18.04. ‐ 23.04.2023

Mehr als 70 Filme aus aller Welt – davon zahlreiche Welt- und Deutschlandpremieren – gibt es auf dem 15. LICHTER Filmfest vom 10. bis 15. Mai 2022 zu sehen: große, bunte, lange, kurze, laute, leise, schräge, starke, queere, kluge und befreiende Filme. Es ist ein mehr als würdiges Jubiläumsprogramm geworden. Überzeugt Euch selbst!

Alle Veranstaltungsorte findet Ihr hier 
Festivalpässe & Kongresspässe findet Ihr hier

Programmreihe

Ort

Land

DI, 10. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

14:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Dienstag, 10. Mai 2022, 14:00, Basis e.V.

14–19 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

20:00 Uhr

Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D Mark und Tod

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Cem Kaya

Dokumentarfilm, 2022

Sprache: Deutsch, Türkisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 96 min

Berlinale 2022 - Gewinner Publikumspreis

Hessenpremiere

(In Anwesenheit des Regisseurs Cem Kaya und des Produzenten Mehmet Akif Büyükatalay)

Dienstag, 10. Mai 2022, 20:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Türkische Gastarbeiter:innen bleiben in Cem Kayas „Aşk, Mark ve Ölüm“, der die Geschichte ihrer 60-jährigen Musikkultur in Deutschland erzählt, keine Fußnote in der vermeintlichen Erfolgsgeschichte des deutschen Wirtschaftswunders, auf die sie so oft reduziert werden. Stattdessen macht der Film ihre Sehnsüchte und ihre Wut auf die Umstände vor dem Hintergrund deutscher Zeitgeschichte auf eindringliche Weise hör- und sichtbar.

MI, 11. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

10:30 Uhr

Offene Diskussionsrunde: Junge Perspektiven auf den Tisch

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 240 min

Mittwoch, 11. Mai 2022, 10:30, Schirn Kunsthalle

„Welches Thema kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Freiheit denken?“, so lautete die Frage, die Filmschaffende im Rahmen des diesjährigen Festivals beantworten sollten. Marisa Meier, die Co-Autorin und Produzentin von „Youth Topia“ antwortete: „Als erstes fällt mir die erwachsene Antwort ein: Verantwortung! Die jugendliche Antwort ist vielleicht schöner: Angetrunken im Sonnenblumenfeld den Sonnenuntergang anschauen, Musik mit Freunden hören und drauf scheißen, dass wir eigentlich wichtigere Dinge zu erledigen haben“.

13:00 Uhr

Panel: Perspectives on What We Call Cinema Spaces

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 60 min

Mittwoch, 11. Mai 2022, 13:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Das Kino neu denken heißt immer auch seinen Raum neu denken. Wie kann das Kino zukünftig in den Stadtraum hineinwirken, um eine Öffentlichkeit herzustellen? Wie wirken seine Räume nach innen, sowohl auf die Vielzahl der Filmbilder als auch auf ihre Rezipient:innen? Der Kinofilm war lange Zeit an den klassischen Kinosaal gekoppelt. In seinen neueren Spielarten wird er auch zur virtuellen Realität. Was also braucht der Film in seiner Gegenwart und Zukunft für neue Raumkonzepte? Ist die Trennung zwischen den Orten der Filmproduktion und denen der Filmauswertung weiterhin sinnvoll? Anhand des Entwurfs für das 'Centre Culturel Dédié Au 7è Art' des weltweit tätigen Architekturbüros UNStudio, werden in dieser Diskussionsrunde verschiedene Perspektiven und Konzepte erörtert, die sich mit der Zukunft des Kinos als Kulturort befassen.

13:00 Uhr

Panel: Misstrauen und Verheißung

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Mittwoch, 11. Mai 2022, 13:00, MMK Museum für Moderne Kunst

„Das Besondere unserer Situation ist das Misstrauen des Publikums gegenüber den ,eigenen' Filmen“, schrieb der Regisseur Christoph Hochhäusler kürzlich nüchtern in einem Blogeintrag – und löste damit eine kleine Debatte aus. Diese wollen wir fortsetzen und fragen: Wieviel Vertrauen braucht der deutsche Film, wieviel Sehnsucht? Und wieviel Misstrauen sollte man dem Publikum entgegenbringen? Sind die Leute wirklich zu doof? Oder sind deutsche Regisseure vielleicht zu empfindlich und larmoyant?

14:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Mittwoch, 11. Mai 2022, 14:00, Basis e.V.

14–19 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

15:00 Uhr

Panel: Das Andere Kino: Zur Zukunft eines Kulturortes

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Mittwoch, 11. Mai 2022, 15:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Wir leben im Zeitalter des Bildes, mehr noch: des Bewegtbildes. Der Film ist zum Wissensträger und zur Lebensform geworden. Doch die Bedeutung des Kinos als originärem Rezeptionsort für das Filmerleben schwindet. Das hat gesellschaftliche Konsequenzen: Die Krise des Kinos ist auch eine Krise des öffentlichen Raums. Als Ort der Zusammenkunft und Diskussion, kulturkritischer Moderation und gemeinsamer Reflexion ist dieser für eine demokratische (Stadt-)Gesellschaft von großer Bedeutung. Ohne soziale Räume des Diskurses und ohne kollektive Erfahrungen droht der Verlust ihres Fundaments. Es braucht deshalb eine umfassende Neudeutung des Kulturraums Kino. Darüber, wie diese Neudeutung aussehen und gelingen kann, soll auf diesem Panel diskutiert werden.

15:00 Uhr

Panel: On Film Schools in Europe

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 90 min

Mittwoch, 11. Mai 2022, 15:00, MMK Museum für Moderne Kunst

In dieser Runde diskutieren Vertreter:innen verschiedener europäischer Filmhochschulen über ihre Selbstverständnisse als Bildungseinrichtungen. Wie sehen sie ihre Aufgabe, wie gehen sie mit den Studierenden um, wie ist ihre Ausrichtung? Wie positionieren sie sich im Spannungsfeld zwischen Ausbildung für die Filmindustrie und Freiräumen, in denen die Studierenden ihren eigenen Ausdruck entwickeln können? Was bedeutet Filmkunst und künstlerischer Film für diese Schulen? In diesem Zusammenhang soll auch die Zusammenarbeit zwischen den Schulen in Europa betrachtet werden. Welche Art von Kooperationen gibt es, welche wären wünschenswert? Welche internationalen Projekte und Austauschmöglichkeiten verbinden die europäischen Filmschulen? Die Diskussion wird sich auch mit der aktuellen politischen Situation rund um den Krieg in der Ukraine befassen und damit, was dies für die Situation der Filmschulen und Studierenden bedeutet.

17:00 Uhr

Panel: Let’s talk about: Klassismus in der deutschen Filmbranche

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

(in Zusammenarbeit mit HessenFilm und Medien)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 17:00, MMK Museum für Moderne Kunst

Im Rahmen der Reihe film.macht.vielfalt. lädt die HessenFilm und Medien zu einer Paneldiskussion, die sich dem Thema Klassismus in der deutschen Filmbranche widmet. Der Diskurs zur Gegenwart und Zukunft des deutschen Films wird zunehmend auch unter dem Schlagwort Klassismus geführt: Wer schafft die Bilder, die uns in Geschichten eintauchen lassen? Wer entscheidet, welche Inhalte ihren Weg zum Publikum finden und wer kann sich das „Filmemachen“ eigentlich leisten? Sprechen wir über Klassismus, dann sprechen wir über Macht und Zugänge, über Ausbildungswege, Quereinstieg und Vereinbarkeit unterschiedlicher Lebensrealitäten – vom Set bis in die Redaktionen und filmpolitischen Institutionen. Unsere Gäste aus Wissenschaft und Praxis blicken aus diversen Perspektiven auf die Bedeutung von Klassismus und wie sich klassistische Strukturen vor als auch hinter der Kamera auswirken.

17:15 Uhr

Aşk, Mark ve Ölüm – Liebe, D Mark und Tod

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Cem Kaya

Dokumentarfilm, 2022

Sprache: Deutsch, Türkisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 96 min

Berlinale 2022 - Gewinner Publikumspreis


Mittwoch, 11. Mai 2022, 17:15, Pupille Kino

Türkische Gastarbeiter:innen bleiben in Cem Kayas „Aşk, Mark ve Ölüm“, der die Geschichte ihrer 60-jährigen Musikkultur in Deutschland erzählt, keine Fußnote in der vermeintlichen Erfolgsgeschichte des deutschen Wirtschaftswunders, auf die sie so oft reduziert werden. Stattdessen macht der Film ihre Sehnsüchte und ihre Wut auf die Umstände vor dem Hintergrund deutscher Zeitgeschichte auf eindringliche Weise hör- und sichtbar.

