10.05. ‐ 15.05.2022

KOEXISTENZ? STREAMING, DISTRIBUTION + AUSWERTUNG

PANEL (dt.)
MIT: Christopher Bausch, Stephan Holl, Marcus S. Kleiner, Hannah Pilarczyk, Melanie Blocksdorf
MODERATION: Jenni Zylka

Die vergangenen Jahre haben gezeigt: Die großen Produktionen von Streamingplattformen erreichen das Kino nicht und der Zeitraum zwischen Kinostart eines Films und seiner Auswertung über Streaminganbieter verkürzt sich stetig. Die Corona-Krise hat zusätzlich zu einer drastischen Verschärfung dieses Trends geführt. Neben großen Produktionsfirmen, die ihre Filme ohne Kinoauswertung direkt ins Netz bringen möchten, haben auch Filmfestivals Experimentierfreude gezeigt und erkannt, dass die Online-Vermarktung große Vorteile mit sich bringen kann.

Dieses Panel dient dazu, die Entwicklung der Auswertungswege zu diskutieren und möglicherweise Modelle für eine Koexistenz von Kino- und Online-Auswertung zu finden.

Jenni Zylka

Geheimagentin Jenni Zylka ist Film-, Musik- und Medienautorin (u.a. Spiegel, taz, Tagesspiegel), Kulturkommentatorin beim RBB, MDR und Deutschlandradio, schreibt Bestseller und Drehbücher, kuratiert die Filmauswahl für die Berlinale, ist Jurorin beim Grimme-Preis, moderiert Filmgespräche und Pressekonferenzen für u.a. die Berlinale, das Filmfest Emden und das Filmfest Dresden, prüft Fernsehinhalte für die FSF, und unterrichtet Journalismus an der amd Berlin.

Stephan Holl

Stephan Holl (Rapid Eye Movies)

Stephan Holl, 1965 in Deutschland geboren, ist zusammen mit seiner Frau Antoinette Koester Mitbegründer von Rapid Eye Movies, einem deutschen Filmlabel, das sich mit Vertrieb, Produktion und Musik beschäftigt. Seit 1996 vertreibt Stephan hochästhetische und außergewöhnliche filmische Perlen und verhalf asiatischen Regisseuren wie Takeshi Kitano, Takashi Miike, Park Chan-wook und Kim Ki-Duk zum Durchbruch in Deutschland und vor allem dem populären indischen Kino in Europa.

Der anfängliche Fokus, vor allem nationale und internationale Filme zu vertreiben, wurde erweitert, indem Filmemacher und langjährige Wegbegleiter aus den unterschiedlichsten Kulturen und künstlerischen Bereichen - von der Musik über den Film bis zur bildenden Kunst - wie Khavn de la Cruz, Ashim Ahluwahlia, SABU, Christopher Doyle, Stereo Total, Mario Lombardo und Alexander Kluge zusammengebracht wurden. Filme zu kreieren und zu produzieren, die Grenzen überschreiten und sich über das Konventionelle hinwegsetzen.

Marcus S. Kleiner

Marcus S. Kleiner ist ist Vizepräsident Kreativität und Interaktion an der SRH Berlin University of Applied Sciences, Professor für Kommunikations- und Medienwissenschaften, Studiengangleiter des Masterstudiengangs Medien und Kommunikation sowie Publizist. Mit dem Schriftsteller Oliver Uschmann und dem Schauspieler Dominik Buch denkt er im Podcast "Nix für Umme - aus dem Leben dreier Kreativmalocher" über das Überleben in den unterschiedlichen Kulturbranchen nach. Aktuelle Buchpublikationen "Streamland. Wie Netflix, Amazon Prime und Co. unsere Demokratie bedrohen" und "Deutschland 151. Porträt eines bekannten Landes in 151 Momentaufnahmen".

Website: www.medienkulturanalyse.de

Instagram: marcus.s.kleiner

Hannah Pilarczyk

Hannah Pilarczyk, geboren 1977 in Hamburg, nach Stationen bei der taz und bei NEON seit 2009 als Redakteurin im Kulturressort von SPIEGEL/SPIEGEL ONLINE. Mitglied im Beirat des Verbands der deutschen Filmkritik, des Marburger Kamerapreises und des Kuratorium vom Haus des Dokumentarfilms. Lehraufträge für Online-Journalismus und Filmkritik. Veröffentlichungen u.a.: "Ich hatte die Zeit meines Lebens. Der Film 'Dirty Dancing' und seine Bedeutung" (Verbrecher Verlag, 2012)

Melanie Blocksdorf

Melanie Blocksdorf ist Produzentin bei der Achtung Panda! Media und übernahm gemeinsam mit Geschäftsführerin und Produzentin Jamila Wenske die Leitung des Unternehmens im Sommer 2019.

Die Alumna des International Producing Programs der ifs Köln betreut seit 2015 deutsche und internationale Kinoprojekte von der Entwicklung bis zur Auswertung.

Blocksdorf produzierte als deutsche Koproduzentin unter anderem die Kinospielfilme GUTLAND (Regie: G. van Maele), den auf der Berlinale 2021 mit dem silbernen Bären für beste Regie ausgezeichneten Antikriegsfilm NATURAL LIGHT (Regie: D. Nagy) und COMPARTMENT No 6 (Regie: J. Kuosmanen), der auf dem Filmfestival in Cannes 2021 den Grand Prix du Jury gewann

Christopher Bausch