10.05. ‐ 15.05.2022

Panel: What Film Education Does Europe Need?

Mit

Ralitsa Assenova (Arte Urbana Collectif, Bulgaria), Emese Erdös (National Film Institute - Film Archive, Hungary), Mark Reid (British Film Institute, UK) via Zoom, Stefano D'Orilia (Media Programme) via Zoom

Moderation: Christine Kopf (Deutsches Filminstitut und Filmmuseum - DFF, Germany)

Erfreulicherweise bietet die neue Generation des MEDIA-Programms (2021-2027) auch die Möglichkeit, Filmbildungsprojekte in europäischen Projektgruppen zu beantragen. Doch welche Konsequenzen hat es, Filmbildung konzeptionell als eine Maßnahme zur Unterstützung und Förderung der audiovisuellen Industrie zu sehen? Wo befruchten sich Wirtschaft und Bildung, wo überschneiden sie sich? Kann eine in der Filmkultur verankerte Filmbildung, in der die geforderte Vielfalt und Qualität zu Hause ist, in einem solchen Programm überhaupt mithalten? Kurz: Welche Art von Filmbildung braucht Europa?

Dieses Panel wird auch online übertragen:

YouTube: https://youtu.be/TQ1ZWIFBKqU

Facebook: https://www.facebook.com/events/780291472952101/

12. Mai 2022

11:00 Uhr, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Spieldauer 60 min
Sprache Englisch

Panel-Teilnehmende:


Ralitsa Assenova studierte Theater- und Filmwissenschaften an der Sorbonne Nouvelle Paris 3 und an der Universität Bologna, wo sie eine Forschungsarbeit über das Werk von Pier Paolo Pasolini verfasste. Sie hat sich auf europäische Kulturprojekte spezialisiert. 
In den letzten sieben Jahren war sie Hauptorganisatorin und Leiterin der Plattform Meetings of Young European Cinema und Initiatorin des Programms Cinema in School von Arte Urbana Collectif. Koordinatorin für Bulgarien der internationalen Projekte CinEd, Le Cinéma, cent ans de jeunesse, Young Filmmakers Portray Their Cities etc. Derzeit ist sie Doktorandin an der Nationalen Akademie für Theater- und Filmkunst, Bulgarien, im Bereich Filmerziehung


Emese Erdös arbeitet seit 2017 am Nationalen Filminstitut. Zweieinhalb Jahre lang organisierte sie als Koordinatorin des Fast Forward Programms Workshops und Meisterklassen für junge Filmemacher. Seit März 2020 ist sie als Bildungsreferentin im Filmarchiv tätig. Emese Erdös entwickelt Bildungsinhalte und koordiniert das Klassz Programm - Bildungs- und Jugendprogramm. Zuvor war sie Kulturprogrammorganisatorin bei Budapest Film, einem Arthouse-Kino-Ausstellungsunternehmen, und Kuratorin der Ausstellung 90 Jahre Puskin-Kino. Davor arbeitete sie als Theaterpädagogin und künstlerische Leiterin des Mandragora-Theaters.


Mark Reid ist Leiter der britischen Lernprogramme beim BFI (British Film Institute), wo er seit über 20 Jahren tätig ist. Er hat eine Reihe von europäischen Filmbildungsprojekten koordiniert, darunter Screening Literacy, das Framework for Film Education und Film: a language without borders. Er schreibt, forscht und lehrt über Filmbildung und leitet das Bildungsprogramm am BFI Southbank in London.


Stefano D'Orilia ist Teamleiter des Publikumssektors bei der Exekutivagentur Bildung, Audiovisuelles und Kultur (EACEA) der Europäischen Kommission. Er arbeitet im Referat zur Umsetzung des Programms Creative Europe Media. Seit 15 Jahren ist er für diverse europäische Institutionen tätig. Er hat einen Abschluss in internationalen Beziehungen und spezialisierte sich auf internationales Recht.


Christine Kopf studierte Filmwissenschaft und Kulturanthropologie in Erlangen und Marburg. Sie entwickelte Konzepte, Ausstellungen und Filmreihen für das Filmhaus Nürnberg, ZKM Karlsruhe, Kulturamt Wiesbaden, die HfG Offenbach und das DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum, Frankfurt. Von 2013 bis 2019 war sie Kuratorin für den Filmpreis der Bosch Stiftung für internationale Zusammenarbeit zwischen jungen Filmemachern aus Deutschland und der arabischen Welt. Am DFF leitet sie seit 2013 die Abteilung Filmbildung und -vermittlung und hat zahlreiche, auch europäische Filmbildungsprojekte entwickelt und/oder begleitet.





(in Kooperation mit DFF – Deutsches Filminstitut und Filmmuseum)

Kongress Zukunft Deutscher Film

© Ralitsa Assenova
© Emese Erdös
© Mark Reid
© Stefano D'Orilia