17:30 Uhr

Panel: Under Pressure – Film Funding and Financing in Europe

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 90 min

(Präsentiert von Brehm u. Van Moers)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 17:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

In diesem Panel werden Vertreter:innen aus verschiedenen europäischen Ländern die Stärken und Schwächen unterschiedlicher Filmförderungs- und Finanzierungsmodelle diskutieren, um Lösungen für gemeinsame Herausforderungen zu entwickeln. Welche Finanzierungsmodelle ermöglichen eine umfassende kreative Freiheit und führen zu einer florierenden Filmlandschaft? Und wie können Anreize für Koproduktionen die stetig abnehmende öffentliche Förderung kompensieren? Vor allem aber: welche Art der Interaktion zwischen Institutionen, Produzent:innen, Weltvertrieb, Verleihen und Kinos könnte den europäischen Film(markt) vorantreiben?

18:00 Uhr

Ascension

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Jessica Kingdon

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Mandarin mit englischen Untertiteln

Dauer: 96 min

Oscar Nominierung 2022 - Bester Dokumentarfilm

(In Anwesenheit der Produzentin)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 18:00, Kino im DFF

Von den Arbeiterinnen in einer Sexpuppen-Fabrik zu der Herstellung von Trump-Fan-Mützen: Jessica Kingdons Dokumentarfilm über den „Chinesischen Traum“ fasziniert mit einmaligen Einblicken in die chinesische Fabrikarbeit und den Massenkonsum. Der Blick wird aber nicht nur auf die Produktion, sondern auch auf Konsum und Wohlstand gerichtet, und man erkennt, dass auch China ein Land der Gegensätze ist.

18:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Mittwoch, 11. Mai 2022, 18:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

19:30 Uhr

Saloum

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Jean Luc Herbulot

Spielfilm, 2021

Sprache: Französisch, Wolof mit englischen Untertiteln

Dauer: 83 min

Fantastic Fest; Austin TX - Gewinner Beste Regie

Mittwoch, 11. Mai 2022, 19:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Italowestern trifft Agatha Christie, trifft Bird Box: In dem senegalesischen Genre-Mix muss ein Söldner-Trio während einer Entführung am Sine-Saloum-Delta notlanden. Im Camp des freundlichen Omar ist jedoch nichts wie es scheint. In eindrucksvollen Bildern inszeniert Jean Luc Herbulot die mit afrikanischer Mythologie verflochtene Suspense-Geschichte, die sich sowohl als Western als auch als Horrorfilm entpuppt.

20:00 Uhr

Komm mit mir in das Cinema – Die Gregors

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Alice Agneskirchner

Dokumentarfilme, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 155 min

Hessenpremiere

(In Anwesenheit der Regisseurin)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 20:00, Kino im DFF

Ein Leben ohne Kino ist möglich, aber sinnlos. Getreu dieser Devise sind Erika und Ulrich Gregor seit 1957 überall auf der Welt unterwegs gewesen, um ungewöhnliche Filme zu finden und nach Berlin zu holen. In "Komm mit mir in das Cinema" verbinden sich Filmgeschichte und bundesdeutsche Zeitgeschichte mit dem heutigen Leben der Gregors und zeichnen so ein lebhaftes Bild der Filmkultur der letzten 70 Jahre.

20:00 Uhr

Als Susan Sontag im Publikum saß

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: RP Kahl

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Deutsch

Dauer: 86 min

Eröffnungsfilm - achtung berlin Filmfestival

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 20:00, Mal Seh'n Kino

„Das Ziel aller Kommentierung von Kunst sollte darin liegen, die Kunst für uns wirklicher zu machen“, schreibt die große Intellektuelle Susan Sontag in ihrem berühmten Aufsatz „Against Interpretation“. Keine Kunst, aber eine bedeutende Wegmarke des Feminismus' macht RP Kahl mit seinem Reenactment-Film für uns wirklicher, indem er die legendäre New Yorker Townhall-Debatte feministischer Denkerinnen in unsere Gegenwart überführt.

20:30 Uhr

Alcarràs

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Carla Simón

Spielfilm, 2022

Sprache: Katalanisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 120 min

Berlinale 2022 - Gewinner des Goldenen Bären

Mittwoch, 11. Mai 2022, 20:30, Eldorado Filmtheater

Familie Solé ist entsetzt, als sie einen Räumungsbescheid in ihrem Briefkasten findet. Bis zum Ende des Sommers sollen sie ihr Land verlassen, von dem sie seit Generationen leben. In der Familie hat jede:r ihre:seine eigene Art, mit dem Verlust, dem Konflikt und der Trauer umzugehen. Die einen sehr laut, die anderen ganz still.

21:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Mittwoch, 11. Mai 2022, 21:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

21:30 Uhr

AEIOU - Das schnelle Alphabet der Liebe

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Nicolette Krebitz

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch, Französisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 104 min

Hessenpremiere

(In Anwesenheit der Regisseurin Nicolette Krebitz)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 21:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Die glanzvollen Tage als Schauspielerin sind für die 60-jährige Anna vorbei. Sie lebt allein, hat aber in ihrem Nachbarn Michel einen guten Freund und Vertrauten. Widerwillig nimmt Anna einen Auftrag als Sprachcoach für den 17-jährigen Adrian an. In dem Schüler erkennt sie den jungen Mann, der ihr neulich auf der Straße die Handtasche geklaut hat. Unwiderstehlich–mit diesem Wort lässt sich die leichtfüßig und humorvoll erzählte Geschichte einer unmöglichen Liebe zwischen zwei sehr unterschiedlichen Menschen beschreiben.

22:00 Uhr

Demnächst auf VHS

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: André Rößler

Dokumentarfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: ca. 90 min

Weltpremiere

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Mittwoch, 11. Mai 2022, 22:00, Mal Seh'n Kino

Der Dokumentarfilm von André Rößler nimmt uns mit auf eine Video-Zeitreise back in the 80s! Damals waren kultige Videotheken und VHS noch ein Thema und Worte wie überzogene Leihgebühren trieben uns die Schweißperlen auf die Stirn. Dieser Film ist eine humorvolle Hommage an Rip-Off- und Trash-Filme, die es nie auf ein anderes Medium als auf Video geschafft haben. Demnächst auf VHS vergegenwärtigt alles was die Videotheken-Ära in den 70er und 80er Jahren ausmachte und feiert nun seine Premiere.

DO, 12. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

10:00 Uhr

IZK+F Closed Session: Initiative Zukunft Kino + Film

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 180 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 10:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Die Initiative Zukunft Kino + Film (IZK+F) ist ein Zusam-menschluss unabhängiger Verbände und Netzwerke von Kino- und Filmfachleuten, die einen Paradigmenwechsel in der deutschen Filmkultur fordern. Sie versteht sich als Plattform für Austausch, Nachfragen und Debatte. Das öffentliche Eintreten für die gemeinsamen Interessen und Ziele ist ihre Absicht. Offenheit, Diversität und Freiheit sind die Grundsätze ihres Miteinander. Der Ansatz der Initiative ist ein solidarischer.

10:30 Uhr

Offene Diskussionsrunde: Junge Perspektiven auf den Tisch

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 240 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 10:30, Schirn Kunsthalle

„Welches Thema kommt Ihnen in den Sinn, wenn Sie an Freiheit denken?“, so lautete die Frage, die Filmschaffende im Rahmen des diesjährigen Festivals beantworten sollten. Marisa Meier, die Co-Autorin und Produzentin von „Youth Topia“ antwortete: „Als erstes fällt mir die erwachsene Antwort ein: Verantwortung! Die jugendliche Antwort ist vielleicht schöner: Angetrunken im Sonnenblumenfeld den Sonnenuntergang anschauen, Musik mit Freunden hören und drauf scheißen, dass wir eigentlich wichtigere Dinge zu erledigen haben“.

11:00 Uhr

Panel: What Film Education Does Europe Need?

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 60 min

(in Kooperation mit DFF – Deutsches Filminstitut und Filmmuseum)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 11:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Erfreulicherweise bietet die neue Generation des MEDIA-Programms (2021-2027) auch die Möglichkeit, Filmbildungsprojekte in europäischen Projektgruppen zu beantragen. Doch welche Konsequenzen hat es, Filmbildung konzeptionell als eine Maßnahme zur Unterstützung und Förderung der audiovisuellen Industrie zu sehen? Wo befruchten sich Wirtschaft und Bildung, wo überschneiden sie sich? Kann eine in der Filmkultur verankerte Filmbildung, in der die geforderte Vielfalt und Qualität zu Hause ist, in einem solchen Programm überhaupt mithalten? Kurz: Welche Art von Filmbildung braucht Europa?

