Regionale Kurzfilme I

Sabine Loew, Matthias Ahrens, Nils Hillebrand, u.a.

Talkshow

Regie: Sabine Loew

(Groteske, D 2017, Dauer: 03 Min.)

Heute zu Gast: Frauen, die etwas Eigenes haben (ob sie diplomiert sind, ist nicht überliefert).




Leipziger Straße 

Regie: Matthias Amberger

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 04 Min.) 

Zwei Menschen begegnen sich in der U-Bahn-Station. Eine junge Dame macht einem jungen Putzmann unnötige Arbeit… nach einer aufregenden Schnitzeljagd gibt es aber eine süße Belohnung (für beide).




Reset 

Regie: Nils Hillebrand

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 13:35 Min.)

Richard will sich gerade von seiner Freundin trennen, da beichtet diese ihm einen Seitensprung. Er stürzt sich in ein Ablenkungsmanöver und trifft dabei ausgerechnet auf eine zukünftige Braut...



Knalltrauma 

Regie: Volker Heymann

(Experimenteller Spielfilm, D 2017, Dauer: 03 Min.) 

Wovon träumt so ein Schauspieler eigentlich nachts? Immer nur von nackten Frauen? Volker Heymann hat da ein paar bessere Ideen und die muss er gleich mal ausprobieren.




Vom Schweben

Regie: Michael Schwarz

(Mash Up, D 2016, Dauer: 03 Min.)

Lieber Gott, lass uns die Ersten sein, die das letzte Wort haben: „...Schwindelfrei... !!!“– Found footage für eben solche oder geschlossene Lider.



Horizont

Regie: Peter Meister

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 14:59 Min.)

Ein Schlauchboot, drei Männer, das Meer und zwei überlebenswichtige Fragen: Wer soll zuerst verspeist werden und wie wird der unfreiwillige Nahrungsspender fair ermittelt?


 

Call of Cuteness 

Regie: Brenda Lien

(Animationsfilm, D 2017, Dauer: 04 Min.)

Epic cat fail: Angeblich wurden Katzen ja lange vor der Erfindung von YouTube in Ägypten domestiziert. Was dann kam, ist bekanntlich ach so niedlich - oder nicht?



Düstere Zeiten (Dire Straits)

Regie: Kuesti Fraun

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 04 Min.)

Alles ist holzvertäfelt und es sind wirklich düstere Zeiten. Nicht mal das mit dem Selbstmord klappt. Gut, dass es Pfarrer gibt.



 

point blank

Regie: Daniel Hartlaub

(Animationsfilm, D 2017, Dauer: 04:30 Min.)

Ein Bild im Entstehen, Animation zwischen Hell und Dunkel. Wird es eine Geschichte oder ist es nur Gemunkel?


 

Hinter Glas

Regie: Eugen Merher

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 07:23 Min.)

„Bis dass der Tod uns scheidet” wird bei Hinter Glas zur leeren Floskel. Denn in der Zukunft ist der Tod nicht das Ende. Doch ist das Leben danach noch lebenswert?


 

Sonntagabend 

Regie: Constantin Müller

(Spielfilm, D 2017, Dauer: 02 Min.) 

Sonntagabend, ein Wohnzimmer, zwei Menschen, zwei Fernseher, alles wie immer. Plötzlich: ein außerordentliches Ereignis. Aber kann das jetzt noch irgendetwas ändern?




Obvious 

Regie: Alma W. Bär

(Animationsfilm, D 2017, Dauer: 01 Min.)

Es waren einmal zwei Meerjungmenschen, die saßen auf einem Felsen. Eine sprach von einem Gedicht, der andere verstand ihn nicht. Manchmal ist es vielleicht am besten einfach gar nichts zu sagen. Platsch.

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Sabine Loew, Matthias Ahrens, Nils Hillebrand, u.a.
Entstehungsjahr D 2016/2017
Kategorie Regionaler Kurzfilmwettbewerb
Sprache dt. OV
Produktion Diverse
Darsteller Diverse
Kamera Diverse
Drehbuch Diverse
Schnitt Diverse
Ton Diverse
Musik Diverse

Präsentiert von:



Regionaler Kurzfilmwettbewerb

LFFI18_Jury
LFFI18_LICHTER Art Award_Slides ohne Rand
pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitter