10.05. ‐ 15.05.2022

PERSPEKTIVEN AUF DAS, WAS WIR KINO NENNEN


PANEL (engl.)
MIT: Aurélie Hsiao (Architektin UNStudio, Amsterdam), Matthieu Bakolas (Direktor Quai10, Charleroi), Johannes Thomsen (Kinobetreiber Lodderbast, Hannover), Vinzenz Hediger (Professor für Filmwissenschaft, Goethe-Universität Frankfurt)
MODERATION: Jenni Zylka


Es gibt ganz sicher mehr als eine Möglichkeit, über das Kino und seine Zukunft nachzudenken. Aber nicht nur das: Es gibt auch mehr als einen Kontext, aus dem heraus man sich mit dem Thema "Kino" befassen kann. Wie denkt zum Beispiel eine Architektin, die mit der Aufgabe betraut wurde, ein neues Kino zu entwerfen? Wie stellt sich der Intendant eines freien Theaters das Kino der Zukunft vor? Was sind die Kino-Erfahrungen von jemandem, der mit seiner Einrichtung die Grenzen des klassischen Kinos bereits hinter sich gelassen hat? Wie denkt ein Filmwissenschaftler über das Kino, der zur Kulturproduktion in Südkorea und Nigeria forscht? Was erwartet jemand von der möglichen Entwicklung des Kinos, der das kleinste Kino der Welt führt? Und nicht zuletzt: Was passiert, wenn all diese Menschen in ein gemeinsames Gespräch über das Kino kommen? Das Panel "Perspektiven auf das, was wir Kino nennen" wird es für uns in Erfahrung bringen.

Jenni Zylka

Geheimagentin Jenni Zylka ist Film-, Musik- und Medienautorin (u.a. Spiegel, taz, Tagesspiegel), Kulturkommentatorin beim RBB, MDR und Deutschlandradio, schreibt Bestseller und Drehbücher, kuratiert die Filmauswahl für die Berlinale, ist Jurorin beim Grimme-Preis, moderiert Filmgespräche und Pressekonferenzen für u.a. die Berlinale, das Filmfest Emden und das Filmfest Dresden, prüft Fernsehinhalte für die FSF, und unterrichtet Journalismus an der amd Berlin.

Johannes Thomsen

Aurélie Hsiao

Vinzenz Hediger

Matthieu Bakolas