13:00 Uhr

Gesprächsrunde: Defending Freedom – Support for Ukraine

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 90 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 13:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Täglich erreichen uns dramatische Bilder und Nachrichten aus der Ukraine. Russland führt Krieg gegen sein Nachbarland und katapultiert damit den Rest der Welt in eine schwere Krise. Der grausame Angriff auf die ukrainische Zivilbevölkerung hat bereits Tausende von Menschen das Leben gekostet und stürzt Millionen in Flucht und Verzweiflung. Bei aller Betroffenheit des Westens handelt es sich um einen Krieg in der Ferne mit einer abstrakten Vorstellung davon, was es bedeutet, täglich vom Tod bedroht zu sein. Die Kultur und ihre Akteure stehen im Schatten dieses Krieges. Die Frage, wie mit dieser Situation umzugehen ist, muss und wird auch ein Filmfestival in Frankfurt stellen. In einer Videobotschaft zur Eröffnung der Ausstellung: "This is Ukraine: Defending Freedom" auf der Biennale in Venedig betonte der ukrainische Präsident Volodymyr Selenskyj die Bedeutung der Kunst als Medium für den Diskurs über den Krieg.

14:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Donnerstag, 12. Mai 2022, 14:00, Basis e.V.

14–19 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

15:00 Uhr

Panel: Filmmakers at War

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 90 min

(in Kooperation mit FERA)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 15:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Während die Zukunft des Filmemachens viel mit dem Guten, dem Schlechten und dem Hässlichen der Streaming-Ära zu tun haben wird, rückt die russische Invasion in der Ukraine die einzigartige Rolle der Filmemacher im Krieg und ihre spezifische Mission außerhalb der reinen Videoaufnahme in den Fokus - Wahrheitsfindung, menschlicher Kontakt und Erinnerung. In diesem Panel legen Sie Zeugnis ab und sprechen über Ihre Erfahrungen als Filmemacher in militärischen Konflikten.

15:00 Uhr

Panel: Neue Wege für das Kino Jenseits von Gut und Böse: Wie kann der Ort des Kinos auf seine Krise reagieren?

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 15:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Schon vor Corona war der Ort Kino in der Krise. Und das lag nicht allein an den Filmen und an knarzenden Sitzen. Oder an bösen Streamern. Im Gegenteil heißt „Krise des Kinos“ eigentlich Krise einer bestimmten über Generationen eingeübten Haltung – dem Leben selbst gegenüber, dem Sehen, dem gegenüber was man sieht und wie. Wie lässt sich auf die veränderte Situation reagieren? Was wäre das Ziel? Wie muss der Ort Kino beschaffen sein und kommunizieren, damit er der Gegenwart angemessen ist und eine Zukunft hat? Im Anschluss an unsere 2021 veröffentlichten offenen Überlegungen zu einem Haus der Filmkulturen wollen wir weitere neue Ideen diskutieren, um sie später zu präsentieren.

15:00 Uhr

Panel: Neue Formationen - Neue Produzent:innen

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 15:00, MMK Museum für Moderne Kunst

Dass jedes Experiment von Interesse auf eigene Kosten ausgetragen wird, lässt sich auf die künstlerische Arbeit ebenso beziehen wie auf produzentisches Handeln. Junge Firmen mit erklärt künstlerischer Ausrichtung bewegen sich meist in einem Spannungsfeld aus Verheißung und Risiko. Ihre Filme, die oft in kollektiven Strukturen oder in internationaler Kollaboration entstehen, profilieren sich im engen Wettbewerb um Sichtbarkeit und neue Chancen. Fast unsichtbar hingegen bleiben die erheblichen unternehmerischen Risiken, die junge Firmen in diesen unsteten Zeiten mehr denn je eingehen. Wir fragen ihre Gründer:innen: Was treibt euch an? Welchen Stoffen nehmt ihr euch an? Wie übt ihr produzentische Verantwortung aus? Wo findet ihr Verbündete? Eröffnet der aktuelle Marktwandel euch neue Räume? Wie frei seid ihr zu experimentieren – und was kostet euch das?

16:30 Uhr

Diskussion: Wunschkonzert Europa – Let's Find Out About Film Funding Best Practices in Europe!

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Mehrsprachig

Dauer: 180 min

Hosted by Hauptverband Cinephilie (HVC)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 16:30, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Vier Jahre nach den “Frankfurter Positionen” haben sich die Missstände der Filmförderung (hierzulande) nicht verbessert – sondern im Gegenteil u.a. auch durch die Pandemie noch verschärft. Die Filmförderung muss neu erfunden, das FFG neu geschrieben werden, fordern aktuell viele Interessenvertretungsverbände. Bevor wir beginnen, das weiße Blatt neu zu beschreiben, diskutieren wir mit Filmschaffenden, Produzent:innen, Auswerter:innen und Kinomacher:innen aus verschiedenen Europäischen Ländern, was an ihren jeweiligen nationalen Filmförderungen gut funktioniert. Was können wir voneinander lernen und wie können wir eine cinephile Filmförderung für die Zukunft gestalten? Der Hauptverband Cinephilie steht seit drei Jahren für filmpolitischen Diskurs und eine gewerks- und fachübergreifende Interessenvertretung. Wir freuen uns, die in den Frankfurter Positionen und im HVC formulierten Gedanken weiterzuentwickeln - und laden, gemeinsam mit dem Lichter Filmfest, anschließend zum Umtrunk ab 19 Uhr ein!

17:00 Uhr

Panel: Repressive Policies and its Influence on Culture and Media

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 90 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 17:00, MMK Museum für Moderne Kunst

Der Ausgangspunkt für die seit längerem geplante Veranstaltung war folgender: Spätestens mit dem Amtsantritt der nationalkonservativen und rechtspopulistischen Regierungen in Polen und Ungarn war klar, dass die europäische Gemeinschaft vor großen Herausforderungen steht. Diese Entwicklungen haben zu einer Umstrukturierung der Kulturlandschaft in diesen Ländern geführt. Es ist daher wichtig zu diskutieren, welchen Einfluss reaktionäre Kräfte auf die Finanzierung und Gestaltung des kreativen Sektors in Europa haben: Was passiert, wenn die Filmförderung vom Staat unterwandert wird? Wie kann sich die Kreativwirtschaft gegen diese Entwicklungen wehren und welche Rolle spielt sie dabei? Inwieweit ist ihre Arbeit vom Staat und dem politischen Klima abhängig? Der Krieg in der Ukraine hat die Perspektive verschoben. In diesem Panel mit Fokus auf Osteuropa werden auch die Folgen der kriegerischen Politik für Film und Kultur diskutiert.

17:30 Uhr

Zum Tod meiner Mutter

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Jessica Krummacher

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 135 min

Weltpremiere in der Sektion Encounters – Berlinale 2022

Hessenpremiere

(in Anwesenheit der Regisseurin)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 17:30, Mal Seh'n Kino

Kerstin ist todkrank. Um ihrem Leiden ein Ende zu setzen, entscheidet sie sich, nichts mehr zu essen. Ihre Tochter Juliane begleitet sie dabei. Ganz langsam nimmt sie Abschied, in Stille ist sie bei ihrer Mutter, am Bett im Pflegeheim. Sie möchte ihr helfen und doch weiß sie, das ersehnte Sterben kann sie ihrer Mutter nicht abnehmen. Aus Tagen werden Wochen.

18:00 Uhr

Fritz Bauers Erbe – Gerechtigkeit verjährt nicht

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Isabel Gathof, Sabine Lamby, Cornelia Partmann; Co-Regie/Dramaturgische Beratung: Jens Schanze

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Deutsch, Englisch, Hebräisch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 98 min

Weltpremiere

(In Anwesenheit der Regisseurinnen)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 18:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Im November 2018 steht der 95-jährige Johann R. wegen Beihilfe zum Mord in Hunderten Fällen vor Gericht. Im Konzentrationslager Stutthof soll er als SS-Mann Teil der Lageraufsicht gewesen sein. Wieso sind so viele Jahre bis zum Prozessbeginn verstrichen? Was bedeutet der Prozess für Überlebende der Shoah und die (juristische) Aufarbeitung?

18:00 Uhr

Wheel of Fortune and Fantasy (偶然と想像)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Ryüsuke Hamaguchi

Spielfilm, 2021

Sprache: Japanisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 121 min

Gewinner des Silbernen Bären der Berlinale 2021 – Großer Preis der Jury

Donnerstag, 12. Mai 2022, 18:00, Kino im DFF

Zufällige Begegnungen und zufälliges Davonstehlen bilden drei Geschichten in "Wheel of Fortune and Fantasy": eine zweifelhafte Dreiecksbeziehung, ein angespanntes und sinnliches Gespräch und zwei Fremde, die einander treffen. Das Glücksrad dreht sich unaufhaltsam, und bald stellt jeder fest, dass das, was wie eine zufällige Begegnung wirkt, ein Schnippchen des Schicksals ist.

18:00 Uhr

We Chechens

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: José Costa

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Deutsch, Russisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 78 min

Weltpremiere

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 18:00, Pupille Kino

Zwischen 1994 und 2009 erschüttern zwei Kriege die Region Tschetschenien. Der Dokumentarfilm "We Chechens" begleitet fünf Geflüchtete in ihrer Exilheimat in Deutschland und beleuchtet die Folgen der Kriege und der Entwurzelung, die in ihrem Alltag allgegenwärtig sind. Unter dem Eindruck der Interviews mit den Protagonist:innen und dem historischen Filmmaterial drängen sich die Parallelen zum aktuellen Kriegsgeschehen in der Ukraine geradezu auf.

18:00 Uhr

Fire of Love

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Sara Dosa

Dokumentarfilm, 2022

Sprache: Französisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 93 min

Visions du Réel – Publikumspreis

Donnerstag, 12. Mai 2022, 18:00, Eldorado Filmtheater

Die wagemutigen französischen Wissenschaftler:innen Katia und Maurice Krafft liebten einander so sehr, wie sie die Vulkane liebten. „Wenn man einmal eine Eruption gesehen hat“, sagt Katia, „kann man nicht mehr ohne sie leben.“ Fire of Love ist eine abenteuerliche Dokumentation über die Faszination für das Unbekannte und den Sinn der menschlichen Existenz. Er besteht aus spektakulären Bildern, die das Paar auf der Suche nach dem Geheimnis der Vulkane aufgenommen hat.

20:00 Uhr

On the Other Side (Del Otro Lado)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Iván Guarnizo

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Spanisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 96 min

Malaga Film Festival - Gewinner Publikumspreis

Deutschlandpremiere
(In Anwesenheit des Regisseurs)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 20:00, Mal Seh'n Kino

Während des kolumbianischen Bürgerkriegs sind Entführungen durch die FARC-Guerilla an der Tagesordnung. Auch Beatriz wird für fast zwei Jahre verschleppt. Als sie einige Jahre nach ihrer Freilassung stirbt, finden ihre Söhne das Tagebuch, in dem sie die Zeit ihrer Gefangenschaft beschreibt. Damit beginnt für die Brüder eine Reise quer durch den kolumbianischen Dschungel.

20:00 Uhr

The Worst Person in the World (Verdens verste menneske)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Joachim Trier

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Norwegisch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 128 min

Cannes 2021 - Gewinner Beste Schauspielerin & nominiert Palme D'or

Donnerstag, 12. Mai 2022, 20:00, Eldorado Filmtheater

Julie geht auf die 30 zu, und die Angst hinter Erwartungen zurückzubleiben lastet auf ihr während sie etwas sucht, das in ihr einen Funken entfachen kann. „The Worst Person in the World“ mag die Form einer romantischen Komödie haben, aber die Komplexitäten des Films sind tiefer. Ein Portrait einer Generation eines Filmemachers, der wie kein anderer den Zeitgeist des Lebens in unsicheren Zeiten einfängt.

20:15 Uhr

L’état et moi

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Max Linz

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch, Französisch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 85 min

Hessenpremiere
(In Anwesenheit des Regisseurs)

Donnerstag, 12. Mai 2022, 20:15, Kino im DFF

Richterin Praetorius-Camusot stockt in ihren juristischen Routinen, als bei den Feierlichkeiten der deutsch-französischen Beziehungen ein Exponat aus einem 150-jährigen Schlaf erwacht: Komponist Hans List aus der Pariser Commune sieht ihr zum Verwechseln ähnlich – was eine slapstickartige Kettenreaktion auslöst. Die ZEIT adelte den Film als eines der besten zehn Werke der diesjährigen Berlinale.

20:30 Uhr

Regionale Kurzfilmrolle II

Programmreihe: Regionaler Kurzfilm

Dauer: 97 min

Donnerstag, 12. Mai 2022, 20:30, Pupille Kino

ZOOMS FROM MY BALCONY (2021, Regie: Paul Pietrek, Dauer: 11 Min.) // DER LOKFÜHRER (2021, Regie: Christian Wittmoser & Zuniel Kim, Dauer: 6 Min.) // KLABAUTERMANN (2021, Regie: Anke Sevenich, Dauer: 17 Min.) // MAHLZEIT! (2021, Regie: Youngbin Noh, Dauer: 2 Min.) // IRGENDWANN – UMA HORA OU OUTRA (2022, Regie: Christiane Muñoz, Dauer: 22 Min.) // FRACHT (2022, Regie: Finn Ole Weigt, Dauer: 10 Min.) // EIN SONNTAG AUF DEM MOND (2022, Regie: Finn Ole Weigt, Dauer: 3 Min.) // LUKE_LONG (2021, Regie: Leonard Mink, Dauer: 5 Min.) // MAIN CHARACTER (2021, Regie: Marie Bauer, Dauer: 3 Min.) // WEIL ICH LEO BIN (2021, Regie: Tajo Hurrle, Dauer: 18 Min.)

21:00 Uhr

Axiom

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Jöns Jönsson

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 112 min

Berlinale 2022 - Wettbewerbsfilm

Hessenpremiere

Donnerstag, 12. Mai 2022, 21:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Julius ist allseits beliebt. Als er seine Arbeitskolleg:innen zu einem Segeltörn auf das Boot seiner adeligen Familie einlädt, scheint ein spannender Ausflug bevorzustehen. Doch kurz bevor es losgeht, erleidet Julius einen epileptischen Anfall und landet im Krankenhaus. Seine Mutter zeigt sich besorgt, weniger um seine Gesundheit als um seine hanebüchene Familiengeschichte. Ist es nur ein Missverständnis, wie Julius behauptet, oder ist er nicht der, der er zu sein vorgibt.

21:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Donnerstag, 12. Mai 2022, 21:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

21:45 Uhr

Shall I Compare You To a Summer’s Day?

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Mohammad Shawky Hassan

Spielfilm, 2022

Sprache: Arabisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 66 min

Wettbewerbsfilm der Berlinale 2022

Double Feature mit "Venus in Nykes"

Donnerstag, 12. Mai 2022, 21:45, Mal Seh'n Kino

Queere Zuneigung, nicht-normative Beziehung, Poesie und Pop vereinen sich in einer zwanglosen Reihe von Erzählungen über das Gute, das Schlechte, das Hässliche und die Politik in den Leben einer Gruppe queerer und migrantischer, ägyptischer Männer.

21:45 Uhr

Venus in Nykes

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: André Antônio

Spielfilm, 2021

Sprache: Portugiesisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 41 min

Mix Brasil Säo Paulo 2021 - Bestes Drehbuch

Double Feature mit "Shall I Compare You To a Summer’s Day?"

Hessenpremiere

Donnerstag, 12. Mai 2022, 21:45, Mal Seh'n Kino

Ein Mann in Leder verlässt die Räume seiner Psychoanalyse – ruhig und selbstsicher. Die Psychoanalytikerin lässt er verwirrt und aufgeregt zurück. Ihre Versuche, seinen Zustand zu diagnostizieren, sind sinnlos im Angesicht des Stolzes dieses Perversen. "Venus in Nykes" ist ein spaßiges, extravagantes, narzisstisches und erotisches Experiment voller Selbstbezüge, frei von stilistischen oder narrativen Grenzen.

FR, 13. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

10:00 Uhr

Panel: Wohin mit dem Dokumentarfilm? Festivals und Kinos – Digitale Plattformen und der öffentlich-rechtliche (Spät)Sendeplatz

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 60 min

Freitag, 13. Mai 2022, 10:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Die Folgen der Corona-Krise für die Filmbranche und das Kino haben in Deutschland und der Welt einen beispiellosen Denkprozess in Gang gesetzt. Die starren Strukturen der vergangenen Jahrzehnte mussten innerhalb kürzester Zeit überdacht werden. Viele der aktuellen Denkmodelle werden zwar seit Jahren diskutiert, die Pandemie mit ihren unterschiedlichen Phasen der Belastung haben aber dazu geführt, Theorien und Konzepte in der Praxis zu erproben. Das gilt vor allem auch für Dokumentarfilme, die unter der Verknappung des Filmangebots in den Fernsehanstalten leiden. In diesem Panel reflektieren Expert:innen aus dem deutschsprachigen Raum den Zustand des Dokumentarfilms in Bezug auf seine Auswertung und diskutieren deren zukünftige Modelle.

