Fly Rocket Fly – Mit Macheten zu den Sternen

Oliver Schwehm

Anschließender Space-Talk mit Regisseur Oliver Schwehm, ESA-Experte Rainer Kresken und Dipl.-Ing. Frank Wukasch (OTRAG) // Moderation: Dirk Wagner (hr-iNFO)

Als Elon Musk noch Windeln trug, entwickelte der schwäbische Ingenieur Lutz Kayser bereits ein Konzept für Low-Budget-Raketen, das ihn 1975 zur Gründung des weltweit ersten privaten Raumfahrtunternehmens bewegte. Die Orbital Transport- und Raketen AG mit Sitz in Neu-Isenburg sorgte für die nötigen finanziellen Mittel um voll „durchzustarten“. Auch das Verbot von Raketenstarts in Deutschland wusste er zu umgehen. In Mobutu Sese Seko, dem Präsidenten von Zaire, fand sich ein wohlwollender Unterstützer, der der OTRAG ein gigantisches Versuchsareal verpachtete. Doch schon bald standen die jungen Unternehmer*innen um Lutz Kayser im Mittelpunkt eines weltpolitischen Konflikts. 

Fly Rocket Fly erzählt mit eindrucksvollen Originalaufnahmen und den Erzählungen der Beteiligten die wahnwitzige, aber wahre Geschichte der OTRAG und dem Paradies mit Fleischwolf inmitten Zentralafrikas.

Oliver Schwehm wurde 1975 im Städtchen Alzey geboren. Gerne kommt er heute noch in seine rheinhessische Heimat zurück. Schließlich sammelte er dort als Jugendlicher seine maßgeblichen Kinoerfahrungen. Dies bewegte ihn 2015 dazu - unter anderem im Alzeyer Bali-Kino - den Dokumentationsfilm Cinema perverso – die kaputte Welt des Bahnhofskinos zu drehen.

SPACE TALK

MI 27. MÄRZ / KINO IM DFF / 20.30 UHR IM ANSCHLUSS AN FLY ROCKET FLY

Die Orbital Transport- und Raketen Aktiengesellschaft (OTRAG) machte in den späten 1970er Jahren von sich Reden. Als erstes privates Raumfahrt-Unternehmen wollte man eine preisgünstige Alternative – die sogenannte Bündelrakete – zum amerikanischen Space Shuttle entwickeln. Das Vorhaben scheiterte schon bald. Dirk Wagner (hr-iNFO) spricht mit Regisseur Oliver Schwehm und dem ehemaligen OTRAG-Ingenieur Frank Wukasch über die Entstehung der OTRAG und Ingenieursabenteuer im afrikanischen Nirgendwo.

Das schreibt die Presse:

"Oliver Schwehm taucht seinen Film in Farbe und Musik der 70er Jahre und erzählt das Ganze aus deutscher, französischer und amerikanischer Perspektive als gigantische Abenteuergeschichte. Und so ist der Film auch für Menschen ohne jedes Verständnis für Technik und Politik und deren Konfliktpotenzial ein lehrreiches Stück Unterhaltung" - Ulrich Sonnenschein | epd Film

27. März 2019

20:30 Uhr, Kino des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Oliver Schwehm
Jahr DE/BE 2018
Kategorie Extra Regional
Spieldauer 91 min
Sprache OmeU
Produktion Markus Hilß, Amel Bouzid, Olivier Dubois
Kamera Hermann Sowieja
Drehbuch Oliver Schwehm
Schnitt Helmar Jungmann
Ton René Liebig u.a
Musik Heiko Maile

Präsentiert von:



Extra Regional

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1