16.04. ‐ 21.04.2024
Regionaler Kurzfilm_Campus Geister

Regionale Kurzfilmrolle I

Ali Zolghadriha, Carolin Glomp, Xiaoxuan Yu & Tianshu Yang, Lisa Legina, Oli Jess, Mario Pfeifer, Mayra Ebensen, Silvia Loose & Paula Wodniok, Ariana Gansuh, Julie Gaston, Oleksandra Krasavts

Frankfurt, Kassel, Mainz, Offenbach, Wiesbaden - aus ganz Hessen und dem Rhein-Main-Gebiet treten angehende und etablierte Filmschaffende im regionalen Kurzfilmwettbewerb an, um den begehrten LICHTER-Bembel und 1.000 Euro Preisgeld mit nach Hause zu nehmen. Zelebriert mit uns die kurze Form mit gleich drei Filmrollen voll cineastischen Schaffens.

Zu sehen sind unter anderem: Bockenheimer Geister, ein etwas anderer Enkeltrick, unangenehme U-Bahn-Begegnungen, eine Rekonstruktion des Falls Oury Jalloh, ein Vater-Tochter-Alltag, das Philosophieren über Langeweile. Außerdem ist zu erfahren, was Rote Beete mit dem ewigen Leben zu tun hat, wie Wissenschaft sexistisch sein kann und das Eingelegtes gute Wurfgeschosse abgibt. Wir bekommen einen experimentellen Blick auf Konflikte, die nackte Wahrheit und Dating im All und zu guter Letzt gibt es Geschichten über (keine) Küsse in Saigon und ein nicht gelebtes Leben zu sehen.

Regionale Kurzfilmrolle II: 19.04.2024, 17:30 Uhr, Pupille - Kino in der Uni
Regionale Kurzfilmrolle III: 19.04.2024, 20:15 Uhr, Pupille - Kino in der Uni

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Ali Zolghadriha, Carolin Glomp, Xiaoxuan Yu & Tianshu Yang, Lisa Legina, Oli Jess, Mario Pfeifer, Mayra Ebensen, Silvia Loose & Paula Wodniok, Ariana Gansuh, Julie Gaston, Oleksandra Krasavts
Land Deutschland, Kanada
Jahr 2022-2024
Spieldauer 92 min
Sprache Deutsch, Englisch

CAMPUS GEISTER | Deutschland 2023 | Experimental | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 04:30 Min | Regie: Ali Zolghadriha (kollektive Arbeit)

Der Schauplatz: Unicampus Bockenheim, Frankfurt. Der Zustand: Verlassen und Zerfallen. Einst ein Ort der Künste, der Musik, der Mathematik. Das Studierendenhaus: ein Treffpunkt der alternativen Szene. Wer heute durch leere Gänge voller Graffiti und dunkle Räume stöbert, fragt sich vielleicht: spukt es hier? Dem geht Campusgeister, einem Kollektivprojekt des Studiengangs Theater- Film- und Medienwissenschaften, nach.

Das Projekt “Campus Geister” ist eine kollektive Arbeit von Goethe-Uni-Studierende, die in unterschiedlichen Fächern und Programmen am TFM-Institut studieren. Die Idee des Films ist im Rahmen des Seminars „Das hat Format“ unter der Leitung von Gunter Deller im Wintersemester 2023/24 entstanden.


SWEET SALLY | Kanada 2023 | Spielfilm | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 04:29 Min | Regie: Carolin Glomp

Plötzlich steht ein Fremder vor der Tür von Annie, einer 75-jährigen Dame, die gerade den Nachmittagstee vorbereitet hat. Er behauptet, ein Freund ihrer Nichte Sally zu sein und drängt darauf, hereingelassen zu werden. Annie, besorgt um Sally, öffnet ihm die Tür. Diese Entscheidung wird eine Person bald bereuen.

