10.05. ‐ 15.05.2022

2. Kongress ZUKUNFT DEUTSCHER FILM – Forum Europa

Save the Date! Der 2. Kongress ZUKUNFT DEUTSCHER FILM, der pandemiebedingt mehrmals verschoben werden musste, findet nun parallel zum 15. LICHTER Filmfest vom 11. bis 13. Mai 2022 statt.

Mehr denn je werden die Märkte durch das Streaming transnationalisiert, gerade kleinere Produktionen haben es dadurch schwer, aber auch das europäische Kino als Ganzes gerät global zunehmend in die Defensive. Die europäische Filmkultur muss sich dringend politisch organisieren und neue Handlungsperspektiven entwickeln. Dafür braucht es einen intensiven Austausch zwischen den einzelnen Ländern und ihren Filmschaffenden. Dem möchten wir mit dem 2. Kongress ZUKUNFT DEUTSCHER FILM ein Forum bieten: das FORUM EUROPA.

Vertreter:innen verschiedener europäischer Länder werden in unterschiedlichen Diskussionsformaten relevante Fragen diskutieren, Konzepte entwickeln und Möglichkeiten der Zusammenarbeit erläutern. Unterschiede, Stärken und Schwächen einzelner Fördermodelle und Produktionsmethoden sollen herausgearbeitet und gemeinsame Herausforderungen und Lösungsansätze benannt werden. Auch Themen der Filmvermittlung, Hochschulausbildung und Berufsperspektiven für den Film-Nachwuchs werden Teil des Programms sein.

Dabei beschäftigen sich Veranstaltungen unter anderem mit der Zukunft der europäischen Filmkultur, mit öffentlicher Filmförderung und alternativen Finanzierungsmodellen für künstlerische Filme, mit der Auswertung von Filmen im Spannungsfeld von Kino und Streaming, mit neuen und visionären Modellen für das Kino der Zukunft und den Herausforderungen für Filmemacher:innen in einer sich verändernden Filmlandschaft in Europa. Begleitet wird der Kongress von einer Filmreihe zum aktuellen deutschen Film.

Einige Veranstaltungen finden in Kooperation mit der europäischen Interessenvertretung von Film- und Fernseh-Regisseur:innen FERA (Federation of European Screen Directors), der AG Dok, der VG Bild-Kunst, dem Bundesverband Regie e.V., dem Hauptverband Cinephilie und der Initiative Zukunft Kino+Film statt.

Der Kongress wird einen besonderen Ehrengast willkommen heißen: COSTA-GAVRAS IST MR. EUROPÄISCHES KINO.  

Aus Griechenland kommend, hat er in Frankreich studiert und macht dort seit über 50 Jahren Filme. Wie kaum ein anderer Regisseur setzt er sich mit Politik und Geschichte des europäischen Kontinents auseinander, von "Z" über "Der Stellvertreter" bis zum aktuellen "Adults in the Room", der sich mit der griechischen Finanzkrise befasst. Ganz nebenbei ist er als Präsident der Cinémathèque Française oberster Hüter des französischen Filmerbes.