10.05. ‐ 15.05.2022

2. KONGRESS ZUKUNFT DEUTSCHER FILM – FORUM EUROPA WIRD VERSCHOBEN

Aufgrund der pandemischen Entwicklung der letzten Tage und Wochen muss der vom 1. bis 3. Dezember geplante 2. Kongress ZUKUNFT DEUTSCHER FILM – FORUM EUROPA leider auf kommendes Jahr verlegt werden. Ein neuer Termin steht bereits fest: Der Kongress wird nun vom 11. bis 13. Mai 2022 stattfinden – wieder in Frankfurt am Main, wieder mit stark europäischer Ausrichtung. 

Auch wenn die Absage nur eine Woche vor Kongressbeginn sehr schmerzt: Die derzeitige Dynamik der rasch steigenden Infektionszahlen und die damit verbundenen Fallstricke und Unwägbarkeiten verunmöglichen eine verantwortungsvolle Planung und Durchführung eines Kongresses, dessen Publikum aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland angereist wäre. Mit der Absage möchten wir keineswegs das Signal aussenden, dass es einmal mehr der Kulturbetrieb sein sollte, der von den Schließungen der Corona-Politik zuerst und am stärksten betroffen ist. Im Gegenteil: Seit Beginn der Pandemie waren es vor allem die Theater- und Kinohäuser, die ihre Veranstaltungen überaus verantwortungsvoll organisiert haben und somit – wie mehrere Studien belegten – eben nicht signifikant zum Infektionsgeschehen beitrugen. Als kleiner Trost, aber auch als Ausblick auf den Kongress im kommenden Mai werden zwei Panel-Veranstaltungen, die in Kooperation mit der FERA, der europäischen Interessenvertretung von Film- und Fernseh-Regisseur:innen, geplant wurden, online stattfinden. Denn schon jetzt steht fest: Die FERA wird auch im Mai kommenden Jahres – in Zusammenarbeit mit der AG Dok, dem BVR und der VG Bild Kunst – wieder eine wichtige Kooperationspartnerin des Kongresses ZUKUNFT DEUTSCHER FILM – FORUM EUROPA sein und so zu dessen europäischer Ausrichtung beitragen.


­­Am 01.12.21 läuft ab 17 Uhr im Stream:

„Perspectives on European Film’s Future“
PANEL (engl.) 
MIT: Klemen Dvornik, Costa-Gavras, Lucia Recalde, Rebecca O'Brien, Edith Sepp
MODERATION: Pauline Durand-Vialle

MEHR INFO



Am 02.12.21 von 10.00 - 11.30 Uhr:

„A New Deal for Authors’ Rights in 21st Century Europe?“
PANEL (engl.)
MIT: David Kavanagh, Cécile Despringre, Marc Dumoulin, Ada Solomon, Katharina Uppenbrink
MODERATION: Pauline Durand-Vialle und Klemen Dvornik

MEHR INFO


Wir möchten uns auch im Namen des gesamten Organisationsteams bei unseren Hauptförderern bedanken – dem Kulturfonds Frankfurt RheinMain, der HessenFilm und Medien GmbH, dem Kulturamt sowie der Wirtschaftsförderung der Stadt Frankfurt – für die unkomplizierte Unterstützung und das ebenso große Verständnis.