10.05. ‐ 15.05.2022

Tristia

Stanislav Mucha

2000 Jahre nach den _Klageliedern_ (_Tristia_) des ins heutige Rumänien verbannten römischen Dichters Ovid umrundet Regisseur Stanislaw Mucha das Schwarze Meer. Er begegnet an seiner Küste Menschen, deren Verhältnis zu „ihrem“ Meer ähnlich ambivalent ist wie das zu ihrer Geschichte – und ihren Nachbarn. Kalaschnikow-Verkäufer, Familienurlauber und Teebäuerinnen erzählen von ihrem Leben und ihren Kriegen. Und zwischen schwermütigen Liedern und Tänzen zu Eurotrash, zwischen Lebensphilosophen und einer Olympiastadtbaustelle tritt das Meer selbst auf, genutzt von den Fischern, geliebt von den Badenden und Naturgewalt seinen Anwohnern. Ihnen setzt Mucha ein Denkmal – neben den zahllosen, die ihm unterwegs begegnen, für Lenin, gefallene Soldaten, Amazonen und Ovid. In der Konfrontation mit den Monumenten der Vergangenheit zeichnet Mucha ein schonungsloses Bild der Gegenwart. Eine Koproduktion des hessischen Rundfunks, unterstützt von der Hessischen Filmförderung. _In Anwesenheit von Regisseur Stanislaw Mucha._ "*Jetzt Ticket kaufen >>*":http://www.adticket.de/Lichter-Filmfestival-Shop.html?format=raw&searchname=Tristia

19. Mrz 2015

18:00 Uhr, Kino im DFF

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Stanislav Mucha
Land Deutschland
Jahr D 2014
Spieldauer 100 min
Sprache OmU
Produktion Gerd Haag, Musik: Eike Hosenfeld, Moritz Denis
Kamera Andrzej Król

Präsentiert von:



Hessenpremiere

Regionaler Wettbewerb