10.05. ‐ 15.05.2022

LICHTER feiert Jubiläum!

15 Jahre ist es her, dass eine kleine Gruppe von Cinephilen die Kulturlandschaft Frankfurts auf den Kopf stellte und mit Neugier, frischen Ideen und jeder Menge Elan dem heimischen Kinofilm eine neue Bleibe verschaffte. Seither sucht das LICHTER Filmfest Frankfurt International mit beständigem Wachstum immerzu neue Herausforderungen.

Anekdoten gibt es wahrlich genug, die sich um das Team des LICHTER Filmfest ranken, so viele, dass der Wunsch nach einer eigenen Verfilmung vielleicht zum 20. Geburtstag Wirklichkeit werden könnte; mit Mads Mikkelsen als Gregor Maria Schubert und Tilda Swinton als Johanna Süß in den Hauptrollen. Bis dahin werden aber noch ein paar Jahre vergehen, die die beiden Festivalleiter nutzen möchten, die Filme anderer zu zeigen. In diesem Jahr wird das vom 10.05. bis zum 15.05. der Fall sein, wenn das LICHTER Filmfest seine 15. Wiederkehr feiert.

In fünf verschiedenen Sektionen werden zahlreiche Premieren und hochkarätige Filme gezeigt, junge Filmemacher können ihr Publikum finden und im regionalen Wettbewerb den charmanten LICHTER-Bembel gewinnen. Parallel dazu wird das Filmfestival ein zweites Mal zum Austragungsort des Kongresses Zukunft Deutscher Film, der Filmschaffende vom 11. bis 13. Mai aus ganz Europa nach Frankfurt bringt.

JAHRESTHEMA

Seit vielen Jahren steht das internationale Programm des LICHTER Filmfests im Zeichen eines Themenschwerpunkts zu drängenden gesellschaftspolitischen Fragen. An viele große Themen haben wir uns bereits herangewagt. Eines der größten haben wir uns allerdings aufgespart. Vielleicht brauchte es dafür unser 15. Festivaljubiläum. Mit Sicherheit ist es wie in allen vor-herigen Jahren die Gegenwart selbst, die das Thema bestimmt: für dieses Jahr heißt das „Freiheit“!

Dass der Begriff spalten kann, wurde einem selten so bewusst vor Augen geführt wie in den letzten zwei Jahren. „Komm mit in meine freie Welt“ singt Tocotronic-Sänger Dirk von Lowtzow auf dem aktuellen Album „Nie wieder Krieg“, in dem er indirekt den egoistischen, unsolidarischen Freiheitsbegriff der Querdenker kritisiert und dabei konstatiert: „Es gibt kein Ich ohne andere“. Der Albumtitel könnte zudem kaum aktueller sein. Auch LICHTER stimmt ein in den Chor jener, die den Krieg verurteilen und Freiheit für die Ukraine fordern.

Das internationale Programm möchte sich seinem Jahresthema in all seinen unterschiedlichen Facetten annehmen und diese interdisziplinär diskutieren: Freiheit als Ideal, Freiheit als Versprechen, Frei-heit als Wahn, Freiheit als Bedrohung, bedrohte und verlorene Freiheit, Freiheit als Unfreiheit.