11:30 Uhr

Panel: Koexistenz oder Kulturkampf? - Filmauswertung zwischen Kino und Streaming

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Freitag, 13. Mai 2022, 11:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Der globale Wandel der Kinokultur der letzten Jahrzehnte wurde durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen noch beschleunigt. Die Basis für die Kinobranche und den Filmverleih mit ihren (Geschäfts-)Modellen geraten durch den Medienwandel und die damit einhergehenden veränderten Rezeptionsgewohnheiten des Publikums immer mehr unter Druck. In unterschiedlichen Perspektiven soll in diesem Panel das Spannungsfeld der Filmauswertung zwischen Kino und Streaming ausgelotet werden. Expert:innen aus Filmbranche, Medienwissenschaft und Journalismus diskutieren Fragen wie: Wie können Verleiher:innen, Produzent:innen, Festivals etc. auf die veränderten Bedingungen reagieren? Welche Art und Form der Koexistenz ist nötig, welche Auseinandersetzungen müssen geführt werden? Welche neuen Wirklichkeiten sind zu akzeptieren, wo bleibt Gestaltungsspielraum? Müssen neue Rahmenbedingungen zur Regulierung geschaffen werden? Oder ergeben sich sogar ungeahnte Synergien? Und nicht zuletzt: Was bedeutet die Entwicklung für den Kulturort Kino, die Wahrnehmung von Film(kunst) und letztlich die kulturelle Vielfalt?

12:00 Uhr

Abschlussveranstaltung 2. Kongress Zukunft Deutscher Film – Forum Europa

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 380 min

Freitag, 13. Mai 2022, 12:00, Paulskirche

Die Frankfurter Paulskirche ist ein Symbolort der Demokratie und Freiheit. Am 18. Mai 1848 zog hier das erste freigewählte deutsche Parlament ein, um noch im Dezember des gleichen Jahres das seinerzeit freiheitlichste, demokratischste und sozialste Verfassungswerk zu schaffen. Durchsetzen konnte es sich schließlich nicht: Die deutschen Fürsten eroberten die Macht zurück. Doch prägte die Paulskirchen-Verfassung sowohl die Weimarer Verfassung von 1919 als auch das Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland von 1949. Zwischen diesen beiden Demokratien liegt der deutsche Zivilisationsbruch von 1933 bis 1945, das blanke Gegenteil dessen, für was die Nationalversammlung der Paulskirche einst stand. Bei den Bombenangriffen auf die Frankfurter Altstadt fast vollständig zerstört, wurde die Paulskirche nach dem Krieg bewusst nüchtern wiederaufgebaut. Die Frankfurter Paulskirche symbolisiert also auch die Fragilität und Verletzlichkeit von Freiheit und Demokratie.

13:00 Uhr

Panel: Filmmaking & Politics: a 21st Century Mismatch?

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Englisch

Dauer: 120 min

(in Kooperation mit FERA)

Freitag, 13. Mai 2022, 13:00, Paulskirche

In einer Zeit, in der die Ukraine für ihr Recht auf Selbstbestimmung kämpft, werden wir daran erinnert, dass Kultur ein wesentlicher Bestandteil jeder gut funktionierenden Demokratie ist. Filmemacher:innen mit eigenständigen Positionen halten der Gesellschaft einen dringend benötigten Spiegel vor. Gleichzeitig schwindet in ganz Europa die künstlerische und kreative Freiheit, die sie dafür benötigen. Die politischen Entscheidungsträger:innen konzentrieren sich bisher allerdings hauptsächlich darauf, den Filmsektor bei seiner Erholung von den Folgen durch Covid-19 grüner zu machen, ihn weiter zu globalisieren und zu digitalisieren. Ist das ausreichend? Wie können wir die künstlerische, kreative und kulturelle Vielfalt wieder in den Mittelpunkt der politischen Agenden in ganz Europa stellen?

14:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Freitag, 13. Mai 2022, 14:00, Basis e.V.

14–19 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

15:30 Uhr

Panel: Quo Vadis, deutscher Film? Was die neue Regierung jetzt für den Film tun muss!

Programmreihe: Kongress Zukunft Deutscher Film

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

Freitag, 13. Mai 2022, 15:30, Paulskirche

„Dem deutschen Film geht es nicht gut" – so die jüngste Feststellung der BKM. Wir stimmen dieser Diagnose zu. Eine provokante These gleich zu Beginn: Der deutsche Film und seine Förderung sind visionslos. Der deutsche Film ist international irrelevant und nicht wettbewerbsfähig. Deutschland hat einen der höchsten Förderetats in Europa. Im Verhältnis zu den eingesetzten ökonomischen Mitteln hat der deutsche Film die schlechtesten Publikumszahlen in den Kinos und die geringsten Erfolge auf Filmfestivals. Es ist an der Zeit, die Filmförderung neu zu denken und den deutschen Film für die Zukunft neu aufzustellen. Das Gesamtmodell des deutschen Films und seiner bisherigen Förderung muss auf den Prüfstand. Wir fragen: Quo Vadis, deutscher Film?

17:30 Uhr

Wettermacher

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Stanislaw Mucha

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Russisch, Deutsch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 90 min

Premiere auf den 55. Internationalen Hofer Filmtagen 2021

Hessenpremiere

Freitag, 13. Mai 2022, 17:30, Mal Seh'n Kino

Stanislaw Mucha begleitet in seinem neuen Dokumentarfilm drei Meteorolog:innen unweit des sibirischen Polarmeers. Auf der dortigen Wetterstation „Chodowaricha“ beobachten sie das Wetter und wir sie: Ein im Tschetschenienkrieg traumatisierter Berufssoldat, der sich zum Meteorologen umschulen ließ, seine Frau, die ihrem gescheiterten Leben, aber auch ihrer kleinen Tochter den Rücken kehrte, und deren beider ominöser Chef, an Krebs erkrankt und eigentlich schon in Rente.

18:00 Uhr

Beautiful Beings (Berdreymi)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Guðmundur Arnar Guðmundsson

Spielfilm, 2022

Sprache: Isländisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 123 min

Berlinale 2022 - Gewinner Europa Cinemas Label

Freitag, 13. Mai 2022, 18:00, Eldorado Filmtheater

Befremdet von der Außenwelt lebt der vierzehnjährige Balli das Leben eines Außenseiters. Doch dann lernt er drei gleichaltrige Jungen kennen und langsam entwickelt sich eine innige Freundschaft zwischen ihnen. Auf sich allein gestellt, führt ihr Verhalten die Clique in lebensbedrohliche Situationen...

18:00 Uhr

Regionale Kurzfilmrolle I

Programmreihe: Regionaler Kurzfilm

Dauer: 100 min

Freitag, 13. Mai 2022, 18:00, Pupille Kino

FUGUE (Deutschland 2021, Regie: Jonas Daniels, Dauer: 42:50 Min.) // A ROOM OF OUR OWN (Deutschland 2021, Regie: Swoosh Lieu, Dauer: 34:13 Min.) // NEMESIS (Deutschland 2022, Regie: Philipp Mehler & Dominik Hilfenhaus, Dauer: 23:14 Min.)

18:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Freitag, 13. Mai 2022, 18:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

18:30 Uhr

The Employer and the Employee (El Empleado y el Patrón)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Manuel Nieto Zas

Spielfilm, 2021

Sprache: Spanisch, mit englischen Untertiteln

Dauer: 110 min

Hessenpremiere

Freitag, 13. Mai 2022, 18:30, Kino im DFF

Klassenkonflikt und ungleiche Machtverhältnisse überschatten diese im ländlichen Uruguay spielende Geschichte. Aufgrund von Arbeiter:innenmangel stellt der junge Farmer Ricardo den erst 18-jährigen Carlos ein. Als schließlich eine Tragödie passiert, nimmt sich Ricardo seiner an. Die Klassenstudie über zwei Väter in einer asymmetrischen Abhängigkeitsbeziehung entwickelt sich zu einem „low intensity“ Thriller.

