27.04. ‐ 02.05.2021

Round Tables in Vorbereitung auf den zweiten Kongress Zukunft Deutscher Film

Kongress Zukunft Deutscher Film / Forum Europa

Filmpolitik neu denken – das ist das zentrale Anliegen, wenn es nach den Frankfurter Positionen zur Zukunft des deutschen Films geht. Das Papier, das eine grundlegende Erneuerung des deutschen Filmsystems empfiehlt, liegt seit dem 11. LICHTER Filmfest vor. Es ist die Schlussfolgerung aus dem Kongress „Zukunft Deutscher Film“, der im Rahmen des Festivals stattfand. Nun ist eine Fortsetzung unter neuen Fragestellungen geplant. So soll unter anderem die deutsche Förderpraxis in einen europäischen Kontext gerückt werden, dem „Forum Europa“.

In diesem Forum sollen zentrale Themenbereiche wie Filmförderung, Produktion, Finanzierung, Verwertung, Ausbildung, Nachwuchs, Diversität, Filmbildung sowie die Auswirkungen von repressiver Politik diskutiert und reflektiert werden. Es soll ein Raum entstehen, in dem sich neben der kritischen Analyse und Reflektion der bestehenden Verhältnisse auch alternative Konzepte, Vorschläge und neue Denkansätze entfalten können. Ein gelebtes Europa bedeutet für uns nämlich, dass nationale Filmpolitik und Filmkultur die europäische Verbundenheit mitdenken und weiter fördern muss.

In einem ersten Schritt haben wir Repräsentant*innen aus verschiedenen europäischen Ländern zu einem Gedankenaustausch eingeladen, ein „Think Tank“, der an verschiedenen Runden Tischen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den jeweils nationalen Ausrichtungen herausarbeiten wollte.

Unser eigentlicher Plan war es, den 2. Kongress „Zukunft Deutscher Film“ während des diesjährigen Lichter Filmfests auszurichten. Da dies aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Maßnahmen nur sehr eingeschränkt möglich ist, haben wir uns entschieden, große Teile des Kongresses in den Spätsommer zu verlegen, sollte die aktuelle Situation dies zulassen.

Im Rahmen des Festivals findet nun unser vierter Round Table für unsere Kongress-Vorbereitungen statt. In dieser öffentlichen Online-Veranstaltung beleuchten wir mit Gästen aus verschiedenen europäischen Ländern die Zukunft der Filmkultur sowie die Zukunft des Kinos.

Außerdem wird es während des Festivals weitere Online-Veranstaltungen geben. Weitere Informationen dazu und zum Kongress „Zukunft Deutscher Film“ finden Sie auf unserer Website und den Social-Media-Plattformen.

Die bisherigen Runden Tische:

Round Table 1

Filmpolitik: Förderung, Finanzierung und Märkte (11.12.2020)

Moderation: Martin Hagemann (u.a. Professor für Film- und Fernsehproduktion Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf und Mitglied des Vorstands der Deutschen Filmakademie)

Teilnehmer*innen:

Ido Abram (Director SEE NL & Deputy Director at Eye Filmmuseum), Niederlande; Amra Baksic-Camo (Produzentin SCCA/pro.ba; Leiterin CineLink / Sarajevo Film Festival), Bosnien und Herzegowina; Stavroula Geronimaki (Greek Film Centre/Hellenic Film Commission), Griechenland; Jens Meurer (Produzent Egoli Tossell Pictures / Instant Film), Deutschland; Ada Solomon (Produzentin Hi Film, Member of the Board of the European Film Academy), Rumänien; Julio Talavera (European Audiovisual Observatory), Frankreich; Antonio Saura (Managing Director Latido Films, Sales; Member of the Board of the European Film Academy), Spanien

Round Table 2

Filmbildung (29.01.2021)

Moderation:

Anna de Paoli (Produzentin „Schattenkante Filmproduktion“, Leitende Dozentin DFFB, Film macht Schule)

Teilnehmer*innen: Matthieu Bakolas (Quai10); Belgien, Karolina Dačkutė (Lithuanian Film Centre), Litauen, Charlotte Giese (Danish Film Institute); Dänemark, Leopold Grün (Vision Kino); Deutschland, Radka Hoffmanová (Youngfilmfest); Tschechien, Simone Moraldi (University of Roma Tre); Italien, Mark Reid (British Film Institute); England

Round Table 3

Filmausbildung (29.01.2021)

Moderation:

Svenja Böttger (Leiterin und Geschäftsführerin des Filmfestivals Max Ophüls Preis)

Teilnehmer*innen:

Femi Kolade (London Film School, Head of Studies), England; Anna Huth (Kieslowski Film School Katowice, Vice-Director), Poland; Anders Rune (Stockholm Film School, Director), Sweden