18.04. ‐ 23.04.2023

Panel: Filmmaking & Politics: a 21st Century Mismatch?

Mit: 

Costa-Gavras (Filmemacher, Präsident der Cinémathèque française, Frankreich, Griechenland), Mathieu Fournet (Leiter der Abteilung Internationale Politik CNC, Frankreich), David Bernet (Gründer Atmosfilm, Dozent Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf, Co-Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft, Deutscher Dokumentarfilmer, Vorstand/Board AG DOK), Susan Newman-Baudais (Executive Direktorin des Eurimages-Fonds des Europarats), Tomas Eskilsson (Cine Regio, Film I Väst, Sweden) per Zoom, Maria Silvia Gatta (European Commission Policy Officer) per Zoom



Gastgeberin: Pauline Durand-Vialle (FERA, Geschäftsführerin), Martijn Winkler (Vorstandsmitglied der Dutch Directors Guild - Vorstandsmitglied der FERA)

In einer Zeit, in der die Ukraine für ihr Recht auf Selbstbestimmung kämpft, werden wir daran erinnert, dass Kultur ein wesentlicher Bestandteil jeder gut funktionierenden Demokratie ist. Filmemacher:innen mit eigenständigen Positionen halten der Gesellschaft einen dringend benötigten Spiegel vor. Gleichzeitig schwindet in ganz Europa die künstlerische und kreative Freiheit, die sie dafür benötigen. Die politischen Entscheidungsträger:innen konzentrieren sich bisher allerdings hauptsächlich darauf, den Filmsektor bei seiner Erholung von den Folgen durch Covid-19 grüner zu machen, ihn weiter zu globalisieren und zu digitalisieren. Ist das ausreichend? Wie können wir die künstlerische, kreative und kulturelle Vielfalt wieder in den Mittelpunkt der politischen Agenden in ganz Europa stellen?

Dieses Panel wird auch online übertragen:

YouTube: https://youtu.be/YbuilWBG4Sk

Facebook: https://www.facebook.com/events/681928409763822/

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Spieldauer 120 min
Sprache Englisch

Panel-Teilnehmende:


Costa-Gavras, geboren am 10. Februar 1933 in Griechenland, ist Filmemacher und Präsident der Cinémathèque française. Im Alter von 19 Jahren zog er nach Paris, nachdem er sein Heimatland wegen der anti-royalistischen Haltung seines Vaters verlassen musste. Nach seinem Abschluss in Literatur an der Sorbonne-Universität studierte er im Anschluss an der französischen Filmhochschule Institut des Hautes Études Cinématographiques (IDHEC). 1969 gelang mit seinem Film „Z“ (Jurypreis in Cannes, Oscar für den besten internationalen Film) der internationale Durchbruch. Seit dem Beginn seiner Karriere zählt der heute 89-Jährige Regisseur zu einer führenden Figur des politischen Kinos. „Adults in the Room“ läuft beim diesjährigen LICHTER Filmfest im Internationalen Programm.


Susan Newman-Baudais ist Geschäftsführerin der Eurimages, dem Kulturfonds des Europarates zur Förderung unabhängiger Filmkoproduktionen. Sie arbeitete zunächst als Produzentin und Direktorin beim britischen ITV-Sender Granada und als Redakteurin bei Channel 4 und wechselte später zum European Audiovisual Observatory. Seit 2012 ist Newman-Baudais bei Eurimages in verschiedenen Tätigkeitsfeldern beschäftigt, zunächst als Projektmanagerin und seit 2020 als Leiterin des Koproduktions-Förderprogramms. Im März 2022 wurde sie schließlich zum Executive Director ernannt. Susan Newman Baudais besitzt sowohl die irische als auch die französische Staatsbürgerschaft.


Mathieu Fournet ist seit April 2019 Leiter der Abteilung für internationale Politik des nationalen französischen Zentrums für Kino (Centre national du cinéma et de l'image animée, kurz CNC). Von 2011 bis 2014 leitete er das Institut national de l'audiovisuel (INA). Außerdem war er Head of cinema, audiovisual, new media and digital department der französischen Botschaft in New York. Fournet ist seit mehr als zwei Jahrzehnten in der globalen Kreativ- und Kulturindustrie tätig. Sein Weg führte ihn u.a. nach Johannesburg, Buenos Aires, Los Angeles, New York und Katar. 


David Bernet ist ein deutsch-schweizerischer Dokumentarfilmregisseur, Autor und Produzent. Sein Dokumentarfilm Democracy - Im Rausch der Daten begleitet fünf sehr unterschiedliche EU-Parlamentarier in Brüssel bei ihrem Kampf um ein europäisches Datenschutzgesetz. Der Film wurde 2017 mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet. David Bernet ist Gründer der Produktionsfirma Atmosfilm und unterrichtet derzeit als Lehrbeauftragter an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Seit 2020 ist er Co-Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Dokumentarfilmer (AG DOK).


Thomas Eskilsson is the Chair-Person of the board of Cine-Regio. was CEO of Film i Väst (1992 – 2016) He is Film i Väst’s Head of Strategy since 2017. After working as a researcher Tomas Eskilsson started Film i Väst 1992.  Film i Väst is Scandinavia’s major regional film fund and one of the bigger regional film funds in Europe. During the last 25 years Film i Väst has co-produced close to 775 feature films. Some examples are: “Dancer in the Dark” (Lars von Trier); “Melancholia” (Lars von Trier), “In A Better World” (Susanne Bier), “The Hunt” (Thomas Vinterberg), “A man called Ove” (Hannes Holm), “Fucking Åmål” (Lukas Moodysson), “A Royal Affair” (Nicolai Arcel), “Girl With The Dragon Tattoo” (Niels Arden Oplev), “Their Square” (Ruben Östlund) and most recently four time EFA-award and Oscar winner “Another Round” (Thomas Vinterberg) and “The Worst Person in The World” (Joachim Trier). Four co-produced feature films have been chosen for Competition in the 2022 edition of Cannes Filmfestival (and two for Un Certain Regard).


Pauline Durand-Vialle stammt aus Paris und hat in den Bereichen Filmvertrieb und internationale Auswertung gearbeitet. Sie kam zur FERA, nachdem sie stellvertretende Managerin für europäische Angelegenheiten bei La Société des réalisateurs de films (SRF) war. Seit 2014 ist sie Geschäftsführerin der FERA und seit 2020 Vorsitzende des beratenden Ausschusses der Europäischen Audiovisuellen Informationsstelle.


Martijn Winkler ist Autor, Regisseur und digital creative. Er arbeitet seit 2003 an der Schnittstelle zwischen Online, Crossmedia und linearem audiovisuellem Storytelling. Er ist bekannt für internationale und preisgekrönte Produktionen (darunter eine Rose d'Or, ein Webby Award und ein EMEA SABRE Award), oft mit einer innovativen und/oder Online-Komponente. Er war beteiligt an zahlreichen Kurzfilmen, Web-Serien, Drama-Serien, Dokumentarfilmen und Spielfilmen. Winkler ist ehemaliger Vorsitzender und derzeitiges Vorstandsmitglied der Dutch Directors Guild, derzeit Vorstandsmitglied der FERA, Mitglied des ADCN, der EFA und im Beirat der VU Universität Amsterdam, Fachbereich Kunst- und Kulturwissenschaften.



(in Kooperation mit FERA)

Kongress Zukunft Deutscher Film

© Costa-Gavras
© Susan Newman-Baudais
© Mathieu Fournet
© David Bernet
© Tomas Eskilsson
© Pauline Durand Vialle