19:30 Uhr

Blutsauger

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Julian Radlmaier

Spielfilm, 2021

Sprache: Deutsch, Englisch, Russisch

Dauer: 127 min

Freitag, 13. Mai 2022, 19:30, Mal Seh'n Kino

Im August 1928 wird der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschkaals Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. Fortan will der romantische Träumer sein Glück in Hollywood versuchen. Dumm nur, dass er sich genau jetzt in eine exzentrische Millionärin verliebt, die auch noch Blutsauger:innen im Schlepptau hat.

19:30 Uhr

Adults in the Room + Q&A

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Costa Gavras

Spielfilm, 2019

Sprache: Englisch, Griechisch, Französisch, Deutsch mit englischen Untertiteln

Dauer: 124 min

(In Anwesenheit von Costa-Gavras und Michèle Ray-Gavras)

Freitag, 13. Mai 2022, 19:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Die Schuldenkrise Griechenlands steuert auf ihren Höhepunkt zu. Finanzminister Yanis Varoufakis ist mit Forderungen konfrontiert, die neben der ökonomischen auch die soziale Lage Griechenlands deutlich verschärfen würden. Kompromissvorschläge finden keine Beachtung. Politische Entscheidungen auf höchster EU-Ebene mutieren zur Farce, hinter der eine moderne Tragödie sichtbar wird.

20:30 Uhr

Alle reden übers Wetter

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Annika Pinske

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 89 min

Hessenpremiere

Freitag, 13. Mai 2022, 20:30, Kino im DFF

Die 39-jährige Clara ist Philosophiedoktorandin in Berlin. Sie beherrscht die Kunst der Rhetorik, betreibt Hegelforschung und nutzt die wenig verbleibende Zeit mit ihrer geduldigen Teenager-Tochter Emma und ihrer heimlichen Affäre zu einem ihrer Studierenden. Als Clara mit ihrer Tochter zum Geburtstag ihrer Mutter in die mecklenburgische Provinz reist, findet sie sich für kurze Zeit in ihrer Vergangenheit wieder. Wie ist es, an den Ort seiner Kindheit zurückzukehren?

20:30 Uhr

Ach du Scheisse!

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Lukas Rinker

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

(In Anwesehheit des Teams)

Freitag, 13. Mai 2022, 20:30, Eldorado Filmtheater

Der Echtzeit-Thriller straight outta Offenbach ist nichts für schwache Nerven! Architekt Frank erwacht blutverschmiert in einem verschlossenen Dixi-Klo. Draußen läuft der Countdown zu einer Abrisssprengung. Erfindungsreich wie MacGyver lässt Frank keine Möglichkeit unversucht, dem Scheißhaus rechtzeitig zu entkommen. Ein schwarzhumoriger Film irgendwo zwischen Splatter und Thriller, kultig wie das Dixi-Klo selbst.

20:30 Uhr

Regionale Kurzfilmrolle III

Programmreihe: Regionaler Kurzfilm

Dauer: 99 min

Freitag, 13. Mai 2022, 20:30, Pupille Kino

SALUTE (2021, Regie: Michael Schwarz, Dauer: 2 Min.) // 90 DAYS (2022, Regie: Lisa Martin, Dauer: 5 Min.) // AM TAG SEH ICH STERNE (2020, Regie: Mila Elois Holl, Dauer: 6 Min.) // 21:71 UHR (2021, Regie: Joey Arand, Dauer: 11 Min.) // KÖNIG (2021, Regie: Emily Ufken & Alexander Conrads, Dauer: 5 Min.) // PAPA ANRUF (2020, Regie: Veronika Bolotina, Dauer: 5 Min.) // FUCHSKIND (2021, Regie: Jan apar, Dauer: 13 Min.) // UNTER DIE HAUT (2021, Regie: Leve Kühl, Dauer: 4 Min.) // RUMREBELLIEREN (2021, Regie: Janina Lutter, Dauer: 16 Min.) // GETRENNTE GEWALTEN (2022, Regie: Joschua Keßler, Dauer: 25 Min.) // WEISSE AUF DEM MOND (2021, Regie: Daniel Knußmann & Daniel Sax, Dauer: 6 Min.)

21:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Freitag, 13. Mai 2022, 21:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

21:00 Uhr

PARTY

Programmreihe: Events & Sonder-Screenings

2022

Freitag, 13. Mai 2022, 21:00, Café KoZ

Fürs Partyfeiern waren wir lange Zeit berühmt und berüchtigt, und an diese Tradition werden wir im Rahmen des Jubiläumsfestivals selbstverständlich anknüpfen. Schließlich sind wir nach zwei partyfreien Corona-Jahren ein bisschen aus dem Takt gekommen und müssen dringend etwas gegen unsere eingeschlafenen Körperteile tun. In den legendären Räumlichkeiten des Café KoZ am Campus in Bockenheim werden am Freitag im Anschluss an den „Crew Call“ gleich mehrere DJs alle tanzwütigen Festivalbesucher:innen beglücken. Und wer weiß: Vielleicht bringen wir die DJs sogar dazu, „LICHTER der Großstadt“ zu spielen! Denn welches Festival kann schon von sich behaupten, einen eigenen Hit im Repertoire zu haben?

21:00 Uhr

Crew Call

Programmreihe: Internationales Programm Geld

2022

Freitag, 13. Mai 2022, 21:00, Café KoZ

In Frankfurt treffen sich dieses Jahr bereits zum fünften Mal Gäste aus Film, Fernsehen, Musik, Theater, Games und Medien zum Crew Call, um diesmal im wundervollen Ambiente des Uni-Campus Bockenheim über die Projekte von Morgen zu sprechen. Ausgerichtet wird der Crew Call von Crew United, dem größten Internet-Portal der Filmbranche im deutschsprachigen Raum. Ende 2019 startete zudem das Projekt Crew United Europa mit Standorten in Frankreich, Polen, Rumänien, Spanien, Italien, Griechenland und Litauen.

22:00 Uhr

The Sacred Spirit (Espiritu Sagrado)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Chema García Ibarra

Spielfilm, 2021

Sprache: Spanisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 97 min

Locarno 2021 - Gewinner des Goldenen Leoparden

Hessenpremiere

Freitag, 13. Mai 2022, 22:00, Mal Seh'n Kino

In der spanischen Stadt Elche verschwindet ein kleines Mädchen spurlos. Mutter Charo setzt alles daran, ihre Tochter wiederzufinden. Währenddessen geht ihr Bruder José Manuel weiter seinen Studien übernatürlicher Phänomene nach. Als der Leiter seiner Ufologie-Gruppe stirbt, macht sich José Manuel daran, dessen Masterplan zu verwirklichen, der – so glaubt er – das Schicksal der Menschheit verändern wird.

22:30 Uhr

Internationale Kurzfilme

Programmreihe: Internationale Kurzfilme

Dauer: 80 min

Freitag, 13. Mai 2022, 22:30, Kino im DFF

Poetische Blicke auf Figuren, Landschaften und Begebenheiten, faszinierende Rätsel oder lustige Begegnungen - das alles bietet der Kurzfilm. In unserer internationalen Kurzfilmrolle zeigen wir eine ganz persönliche Auswahl von Arbeiten, teils von unserem Partnerfestival in Contis, teils von Freund:innen des Festivals. Dieses Jahr drehen sich viele der Filme um die verschiedenen Formen menschlicher Beziehungen, die Fragen zum Beispiel danach, was ein echter Kuss („La Chamade“, Frankreich), was echte Liebe („Nicht nur Körper“, Deutschland), was auf der Bühne nur gespielt oder wirklich gemeint ist („Rehearsal“, Nigeria).

SA, 14. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

12:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Samstag, 14. Mai 2022, 12:00, Basis e.V.

12–18 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

15:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Samstag, 14. Mai 2022, 15:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

16:00 Uhr

Brennesselbad

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Janina Lutter

Spielfilm, 2021

Sprache: Deutsch

Dauer: 86 min

Weltpremiere

(In Anwesenheit der Regisseurin)

Samstag, 14. Mai 2022, 16:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Kim hält es nicht mehr aus in Frankfurt. Frustriert von Problemen in der Schule und Ärger mit ihrer Mutter macht sie sich zu Fuß auf den Weg zu ihrem Vater. Doch gut vorbereitet ist sie für diese lange Wanderung nicht, weshalb sie sich bald mit kleinen und großen Hindernissen konfrontiert sieht. Ein Film über das Erwachsenwerden als Ausbruchsversuch.

