischen Schriftstellerin Janet Frame. Wie in Frames Autobiografie, nach der der Film entstand, hat Campion den Leidensweg der Schriftstellerin in drei Kapitel gegliedert: von ihrer Jugend über ihren acht Jahre dauernden Aufenthalt in der Psychiatrie bis hin zu ihren Reisen als Erwachsene - die Geschichte einer Frau, der das Schreiben vielleicht das Leben gerettet hat.

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Jane Campion
Land USA, England, Australien, Neuseeland
Jahr 1990
Spieldauer 158 min
Sprache Englisch mit deutschen Untertiteln
Produktion Bridget Ikin
Koproduktion John Maynard
Darsteller Kerry Fox, Alexia Keogh, Karen Fergusson, Iris Churn
Kamera Stuart Dryburgh
Drehbuch Janet Frame, Laura Jones
Schnitt Veronika Jenet
Ton John Dennison, Robert Lennon, George Lyle, Graham Morris, Tony Vaccher
Musik Keith Ballantyne, William Dart, Graeme Myhre


Grand Special Jury Prize & OCIC Award - Venice Film Festival 1990



Freundliche Genehmigung von Te Tumu Whakaata Taonga New Zealand Film Commission

Hommage Baumgartner

© Hibiscus Films. Image courtesy of Te Tumu Whakaata Taonga New Zealand Film Commission
>