18.04. ‐ 23.04.2023

Venus in Nykes

André Antônio

Ein Mann in Leder verlässt die Räume seiner Psychoanalyse – ruhig und selbstsicher. Die Psychoanalytikerin lässt er verwirrt und aufgeregt zurück. Er hat von seinen sexuellen Fetischen berichtet, seinen tiefsten Wünschen und der Unterwerfung gegenüber seiner animalistischen Impulse. Ihre Versuche, seinen Zustand zu diagnostizieren sind sinnlos im Angesicht des Stolzes dieses Perversen. Beide sind gespielt vom selben Schauspieler, dem Regisseur des Films. Venus in Nykes ist ein spaßiges, extravagantes, narzisstisches und erotisches Experiment voller Selbstbezüge, frei von stilistischen oder narrativen Grenzen. Dabei bietet der Film einem pulsierenden Soundtrack, offenkundiger Bildsprache und ist offen in seinen Referenzen auf die Größen des Queer Cinema wie Kenneth Anger und Derek Jarman. Queeres Verlangen war noch nie so unverfroren. Lasst euch von der Sexualität anlocken und bleibt für das Philosophische.

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie André Antônio
Land Brasilien
Jahr 2021
Spieldauer 41 min
Sprache Portugiesisch mit englischen Untertiteln
Produktion Chico Lacerda, André Antônio, Dora Amorim, Thaís Vidal, Julia Machado, Aristeu Portela
Darsteller André Antônio, Aristeu Portela
Kamera Chico Lacerda
Drehbuch André Antônio
Schnitt André Antônio
Ton Chico Lacerda


Mix Brasil Säo Paulo 2021 - Bestes Drehbuch

Über den Regisseur

André Antônio wurde 1988 in Recife geboren. Er arbeitet in Pernambuco für einige Filme im Schnitt bevor er mit den Filmemachern Chico Lacerda, Fábio Ramalho und Rodrigo Almeida das unabhängige queere Filmkollektiv Surto & Deslumbramento gründete. In 2015 veröffentlichte er seinen ersten Film „The Cult”. Jetzt hat er seinen neuen Film „Venus in Nyke” fertiggestellt und bereitet sich auf seinen zweiten Spielfilm vor, „Salome”. (The Open Reel)



Double Feature mit "Shall I Compare You To a Summer’s Day?"

Hessenpremiere

Internationaler Langfilm