17:00 Uhr

Keine Startbahn West

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Thomas Frickel, Regine Heuser, Gunter Oehme, Rolf Silber, Michael Smeaton, Wolfgang Schneider

Dokumentarfilm, 1982

Sprache: Deutsch

Premiere der restaurierten Fassung

(In Anwesenheit der Regisseur:innen)

Samstag, 14. Mai 2022, 17:00, Kino im DFF

Atomausbau, Aufrüstung, alternative Lebensmodelle: Die 1970er- und 80er-Jahre waren geprägt von politischen Bewegungen. Eine wichtige, identitätsstiftende Rolle nahmen hierbei die Proteste gegen die Pläne des Landes Hessen und der FAG ein: Die Erweiterung des Flughafens sollte verhindert werden. Über 100.000 Menschen aus der ganzen Region beteiligten sich an den Protesten. Dass es dabei nicht ausschließlich friedlich zugehen konnte, greift der Film in teilweise grotesk-humorvollen Einstellungen auf.

17:30 Uhr

Modell Olimpia

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Frédéric Hambalek

Spielfilm, 2020

Sprache: Deutsch

Dauer: 90 min

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Samstag, 14. Mai 2022, 17:30, Mal Seh'n Kino

Ein junger Mann leidet unter obsessiven Gewalt- und Todesfantasien. Seine verzweifelte Mutter möchte ihm helfen: Sie unterwirft ihn einem strengen, selbsterfundenen Therapieprogramm und hofft, ihn so zu „heilen“. Aber als eine junge Nachbarin ins Spiel kommt, gerät alles außer Kontrolle. Modell Olimpia ist der erste Langfilm des hessischen Regisseurs Frédéric Hambalek.

18:00 Uhr

Leonor Will Never Die (Ang Pagbabali Ng Kwago)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Martika Ramirez Escobar

Spielfilm, 2022

Sprache: Philippinisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 101 min

Sundance 2022 - Gewinner World Cinema Dramatic Special Jury Award

Deutschlandpremiere

Samstag, 14. Mai 2022, 18:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Statt sich den Problemen des Alltags zu stellen, tröstet sich die pensionierte Regisseurin Leonor mit dem Geist ihres toten Sohnes, der rechthaberisch und halbtransparent durch die Szenen schwebt, bis sie von etwas noch Üblerem heimgesucht wird. Durch einen skurrilen Vorfall wird Leonor bewusstlos und taucht in eine Mischung aus Wahrheit und Fiktion. Mit dem Klang eines Signaltons erkennen wir, dass Leonor in eines ihrer eigenen, halb geschriebenen Drehbücher gestürzt ist. Ein echter Film im Film!

18:00 Uhr

Schweigend steht der Wald

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Saralisa Volm

Spielfilm, 2022

Sprache: Deutsch

Dauer: 95 min

Berlinale 2022 - Sektion Perspektive Deutsches Kino

Hessenpremiere

(In Anwesenheit der Regisseurin)

Samstag, 14. Mai 2022, 18:00, Eldorado Filmtheater

Die talentierte Forstpraktikantin Anja verschlägt es in den Oberpfälzer Wald, an jenen Ort, wo ihr Vater vor 20 Jahren auf ungeklärte Weise spurlos verschwand. Unmittelbar nach ihrer Ankunft geschieht ein grausamer Mord im nahegelegenen Dorf. Anja vermutet, dass die Tat im Zusammenhang mit dem Verschwinden ihres Vaters steht, und beginnt mit ihrer detektivischen Familienzeitreise. Als sie bei ihren Bodenproben eine Anomalie im Erdboden entdeckt, beginnt sich die wohlgehütete Geschichte des Dorfes langsam zu entfalten.

18:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Samstag, 14. Mai 2022, 18:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

19:30 Uhr

Faceless

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Jennifer Ngo

Spielfilm, 2021

Sprache: Englisch, Kantonesisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 82 min

Bergen International Film Festival 2021 – Youth Documentary Award

Samstag, 14. Mai 2022, 19:30, Kino im DFF

In 2019 waren Videos der Menschen, die an der Front der Proteste in Hongkong teilnahmen, sowie der Polizei, die sie unterdrückten, zahlreich. Der herzzerbrechende Film „Faceless" verwebt die Geschichten vier sehr verschiedener Demonstrant:innen die ihre Identität als Hongkong im Angesicht chinesischer Repression verteidigen. Der Kampf für Freiheit einer Gesellschaft, die für sich selbst entscheiden kann, was sie ist und was sie möchte.

19:30 Uhr

Blutsauger

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Julian Radlmaier

Spielfilm, 2021

Sprache: Deutsch, Englisch, Russisch

Dauer: 127 min

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Samstag, 14. Mai 2022, 19:30, Mal Seh'n Kino

Im August 1928 wird der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschkaals Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. Fortan will der romantische Träumer sein Glück in Hollywood versuchen. Dumm nur, dass er sich genau jetzt in eine exzentrische Millionärin verliebt, die auch noch Blutsauger:innen im Schlepptau hat.

20:00 Uhr

Flee (Flugt)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Jonas Poher Rasmussen

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Dänisch, Farsi, Russisch, Englisch, Schwedisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 89 min

Nominiert für drei Oscars (Bester Ausländischer Film, Bester Dokumentarfilm & Bester Animationsfilm), Golden Globes und BAFTAs

Samstag, 14. Mai 2022, 20:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Flee ist kein klassischer Dokumentarfilm. Mithilfe animierter Szenen berichtet Amin in Interviews von seiner Flucht aus Afghanistan. Mehr als 20 Jahre lang traute er niemandem die wahren Ereignisse seiner Odyssee an – aus gutem Grund. Auch wenn Krieg und Flucht uns heute wieder täglich begegnen, ist Flee ein unbedingtes Must-see um zu verstehen, wie lange solch ein Trauma einen Menschen begleiten kann.

20:00 Uhr

Meet Me in the Bathroom

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Dylan Southern und Will Lovelace

Dokumentarfilm, 2022

Sprache: Englisch

Dauer: 105 min

Samstag, 14. Mai 2022, 20:00, Eldorado Filmtheater

Dieser Dokumentarfilm ist eine nostalgische Hommage an die New Yorker Musikszene der frühen 2000er. Zwischen politischen Ereignissen wie 9/11 und voranschreitender Gentrifizierung schafft sich Subkultur ihren Platz an Orten wie dem Sidewalk Café und dem CBGB. Eine Reise in die Gründungsphase von den Strokes, LCD Soundsystem, The Yeah Yeah Yeahs, TV on the Radio und the Rapture.

21:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Samstag, 14. Mai 2022, 21:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

21:30 Uhr

A Night of Knowing Nothing

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Payal Kapadia

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Hindibengal mit englischen Untertiteln

Dauer: 96 min

Cannes 2021 - Gewinner des Golden Eye

Samstag, 14. Mai 2022, 21:30, Kino im DFF

Einer jugendlichen Tanzszene folgen düstere Protestbilder, prunkvollen Hochzeitsbildern folgen verträumte Morgenstunden auf dem Campus einer Universität: An der staatlichen Filmschule Mumbai werden in einer Kiste Liebesbriefe einer kastenübergreifenden Liebe gefunden. Als parataktische Collage werden sie zu einem Zeugnis gewaltvoller Ungerechtigkeiten im heutigen Indien.

22:00 Uhr

International Shorts Freedom – Dream – Illusion – Desire

Programmreihe: Internationale Kurzfilme

Dauer: 60 min

Samstag, 14. Mai 2022, 22:00, Mal Seh'n Kino

In Starfuckers von Antonio Marziale geht es um Machtmissbrauch in Hollywood, aber auch in der Film und Fernsehbranche. Freedom Swimmer von Olivia Martin-McGuire dokumentiert eine Geschichte der Massenmigration aus dem 20. Jahrhundert, die in der westlichen Welt relativ unerwähnt ist. Und Soum von Alice Brygo navigiert zwischen historischen und aktuellen Generationenkonflikten und wünscht sich ein harmonisches Miteinander.

SO, 15. MaiLichter FilmfestLichter Filmfest

10:30 Uhr

Gemeinsam Nüchtern

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Fabian Schmalenbach

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Deutsch

Dauer: 118 min

Weltpremiere

(In Anwesenheit des Regisseurs)

Sonntag, 15. Mai 2022, 10:30, Kino im DFF

Auf einem idyllischen Hof in der Nähe von Marburg hat sich eine außergewöhnliche Gemeinschaft zusammengefunden. Alle Mitglieder eint ihre Geschichte von Gewalterfahrungen, Drogen und Abhängigkeit. Aber hier auf Hof Fleckenbühl beginnen alle ein neues Leben – ohne professionelle therapeutische Hilfe, dafür mit straffen Regeln und gegenseitiger Kontrolle.

12:00 Uhr

LICHTER ART AWARD

Programmreihe: Lichter Art Award

Sonntag, 15. Mai 2022, 12:00, Basis e.V.

