10.05. ‐ 15.05.2022

Niemand ist bei den Kälbern (No One's with the Calves)

Spielfilm, Deutschland 2021
DmeU
Dauer: 116 Min.

Hochsommer in der Mecklenburgischen Provinz. Ein Bauerhof, Kühe und ringsum nichts als Felder. In dieser beschaulichen Welt lebt Christin mit ihrem langjährigen Freund Jan. Unter der flirrenden Hitze des Sommers scheint die Zeit für Christin stillzustehen. Während Jan nichts anderes als die harte Arbeit der Landwirtschaft kennt, sehnt sich seine Freundin nach mehr. Aber nach was eigentlich? Ziel- und orientierungslos irrt sie umher. Was es da „draußen“ zu entdecken gibt, kann sie nur erahnen. Denn hier am Land sind es vor allem triste Dorfpartys und der Rausch mit Kirschbrand, die sie bei Laune halten. Erst als Windkraft-Ingenieur Klaus aus Hamburg auftaucht, beginnt sich die Welt in eine andere Richtung zu drehen.

Von der Weite und Enge der Provinz erzählt Sabrina Sarabi in ihrem neuen Film NIEMAND IST BEI DEN KÄLBERN. Der Film feierte beim 74. Internationalen Filmfestival Locarno 2021 seine Weltpremiere. Hauptdarstellerin Saskia Rosendahl gewann im Wettbwerb Cineasti del presente den Leoparden als beste Schauspielerin. Auf dem Filmfest Hamburg 2021 gab es zudem den Hamburger Produzentenpreis für Jonas Weydemann.

Regie: Sabrina Sarabis, Drehbuch: Sabrina Sarabis basierend auf einem Roman von Alina Herbing, Bildgestaltung: Max Preiss, Montage: Heike Parplies, Ton: Jonathan Schorr, Szenenbild: Susanna Haneder, Kostüme: Ulé Barcelos, Produktion: Jakob D. Weydemann, Jonas Weydemann, Yvonne Wellie, Milena Klemke, Produktionsfirma: Weydemann Bros., mit: Saskia Rosendahl, Rik Okon, Godehard Giese, Enno Trebs, Peter Moltzen, Anne Weinknecht und als Gast Elisa Schlott