Nach Abschluss ihres Filmstudiums an der Hochschule Darmstadt 2019 arbeitet Carolin Glomp in unterschiedlichen Bereichen der Filmindustrie mit dem Schwerpunkt Regie und Drehbuch. Aktuell schreibt sie an ihrem Debütfilm-Drehbuch. Der Film wurde während eines Auslandaufenthaltes in Vancouver, Kanada umgesetzt.


STARREN | Deutschland 2023 | Animation | Deutschlandpremiere | Dauer: 05:43 Min
Regie: Xiaoxuan Yu & Tianshu Yang

Wenn Blicke töten könnten ... viele kennen es: in alltäglichen Situationen wie in der U-Bahn taxiert, beobachtet zu werden, zu spüren, wie Blicke den Körper entlang wandern. Wie sich das anfühlt, erzählt der Animationsfilm Starren sensibel und anschaulich - und so, dass es unter die Haut geht.

Der 2D-Animationskurzfilm ist ein Abschlussprojekt an der Kunsthochschule Kassel. Tianshu Yang & Xiaoxuan Yu studierten beide Grafikdesign in China. Seit 2017 studieren und leben sie in Kassel.


EINES KÜNSTLERS WEGLEIN | Deutschland 2023 | Dokumentation | Dauer: 10:00 Min | Regie: Lisa Legina

Was möchte sie mit ihrer Kunst ausdrücken? Welche Rolle, wenn überhaupt eine, spielt ihre jüdische Identität? Fragen, mit denen sich die Regisseurin Lisa Legina beschäftigt. Das Wichtigste ist das, was beim Schaffensprozess mit einer:einem selbst passiert, findet der Maler Oded Netivi. Ein Ateliergespräch von Künstler:in zu Künstler:in. Eines Künstlers Weglein ist ein zarter, einfühlsamer Film, der dazu inspiriert, selbst Stift, Pinsel oder Kamera in die Hand zu nehmen.

Seit dem Beginn ihres Motion Pictures Studiums an der Hochschule Darmstadt im Jahr 2022 haben sich Lisa Leginas Stil und ihre Themen weiterentwickelt. Ihr erster Dokumentarfilm "Eines Künstlers Weglein" eröffnete eine neue künstlerische Ausdrucksweise, die sie seither in ihrer Kunst weiterverfolgt.


ZWISCHENZEIT | Deutschland 2024 | Spielfilm | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 12:12 Min | Regie: Oli Jess

Warten auf den Zug. Wer kennt es nicht? Oft bleibt das bis auf Verspätungsunannehmlichkeiten folgenlos. Manchmal kommt es in diesen verlorenen Zeiträumen aber auch zu unverhofften Begegnungen, deren Konsequenzen schwer vorauszusehen sind. Zwischenzeit erzählt von einer solchen.

Als Drehort diente der beschauliche Bahnhof von Ober-Ramstadt in Südhessen. Clara Neun (Drehbuch & Kamera) und Oli Jess (Regie) studieren an der Hochschule Darmstadt.


ZELLE 5 – EINE REKONSTRUKTION | Deutschland 2023 | Dokumentation | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 30:00 Min | Regie: Mario Pfeifer

Am 7. Januar 2005 verbrennt Oury Jalloh an Händen und Füßen gefesselt in einer Zelle des Polizeireviers Dessau. Zelle 5 - Eine Rekonstruktion ist eine forensische Untersuchung seines Todes. Der Film nimmt dabei “eine unvoreingenommene Haltung ein und präsentiert die Ereignisse ohne moralische Vorurteile. Dieser Ansatz ermöglicht es, dass der Nachhall des Schocks weit über die unmittelbare Handlung hinausgeht und Aufmerksamkeit auf das Gespenst des strukturellen Rassismus wirft, der seine Wurzeln tief in der Gesellschaft hat”, schreibt die Jury des Hessischen Filmpreises in ihrer Begründung zur Verleihung des Preises für den Besten Kurzfilm, mit dem Zelle 5 im Oktober 2023 ausgezeichnet wurde.

Regisseur Mario Pfeifer studierte an der Städelschule in Frankfurt am Main. Der Hauptdreh von Zelle 5 - Eine Rekonstruktion fand im hessischen Babenhausen statt. Der Kurzfilm wurde im Oktober 2023 mit dem Hessischen Filmpreis ausgezeichnet.


SCHATTENSPIEL | Deutschland 2023 | Animation | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 04:20 Min | Regie: Mayra Ebensen, Silvia Loose & Paula Wodniok

Allein sein, im Angesicht der Dunkelheit - das ist nicht schön. Schattenspiel zeigt, wie die eigene Kreativität ein helles Licht gegen Furcht und übermächtige dunkle Kräfte sein kann. Wie groß kann das Monster hinter dem Vorhang schon sein?

Mayra Ebensen ist in Frankfurt geboren und aufgewachsen und konnte am Schauspiel Frankfurt wertvolle Erfahrungen sammeln. Seit 2022 studiert sie zusammen mit Silvia Loose und Paula Wodniok Visual Effects an der Hochschule für Fernsehen und Film in München. Schattenspiel ist ihr erster Animationsfilm.


AAV (FATHER) | Deutschland 2023 | Spielfilm | Weltpremiere | Dauer: 11:48 Min | Regie: Ariana Gansuh

Die kleine Mika hilft ihrem Vater in den Schulferien beim Putzen in Frankfurts Wohnhäusern, um ihm nahe zu sein. Seit dem Tod seiner Frau hat sich ihr Vater zurückgezogen. Mika kauft sein tägliches Bier mit einer zerfledderten Vollmacht und bewundert die goldenen Stolpersteine beim Fegen, ohne zu wissen, was sie bedeuten. Wir erleben zwei Tage im Leben eines Kindes, zwischen Erwachsen- und Kindsein. Ein Leben voller kleiner, intimer Glücksmomente, aber auch von Konfrontationen mit Alltagsrassismus.

Ariana Gansuh ist Schauspielerin und Autorin und lebt in Frankfurt. Aav (Father) ist ihr Kurzfilmdebüt als Regisseurin.


A THEORY OF BOREDOM (DUNYALAND) | Deutschland 2022 | Experimental | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 09:07 Min | Regie: Julie Gaston

Fünf merkwürdige Besucher:innen von Dunyaland bringen ihre innere Leere zum Ausdruck. Währenddessen steht eine zeitgenössische Alice am Rande des Kaninchenbaus und fragt sich, was sie wohl findet, wenn sie hineinspringt. Dunyaland ist eine experimentelle Erforschung der Langeweile und eine Einladung, in sich zu gehen.

Julie Gaston ist Künstlerin, Schauspielerin, Performerin, Filmregisseurin, Geschichtenerzählerin sowie Gründerin und kreative Leiterin von Les Gastons Film.Dunyaland ist das Ergebnis einer gemeinsamen Anstrengung, komplett mit Ressourcen und Talenten aus der Region verwirklicht, die ihre einzigartigen Fähigkeiten in das Projekt eingebracht haben.


СОЛІННЯ (PICKLES) | Deutschland 2023 | Animation | Rhein-Main-Premiere | Dauer: 03:19 Min | Regie: Oleksandra Krasavtseva

März, 2022. Bilder der Zerstörung aus der Ukraine erschüttern die Welt. Darunter, ein kleiner Lichtblick, ein Moment der Heiterkeit: eine alte Dame wehrt sich. Von ihrem Balkon wirft sie ein Glas eingemachter Gurken auf eine Drone: Volltreffer, Totalschaden. Pickles nimmt sich der modernen Heldengeschichte mit liebevoller Animation an.

Oleksandra Krasavtseva wuchs in Kiew, Ukraine auf und studiert seit 2018 visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Kassel. Dort entstand ihr Kurzfilm Pickles, der von Ereignissen in ihrem Heimatland handelt.



Regionale Kurzfilme

>