18.04. ‐ 23.04.2023

Kurzfilmrolle 1

*Mountain Hearts on Ice* (D 2011) 4’
Es sollte ein wunderschöner Winterurlaub werden, doch wenn Neon-Skioutfits mit Schnee und Sonne um die Wette strahlen wird aus Klarsichtfolie Eis, und das Grauen beginnt.
*Robin Keast und Eva Münnich* (Musikvideo)

*Süßes* (D 2011) 3'
Ladendiebstahl lohnt sich nicht, steht zumindest auf Infotafeln in Geschäften. Wann haben Sie das letzte Mal überprüft, ob das stimmt?
*R: Maximilan Scholz*

*Maison sonore* (D 2011) 5'
Hellhörigen Wohnungen in riesigen Wohnkomplexen kann niemand etwas abgewinnen. Unangenehm vollen Fahrstühlen und stets ein- und ausziehenden Nachbarn, die auch noch Instrumente spielen ebenso wenig. Es sei denn auf ihrer Haut sind noch die Fingerabdrücke von Jonatan Schwenk und Teresa Rinn.
*R: Jonatan Schwenk*

*Yok Yok* (D 2011) 5’41“
„Yok“ bedeutet „gibt’s nicht“, „Yok Yok“ demnach „gibt’s nicht – gibt’s nicht“.
*R: Elsa Atzler*

*Frau kennengelernt* (D 2011) 3'
Es war in keiner Disco und auch nicht übers Internet. Sie war keine Freundin von Bekannten und arbeitete auch nicht in der gleichen Firma...
*R: Aleksandar Radan*

*Vaterlandsliebe* (D 2011) 20' (außerhalb des Wettbewerbs)
Jens ist kurzhaarig, sportlich und philosophiert gerne vor der Kamera. Er arbeitet im Museum für moderne Kunst. Fährt er Fahrrad, trägt er einen Helm, doch beim Boxtraining vergisst er schon mal den Mundschutz. Bekämen seine Freundin und er Kinder, wären sie vielleicht auch Deutsche, aber eben nicht im eigentlichen Sinne.
*R: Nico Sommer*

*Siebenschläfer* (D 2011) 10’52“
In China lässt sich eine fleißige Studentin auf einen Jungen ein, der den Schlaf liebt. Gemeinsam untersuchen sie, welche Glücksmomente die lebhafte Millionenmetropole Schanghai bietet.
*R: Sabrina Winter*

*Gespräch* (D 2011) 0:30'
Ja, das war alles.
*R: Eva Becker*

*Rind* (D 2011)
Es ist 1990, das WM-Finale Argentinien gegen Deutschland läuft, während ein Drehbuchautor über einen schreibt, der ein wirklich perfektes Steak zubereitet.
*R: Oliver Duerr*

*An das Morgengrauen* (D 2011) 3’
Absurd, verstörend, faszinierend, Brillowska!
*R: Mariola Brillowska*

*Reparaturen aller Art* (D 2011) 5'
Easy steht für Leichtigkeit, das ist klar wenn man am liebsten Karosserien ausbeult, ein Buch geschrieben hat und Erfinder ist. Und wenn der Musiker in einem dann ein Loblieb auf die neuste Idee anstimmt, passt I.S.I. irgendwie auch.
*R: Svenja Matthes, Milena Albiez und Ginka Hölzel*

*Warum mag jeder Würstchen?* (D 2011) 1’
Stefan Vogt nimmt sich eine Minute und ein paar Stifte, um diese für die Menschheit wider Erwarten außerordentlich wichtige, ja nahezu existentielle Frage, ein für alle Mal zu beantworten.
*R: Stefan Vogt*

_In Anwesenheit zahlreicher RegisseurInnen._

"Zur Ticketreservierung":http://filmtage-frankfurt.dyndns.org/static/schedule.php?UserCenterID=1

30. Mrz 2012

00:00 Uhr, Metropolis 11

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Jahr D 2011

Präsentiert von: