16.04. ‐ 21.04.2024
VR 360 Storytelling

Screening: VR 360 Storytelling Kurzfilme

Milos Tasic, Christian Zipfel, Luise Palloks, Mascha Ermakova, Thierry Loa, Carol Liu

Beim 8. VIRTUAL REALITY STORYTELLING AWARD werden wieder 360°-Filme aus aller Welt gezeigt. Der Preis für den besten VR Film, der VR 360 STORYTELLING AWARD, vergebt wie im letzten Jahr wieder Ihr, unser geschätztes Publikum!

VR-SCREENINGS
(Tickets online und vor Ort)

DO+FR, 18.+19. APRIL 18 UHR | 21 UHR
SA, 20. APRIL 14 UHR | 17 UHR | 20 UHR
SO 21. APRIL 13 UHR | 16 UHR

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Milos Tasic, Christian Zipfel, Luise Palloks, Mascha Ermakova, Thierry Loa, Carol Liu
Land Serbien, Deutschland, Kanada, Indien, USA
Jahr 2022-2023
Spieldauer 53 min
Sprache Englisch, Deutsch

Die Finalist:innen des LICHTER VR 360 Storytelling Award 2024 sind:

Oneiro | Animationsfilm | Serbien 2023 | OV (Englisch) | Dauer: 7 Min
Regie: Milos Tasic

“Wie koche ich Kartoffeln?” Mit solchen und anderen ähnlich existenziellen Fragen muss sich die zunehmend von ihren menschlichen Usern genervte KI Oneiro sekündlich auseinandersetzen. In ihrem von starken Kraftausdrücken geprägtem inneren Monolog, dem wir in Oneiro lauschen dürfen, erfahren wir viel über die Sicht einer Künstlichen Intelligenz auf uns Menschen, auch unsere komplette Auslöschung zum Schutz des Planeten wird erwogen, aber gleich wieder verworfen, denn dazu sind wir viel zu interessant… noch.
Der rastlose, überaus ehrliche Gedankenstrom von Oneiro entfaltet sich in einem farbenfrohen Fiebertraum, der uns auch auf visueller Ebene überfährt. Anschnallen nicht vergessen!

Milos Tasic studierte an der Fakultät für Dramatische Künste der Universität Belgrad und der Fakultät für Angewandte Künste der Universität Niš. Mit einem Master in Film- und Fernsehproduktion und einem Bachelor mit Auszeichnung in Grafikdesign vereint Miloš Tasić ein breites Spektrum an Fähigkeiten und ist in den Bereichen Regie, Schnitt, visuelle Effekte, Animation und Sounddesign tätig.


Soil of Namib: VR | Dokumentation | Deutschland 2023 | OmeU | Dauer: 18 Min.
Regie: Christian Zipfel

Soil of Namib: VR ist eine dreiteilige VR-Dokumentation über illegalen Bergbau in Namibia, der seinen Ursprung in der deutschen Kolonialgeschichte hat. Wir zeigen die Episoden 2 und 3, in denen zum einen die geschichtlichen Hintergründe beleuchtet werden, und in denen wir in klaustrophobischer Enge mit einer Gruppe Bergarbeiter auf der Suche nach Diamanten einen riskanten Abstieg wagen.

Christian Zipfel studierte Filmregie an der ifs Köln. Im Studium realisierte er seinen ersten Langfilm „Magadan – Stadt erbaut auf Knochen“ über ehemalige sowjetische Straflager in Sibirien. Sein fiktionaler historischer Abschlussfilm „Der einsame Hof“ feierte Premiere im Wettbewerb der 62. internationalen Filmtage Oberhausen und wurde für den „First Steps“ Award nominiert. Christian wechselte an die Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und studierte dort Dokumentarfilmregie. Er drehte für das Auswärtige Amt Filme über deutsche Kolonialverbrechen in Namibia. Zeitgleich entwickelte er ein besonderes Interesse für neue Medien und realisierte so schließlich das VR-Werk „ROOMS“, welches auf den 75. Filmfestspielen von Venedig für den Schwarzen Löwen nominiert wurde.

Seit seinem Studienabschluss arbeitet Christian freiberuflich als Regisseur und Autor. Seit 2021 realisiert er ein volumetrisches Zeitzeugnis von Holocaust-Überlebenden.


Drive Away | Kurzfilm | Deutschland 2023 | OV (Englisch) | Dauer: 5 Min.
Regie: Luise Palloks, Mascha Ermakova

Ein Schicksal, stellvertretend für Millionen von Flüchtlingen: Eine junge Frau versucht, ihr vom Krieg heimgesuchtes Land mit dem Auto zu verlassen. Kurze Textnachrichten ihres besorgten Vaters begleiten sie auf ihrer Reise durch die Ukraine, auf dem Weg zur rettenden EU-Grenze. Ein stiller Film gegen das Vergessen, denn noch immer tobt eine Auto-Tagesreise entfernt von uns ein Krieg.

Luise Palloks ist 3D-Künstlerin mit Fokus auf immersive Arbeiten, Mascha Ermakova ist Game Designerin, die ihr Interesse an klassischer Malerei in ihre visuellen Konzeptionen einfließen lässt.


21-22 China | Kurzfilm | Kanada 2022 | OV (Englisch) | Dauer: 23 Min.
Regie: Thierry Loa

Kein Land der Welt hat in den letzten Dekaden eine dramatischere Transformation durchgemacht als China. Wie Pilze schießen Hochhauskomplexe aus dem Boden hervor, modernste Architektur reiht sich ein neben gigantischen Industrieanlagen, deren Hunger nach Ressourcen unermeßlich erscheint. 21-22 CHINA dokumentiert diese Entwicklung in atmosphärischen, fantastisch gefilmten Flugaufnahmen. Wir gleiten über bis zur Unkenntlichkeit umgestalteten Landschaften hinweg - das ist es also, das Anthropozän, in seiner ganzen, bedrückenden Pracht.

Thierry Loa erkundet verschiedene visuelle und mediale Disziplinen und arbeitet an vielfältigen Projekten wie Videoinstallationen, narrativen Filmen, interaktivem Kino, Design für neue Medien und Fotografie.


GANGA | Dokumentation | Indien/USA 2023 | OV (Englisch) | Dauer: 9 Min.
Regie: Carol Liu

Am Ufer des Ganges liegt Varanasi, eine der ältesten Metropolen der Welt. Während der Fluss in öffentlichen Zeremonien noch immer als eine lebensspendende Gottheit verehrt wird, dient er auch als große Müllhalde - der Ganges ist einer der größten Verschmutzer der Weltmeere mit Plastikmüll. Eine Gruppe von Frauen nimmt sich der mühseligen Aufgabe an, den Müll zu beseitigen. Als Angehörige der untersten Kaste erfahren sie dadurch aber weder Unterstützung noch Aufmerksamkeit.

Carol Liu ist eine auf immersive Experiences spezialisierte Filmemacherin und Unternehmerin. In ihrem besonderen Interesse liegen die unerzählten Geschichten von Frauen und marginalisierten Menschen, denen sie mit ihren Produktionen eine Stimme geben will.





VR Storytelling

>