12–18 UHR / EINTRITT FREI / SCREENINGS DER NOMINIERTEN WERKE: Die Welt ist an ihren Rändern blau - The world is blue at its edges (2021, Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher, 14:30 Min.) // Soum (2021, Alice Brygo, 30 Min.) // Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo (2021, Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß, Installation, 27 Min.) // The empty sphere (2021, Stéphanie Roland, 19 Min.) // Acts of Improbable Genius (2022, Melanie Jame Wolf, 18 Min.)

15:30 Uhr

Bauten, Bürger und ein Bembel

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Dokumentarfilm, 1923-1968

Sprache: Deutsch (englische Untertitel verfügbar)

Dauer: ca. 90 min

(In Anwesenheit des Kurators: Felix Fischl)

Sonntag, 15. Mai 2022, 15:30, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Orientierung auf dem historischen Messegelände, babbelnde Lokalmatadoren und Puppen, die U-Bahn fahren–es ist noch nicht lange her, da betrieb die Stadt Frankfurt am Main ihre Öffentlichkeitsarbeit in erster Linie im Kino. Die vom Filmkollektiv Frankfurt auf DVD und im Kino wieder veröffentlichten Frankfurter Imagefilme führen durch das historische Frankfurt und zeigen rare, bisher unveröffentlichte Aufnahmen einer Stadt im Wandel.

16:00 Uhr

Virtual Reality Storytelling

Programmreihe: VR Storytelling

Sonntag, 15. Mai 2022, 16:00, Cantate-Keller – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

COSMIC•ATOMIC (USA 2022, Regie: Christopher Boulton, Dauer: 10:00 Min.) // LOCKDOWN DREAMSCAPE VR (D 2022, Regie: Nicolas Gebbe, Dauer: 6:00 Min.) // DISLOKACIJE (HR/FR 2020, Regie: Milivoj and Veljko Popovic, Dauer: 7:45 Min.) // SURVIVING 9/11 – 27 HOURS UNDER THE RUBBLE (USA/FR 2021, Regie: Chloé Rochereuil, Dauer: 20:21 Min.) // TEARLESS (USA/KOR 2021, Regie: Gina Kim, Dauer: 10:00 Min.)

17:30 Uhr

Youth Topia

Programmreihe: Regionaler Langfilm

Regie: Dennis Stormer

Spielfilm, 2021

Sprache: Deutsch

Dauer: 85 min

Zürich Film Festival - Publikumspreis

Sonntag, 15. Mai 2022, 17:30, Mal Seh'n Kino

Wanja und ihre Clique rebellieren gegen eine Gesellschaft, die Menschen streng in Jugendliche und Erwachsene unterteilt. Doch eines Tages erhält Wanja das Angebot, erwachsen zu werden und einen Job anzutreten. Kurzentschlossen nimmt sie es an und katapultiert sich damit in eine völlig andere Alltagsrealität. Schon bald keimt in ihr die Sehnsucht nach ihrem alten Leben auf. Youth Topia ist ein Transmediaprojekt, phasenweise dominiert durch Videos, die während des Drehs von den Darsteller:innen mit ihren Smartphones gestreamt wurden.

18:00 Uhr

The Middle Ages (La Edad Media)

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Alejo Moguillansky, Luciana Acuña

Spielfilm, 2022

Sprache: Spanisch, Englisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 90 min

Berlinale 2022 - Wettbewerbsfilm

Sonntag, 15. Mai 2022, 18:00, Kino im DFF

The Middle Ages ist etwas ganz Besonderes! Der Film hat Tempo und vor allem: Humor! Mutter, Vater, Tochter (und der geliebte Familienhund) geben vor und hinter der Kamera ihr Bestes. Es geht um die Kunst (und das liebe Geld), es geht ums Tanzen (ohne große Bühne), ums Englisch lernen (in Zoom), Beckett und den magischen Realismus. Wir befinden uns mitten im Lockdown in einem kleinen Haus in Buenos Aires, in dem kein Stein auf dem anderen bleibt.

18:00 Uhr

Augmented Lichter

Programmreihe: VR Storytelling

Sonntag, 15. Mai 2022, 18:00, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Seit nunmehr sechs Jahren präsentiert das LICHTER Filmfest bereits VR-Kino: Filme, die auf keine herkömliche Leinwand und auch keinen noch so großen Bildschirm passen. Denn obwohl unser Herz nach wie vor für das klassische Kino im dunklen Saal schlägt haben doch die bewegten Bilder schon längst diesen ihren Geburtsort verlassen und sind über die braunsche Röhre zuerst zu uns nach Hause und danach mittels Smartphone und Internet überallhin gereist. Augmented Reality, AR, ist hier also nur der logische nächste Schritt - Bilder, die sich mit unserer tatsächlichen Realität überlagern und kurz davor stehen den Rahmen des Bildschirms ganz verlassen. Einen Schritt diesen Prozess mit zu begleiten und abzubilden ist die AR Freiluft Expo – AUGMENTED LICHTER – die das LICHTER Filmfest zusammen mit der freitagsküche und dem Frankfurter Experimentalfilmer Gunter Deller während und nach dem LICHTER Filmfest veranstaltet.

19:30 Uhr

Blutsauger

Programmreihe: Zukunft Deutscher Film

Regie: Julian Radlmaier

Spielfilm, 2021

Sprache: Deutsch, Englisch, Russisch

Dauer: 127 min

Sonntag, 15. Mai 2022, 19:30, Mal Seh'n Kino

Im August 1928 wird der sowjetische Fabrikarbeiter Ljowuschkaals Trotzki-Darsteller für den Film „Oktober“ des Regisseurs Sergei Eisenstein gecastet. Doch seine Träume vom Künstlerleben platzen, als der echte Trotzki bei Stalin in Ungnade fällt und er aus dem Film herausgeschnitten wird. Fortan will der romantische Träumer sein Glück in Hollywood versuchen. Dumm nur, dass er sich genau jetzt in eine exzentrische Millionärin verliebt, die auch noch Blutsauger:innen im Schlepptau hat.

20:00 Uhr

A Chiara

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Jonas Carpignano

Spielfilm, 2022

Sprache: Italienisch, Englisch mit deutschen Untertiteln

Dauer: 120 min

Zürich Film Festival - Gewinner Bester Spielfilm

Deutschlandpremiere

Sonntag, 15. Mai 2022, 20:00, Kino im DFF

Chiaras Welt ist wie jede Teenagerwelt. Doch als ihr Vater auf einmal spurlos verschwindet, wird die 15-Jährige misstrauisch. Auf der Suche nach ihrem Vater findet sich Chiara plötzlich zwischen der kalabresischen Mafia und der Polizei wieder. Während eine hochsensible Kamera mit uns auf die Reise geht, in die gnadenlose Welt der Erwachsenen, muss Chiara lernen, dass Ihre Freiheit in den Entscheidungen beginnt, die sie zu treffen hat. Regisseur Jonas Carpigno gelingt einmal mehr ein neorealistisches Drama mit fesselnden Bildern.

20:15 Uhr

The Passengers of the Night

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Mikhaël Hers

Spielfilm, 2022

Sprache: Französisch mit englischen und deutschen Untertiteln

Dauer: 111 min

Sonntag, 15. Mai 2022, 20:15, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Elisabeth und ihre Kinder haben es im Paris der 80er-Jahre nicht leicht, nachdem der Familienvater sie zurücklässt. Gerade bei Elisabeth stellt sich eine Hoffnungslosigkeit ein – doch ein Job in einer nächtlichen Radioshow und das Auftauchen der jungen Frau Talulah bringen einen frischen Wind mit. Deren Neuentdeckung einer fürsorglichen, liebenden Familie ist es, die allen zum Wachstum verhilft.

22:00 Uhr

Children of the Mist

Programmreihe: Internationaler Langfilm

Regie: Diem Ha Le

Dokumentarfilm, 2021

Sprache: Vietnamesisch mit englischen Untertiteln

Dauer: 92 min

International Documentary Filmfestival Amsterdam - Beste Regie

Sonntag, 15. Mai 2022, 22:00, Mal Seh'n Kino

Die junge Di lebt in den nebligen Bergen Nordvietnams ein Leben zwischen Tradition und Moderne. Sie gehört der Volksgruppe der Hmong an, die ihre eigene Lebensweise pflegen – und die den verbotenen Brautraub noch bis heute praktizieren. Als die Feierlichkeiten zum Mond-Neujahr beginnen wird aus den unbefangenen Flirtversuchen der 14-Jährigen schnell bitterer Ernst.