10.05. ‐ 15.05.2022

ZUKUNFT KULTURORT KINO 

(IN KOOPERATION MIT DEM BUNDESVERBAND KOMMUNALE FILMARBEIT)


PANEL (dt.)
mit: Susanne Heinrich, Christiane Schleindl, Malte Hagener
Moderation: TBA

Wir leben im Zeitalter des Bildes, mehr noch: des Bewegtbildes. Der Film ist zum Wissensträger und zur Lebensform geworden. Durch die technische Entwicklung allgegenwärtiger digitaler Endgeräte und deren Übertragungswege erleben wir zugleich eine zunehmende Vereinzelung der Menschen. Die Bedeutung des Kinos als originärem Rezeptionsort für das Filmerleben schwindet. Das hat gesellschaftliche Konsequenzen: Die Krise des Kinos ist auch eine Krise des öffentlichen Raums. Als Ort der Zusammenkunft und Diskussion, kulturkritischer Moderation und gemeinsamer Reflexion ist dieser für eine demokratische (Stadt-)Gesellschaft von großer Bedeutung. Ohne soziale Räume des Diskurses, ohne kollektive Erfahrungen droht der Verlust ihres Fundaments. Es braucht deshalb eine umfassende Neudeutung des Kulturraums Kino. Darüber wie diese Neudeutung aussehen und gelingen kann, soll auf diesem Panel diskutiert werden.

Susanne Heinrich

Die Pfarrerstochter aus Ostdeutschland hat im Alter von 19 bis 25 vier Bücher geschrieben und erhielt für ihre literarische Arbeit zahlreiche Stipendien und Preise, u.a. die Einladung zum Wettlesen um den Bachmannpreis und Aufenthaltsstipendien an der Villa Aurora L.A., der Casa Baldi Olevano Romano (Villa Massimo) und am Schloss Solitude Stuttgart.

Seit 2012 studierte sie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie Berlin Regie. Ihr Abschlussfilm DAS MELANCHOLISCHE MÄDCHEN gewann 2019 den Max-Ophüls-Preis »Bester Spielfilm« und den Hauptpreis beim Neisse Filmfestival. Heinrich schreibt gelegentlich journalistisch und unterrichtet an Filmhochschulen. Sie wohnt mit ihrer Tochter in Leipzig.

Christiane Schleindl

Malte Hagener

Malte Hagener ist Professor für Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Geschichte, Ästhetik und Theorie des Films an der Philipps-Universität Marburg. Forschungsschwerpunkte: Film- und Mediengeschichte, Filmtheorie, Medienbildung. Publikationen als Autor Filmtheorie zur Einführung (mit Thomas Elsaesser), Hamburg: Junius 2007 (fünfte Auflage; zalreiche Übersetzungen ); Moving Forward, Looking Back. The European Avant-garde and the Invention of Film Culture, 1919-1939, Amsterdam University Press 2007; als Herausgeber The Emergence of Film Culture. London: Berghahn 2014, Medienkultur und Bildung. Ästhetische Erziehung im Zeitalter digitaler Netzwerke. Frankfurt: Campus 2015 (mit Vinzenz Hediger), Handbuch Filmanalyse. Wiesbaden: Springer 2020 (mit Volker Pantenburg).

Leiter des Volkswagen-Projekts „DiCi-Hub – A Research Hub for Digital Film Studies" (2021-2026), des DFG-Projekts „media/rep/plus/ - Ausbau des Open-Acess-Repositoriums für die Medienwissenschaft" (2021-2024), Antragsteller (Principal Investigator) beim DFG-Graduiertenkolleg „Konfigurationen des Films" (2017-2021), Antragsteller und Co-Sprecher beim Konsortium „NFDI4Culture. Consortium for Research Data on Material and Immaterial Cultural Heritage" (2020-25).