Wahlprüfsteine

DIE INITIATIVE ZUKUNFT KINO+FILM VERÖFFENTLICHT WAHLPRÜFSTEINE ZUR EUROPAWAHL

Wenn am 9. Juni das neue Europäische Parlament gewählt wird, stehen auch filmpolitische Fragen auf der Agenda. Neben der europäischen Filmförderung durch das Programm Creative Europe Media setzt die Europäische Union vor allem wichtige Rahmen für die Ausgestaltung des Markts für Filme und audiovisuelle Medien. Dazu zählt beispielsweise die Möglichkeit, internationale Streamingdienste zu verpflichten, europäische Inhalte zu produzieren und zu publizieren – eine Regel, auf der auch die geplante Einführung einer Investitionsverpflichtung in Deutschland fußt. Dazu zählt ferner die Regulierung des Geoblocking oder der Künstlichen Intelligenz.

Die INITIATIVE ZUKUNFT+FILM hat die in Deutschland wichtigsten Parteien mithilfe sogenannter Wahlprüfsteine befragt, wie sie sich bei diesen europäischen Zukunftsthemen positionieren. Die sehr unterschiedlichen Antworten auf diese Wahlprüfsteine geben eine gute Orientierung über die anstehenden Debatten in der nächsten Legislaturperiode in Brüssel und Straßburg. Es geht um nichts weniger als die parteipolitischen Visionen von der Zukunft des Kinos und der Filmkultur.

Wir beabsichtigen mit der Erstellung und Veröffentlichung unserer Wahlprüfsteine, den Fragen der Kultur und insbesondere des Films mehr Gewicht im politischen Wettbewerb zu geben. Nicht zuletzt hoffen wir, bei so mancher Wahlentscheidung im Sinne des Films helfen zu können.

Alle Antworten auf die Wahlprüfsteine können im Folgenden angesehen werden.

Welche Änderungen halten Sie am Creative Europe MEDIA Programm ab 2028 für nötig?

Grundsätzlich fällt der Kultur- und Medienbereich in die Zuständigkeit der Mitgliedstaaten. In Deutschland sind in erster Linie die Länder und Kommunen verantwortlich. Nach dem geltenden EU-Rechtsrahmen hat die Europäische Union jedoch die Möglichkeit, einen ergänzenden Beitrag zur Förderung der Kultur- und Kreativwirtschaft zu leisten... [Mehr lesen]

Antworten als PDF

Welche Änderungen halten Sie am Creative Europe MEDIA Programm ab 2028 für nötig?

Wir Freie Demokraten bewerten das Creative Europe MEDIA Programm als positiv. Mit seiner Fokussierung auf die Förderung der Zusammenarbeit entlang der Wertschöpfungskette, der Förderung von Talenten, der Verbesserung der weltweiten Verbreitung sowie der Unterstützung des Engagements und der Entwicklung des Publikums über alle Altersklassen hinweg, setzt das Programm die richtigen Akzente. Gerade mit Blick auf den globalen Wettbewerb um Inhalte, Talente und Fachkräfte schafft das MEDIA Programm einen Mehrwert gegenüber nationalen Anstrengungen... [Mehr lesen]

Antworten als PDF

Welche Änderungen halten Sie am Creative Europe MEDIA Programm ab 2028 für nötig?

Eine lebendige und vielfältige Kulturlandschaft ist eine der wichtigsten Säulen unserer Demokratie in Europa. Daher wollen wir das EU-Programm „Creative Europe“ im nächsten Mehrjährigen Finanzrahmen ab 2028 finanziell noch weiter ausbauen. Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit und der Austausch von Künstler*innen und Kulturveranstalter*innen könnten so weiter intensiviert werden, mit einem Fokus insbesondere auf die freie Szene sowie auf Möglichkeiten für Angehörige von Minderheiten... [Mehr lesen]

Antworten als PDF

Welche Änderungen halten Sie am Creative Europe MEDIA Programm ab 2028 für nötig?

Erforderlich ist zuerst ein erheblicher finanzieller Aufwuchs für das Programm neben dem Kultur- und dem Crossover­-Sektor. Wir setzen uns für eine Verdreifachung auf 3,2 Mrd. € für den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen ein, zumal die Förderung des Europäischen Films, Förderung des LUX-Preises, der EFA, des Vertriebs auch über die gewachsene Sichtbarkeit auf internationalen Festivals wirtschaftliche Erfolge zeitigt... [Mehr lesen]

Antworten als PDF

Welche Änderungen halten Sie am Creative Europe MEDIA Programm ab 2028 für nötig?

Das Creative Europe Programm ist trotz der letzten Mittelerhöhung unterfinanziert. Dies gilt auch für die Unterprogramme wie Creative Europe MEDIA. Es gilt daher, die Mittelausstattung im neuen MFF in der nächsten Legislaturperiode erheblich zu verbessern. Kürzlich haben wir uns mit unserem sozialdemokratischen Berichterstatter bereits dafür eingesetzt, dass das Parlament in seinem Implementierungsbericht über das Programm eine höhere Mittelausstattung für Creative Europe fordert... [Mehr lesen]

Antworten als PDF

>