Workshop der Filmkritik 2019

© Philipp Kohler

Während des 12. LICHTER Filmfests 26.-31. März 2019 gibt es zum sechsten Mal die Möglichkeit für Studierende und frisch gebackene Alumni aus dem hFMA-Netzwerk an einem fünftägigen Intensiv-Workshop zur Filmkritik teilzunehmen. Unter der Anleitung der Filmkritiker Bert Rebhandl (‚Cargo‘) und Carolin Weidner ('taz', 'SPIEGEL online') gibt es Einblicke in die journalistische Praxis und viel Gelegenheit für eigene filmkritische Arbeiten. 

"Ein Filmfestival sorgt wie von selbst für Filmkritik: Man sieht einen Film, tauscht sich darüber aus, macht sich Gedanken, und zieht Vergleiche. Schon ist man mitten in diesem Geschehen, das wir als Kritik bezeichnen", schreibt Bert Rebhandl. Von da bis zu einem ausdrücklich filmkritischen Text ist es ein weiter Weg.

Ziel des Workshops 

Während des Festivals verfassen die Teilnehmer*innen selbständig Rezensionen und diskutieren die Texte. Die Rezensionen werden im Anschluss tagesaktuell auf einem eigenen Blog veröffentlicht. So erhalten die Teilnehmer_innen die Möglichkeit, sich das grundlegende Handwerk der Filmkritik anzueignen und es mit eigenen Texten erproben, die täglich auf dem Kritikblog erscheinen. 

Selbstverständlich erhalten die Teilnehmer*innen des Workshops Festivalpässe und somit freien Eintritt zu allen LICHTER-Veranstaltungen.

Einen Eindruck von den 2018 verfassten Beiträgen gibt's auf: kritikerblog.com

Der Workshop steht allen Studierenden des hFMA-Netzwerks kostenfrei offen; Studierende der Universität Mainz können gegen eine Kostenbeteiligung teilnehmen. 

Ort: t.b.a (in Frankfurt a.M.)
Workshop Dauer: Beginn Dienstag, 26. März 2019, 10 Uhr // täglich von 10-13 & 14-17 Uhr // Ende Samstag, 30. März 2019, 20 Uhr



Teilnahmebedingungen / Bewerbungsunterlagen: 

  • Filmbesprechung eines Films Deiner Wahl, der 2018 im Kino lief (2000 Zeichen inkl. Leerzeichen!)
  • kurze schriftliche Bestätigung der ganztägigen Anwesenheit an allen Workshop-Tagen von Di, 26. März bis Sa, 30. März 2019 in Frankfurt
  • bitte Hochschule, Studiengang und Semester angeben.

Anmeldeschluss ist der 10. März. 

Die Benachrichtigung der Teilnehmer*innen erfolgt in der 12/13. KW. Der Workshop ist auf 16 Personen begrenzt.

Nachfragen bitte an: Mariana Schneider (Mail: info@hfmakademie.de // Tel.: 069-830 468 35 (Mi & Do)

Der Workshop wird geleitet und betreut von:

Bert Rebhandl 

Der österreichische Journalist hat sich als Filmkritiker einen Namen gemacht. Er betrachtet das Kino als Beobachtungsraum: "Der Film, den ich gesehen habe, ist eine Einheit und ein Ausschnitt. So fängt das Interesse beim Schreiben an. Ich suche Filme, die einen Überschuss produzieren, in den ich mich einschreiben kann." Er schreibt unter anderem für die FAZ, die taz und Cargo und lehrt nebenbei an der FU Berlin.

Carolin Weidner 

Carolin Weidner (*1989) hat Filmwissenschaft und Publizistik- und Kommunikationswissenschaft in Berlin studiert. Parallel zum Studium begann sie mit dem Schreiben von Filmtexten für Magazine wie tip Berlin und kulturSPIEGEL sowie für die Tageszeitungen taz und FAZ. Aktuell arbeitet sie als freie Autorin für die taz und SPIEGEL Online. Seit einigen Jahren engagiert sie sich außerdem ehrenamtlich im Vorstand des Verbands der deutschen Filmkritik. Gerade hat sie an der Universität Hildesheim ihr erstes Seminar zum Thema Filmjournalismus unterrichtet.

Das Projekt findet in Kooperation mit dem Institut für TFM (Theater-, Film- und Medienwissenschaft) an der Goethe-Uni Frankfurt, der hFMA und dem LICHTER Filmfest statt.

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1