Begleitprogramm Zukunft Deutscher Film - Der Kultur-Faktor - Festivals und Institutionen im Spannungsfeld von wirtschaftlichem Druck und künstlerischer Ambition

Ein Jahr ist es her, dass die „Frankfurter Positionen zur Zukunft des deutschen Films“ entstanden – und noch immer wirbeln sie Staub auf.

Im Kern steht der Wunsch, Raum für ein „Kino der Kunstfreiheit“ zu schaffen, also die Förderung stärker nach künstlerischen Kriterien auszurichten, durch eine Trennung des Koproduktionsmodells mit dem Fernsehen den Kinofilm zu stärken, die Distribution an die Realitäten der digitalen Gegenwart anzupassen und dem Kino einen größeren Raum in der Bildung einzuräumen.

Mit dem 12. LICHTER Filmfest treten die Frankfurter Positionen in die nächste Phase. Es geht um konkrete Schritte, den Film stärker nach künstlerischen Kriterien auszurichten. Unter der Bezeichnung „Zukunft Deutscher Film“ wird eine Plattform die wesentlichen inhaltlichen Punkte zusammenfassen und verschiedene Akteure zusammenbringen. 

Los geht es am Festivaldonnerstag, den 28. März, um 17:00 Uhr im TOR Art Space: Unter dem Titel Der Kultur-Faktor - Festivals und Institutionen im Spannungsfeld von wirtschaftlichem Druck und künstlerischer Ambition diskutieren Thorsten Schaumann (Künstlerischer Leiter Internationale Hofer Filmtage), Matthias Wagner K (Direktor des Museums Angewandte Kunst in Frankfurt am Main), Mareike Uhl (Tanzplattform Rhein Main / Mousonturm) und weitere Gäste mit Moderator Dieter Brockmeyer (Journalist und Beauftragter für Medien und Innovation Diplomatic World) über Identität und Existenz deutscher Kultur-Festivals. 

28. März 2019

17:00 Uhr, Tor Art Space

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Kategorie Zukunft Deutscher Film


Zukunft Deutscher Film

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1