10.05. ‐ 15.05.2022

Wenn über die Zukunft des deutschen Films gesprochen wird, denkt man zumeist an junge Filmschaffende. Um ihre Filme zu zeigen und zu unterstützen, werden nicht wenige Nachwuchspreise ausgelobt. Aber wie steht es um die Zukunft des deutschen Films unabhängig vom biologischen Alter seiner Filmschaffenden? 

Darum geht es bei der Filmreihe ZUKUNFT DEUTSCHER FILM. Ihre Kuration stellt den deutschen Film selbst in den Mittelpunkt! Sie will seine Chancen und Entwicklungslinien aufspüren, ihn dort bestärken, wo er sich künstlerisch am meisten zutraut, um schließlich aufzuzeigen, dass der deutsche Film in seinen gelungensten Fällen weitaus besser ist als sein Ruf.

Im Rahmen des 2. Kongresses ZUKUNFT DEUTSCHER FILM / FORUM EUROPA werden in dieser Sektion vier Filme gezeigt.

Filmreihe Zukunft Deutscher Film

Blutsauger

Spielfilm, Deutschland 2021
DmeU
Dauer: 125 Min.

August 1928. Der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschka wird als Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. So flieht der romantische Träumer aus der kommunistischen Heimat und will sein Glück in Hollywood versuchen. Noch steckt er allerdings in einem mondänen deutschen Ostseebad fest, wo er als verfolgter Aristokrat verkleidet das Geld für die Überfahrt nach New York zusammenstehlen will. Bei einem seiner Streifzüge lernt er die junge Fabrikbesitzerin Octavia Flambow-Jansen kennen, die die Sommermonate mit ihrem tölpelhaften Diener Jakob am Meer verbringt. Die exzentrische Millionärin interessiert sich für den geheimnisvollen Flüchtling und bietet ihm Unterschlupf in ihrem luxuriösen Herrenhaus. Schnell fliegt seine Tarnung auf, und noch schneller hat er sich in seine schillernde Gastgeberin verliebt – sehr zum Verdruss des literarisch ambitionierten Jakob, der ebenfalls für die Chefin schwärmt. 

MEHR INFOS

Adults in the Room

Spielfilm, Frankreich, Griechenland 2019
OmeU
Dauer: 124 Min.

Wolfgang Schäuble gehört seit 40 Jahren wie kein anderer zur deutschen Politik: als Architekt der Einheit, Wächter der “schwarzen Null” und “Zuchtmeister” der griechischen Finanzkrise. Als solcher trifft er 2015 auf Yanis Varoufakis, den damaligen griechischen Finanzminister, der schon kurz nach seinem Amtsantritt weltweit zum Polit-Popstar avancierte. Wir erinnern uns: zu diesem Zeitpunkt steht Griechenland kurz vor der Pleite. Athen verlangt weitere Finanzhilfen – und macht aus seiner Sicht weitreichende Zusagen. Doch Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble reichen diese nicht aus. Es kommt in Brüssel schließlich zum Showdown zwischen den beiden.

Der große Costa-Gavras verarbeitet diesen Hergang in seinem Film ADULTS IN THE ROOM. Er stützt sich dabei auf Varoufakis’ Buch “Adults In The Room: My Battle With Europe's Deep Establishment”, das 2017 enthüllte, was sich hinter den verschlossenen Türen der EU abspielte.

MEHR INFOS

The Other Side of the River

Dokumentarfilm, Deutschland 2021
OmeU
Dauer: 91 Min.

Die 19-jährige Hala entkommt einer arrangierten Ehe, indem sie den Euphrat überquert, um bei einer kurdischen Frauen-Verteidigungseinheit ein neues Zuhause zu finden – eine Unit, die bald darauf ihre Heimatstadt Minbij vom Islamischen Staat befreit. Für ihre Mitstreiterinnen ist der Feind nicht nur der IS, sondern das Patriarchat im Allgemeinen, mit der Ehe als ultimativer Unterdrückungsinstitution.

Die Grausamkeiten, die diese jungen Frauen durch ihre Ehemänner und in ihren eigenen Familien erfahren haben, führen sie auf die andere Seite des Flusses, wo sie im Kampf ausgebildet und in den feministischen Idealen der kurdischen Frauenbewegung aufgeklärt werden.

Hala ist von diesen Lehren zutiefst inspiriert und widmet sich entschlossen dem Versprechen, nicht nur mehr Frauen, sondern auch ihre Schwestern um jeden Preis zu befreien. Doch bleibt in Halas Leben noch Platz für Freiheit und sogar Liebe, wenn ihre Mission alles vereinnahmt?

MEHR INFOS

Niemand ist bei den Kälbern

Spielfilm, Deutschland 2021
DmeU
Dauer: 116 Min.

Hochsommer in der Mecklenburgischen Provinz. Ein Bauerhof, Kühe und ringsum nichts als Felder. In dieser beschaulichen Welt lebt Christin mit ihrem langjährigen Freund Jan. Unter der flirrenden Hitze des Sommers scheint die Zeit für Christin stillzustehen. Während Jan nichts anderes als die harte Arbeit der Landwirtschaft kennt, sehnt sich seine Freundin nach mehr. Aber nach was eigentlich? Ziel- und orientierungslos irrt sie umher. Was es da „draußen“ zu entdecken gibt, kann sie nur erahnen. Denn hier am Land sind es vor allem triste Dorfpartys und der Rausch mit Kirschbrand, die sie bei Laune halten. Erst als Windkraft-Ingenieur Klaus aus Hamburg auftaucht, beginnt sich die Welt in eine andere Richtung zu drehen.

MEHR INFOS