Internationales Filmprogramm zum Thema „Natur"

Den Klimawandel zu leugnen ist gefährlich und verantwortungslos. Wir tun das nicht. Wir fürchten uns wie Sie alle vor der globalen Erwärmung; vor den negativen Auswirkungen und den dramatischen Folgen des Temperaturanstiegs. Das hat uns dazu bewogen, Natur zum Thema des 12. LICHTER Filmfests zu machen und eine Filmreihe zu kuratieren, die unterschiedlicher kaum sein kann. Mit einem Ziel: Das Bewusstsein für dieses Thema weiter zu schärfen.


In Aquarela (R: Victor Kossakovsky) versinken Eisberge im Meer, heftiger Regen peitscht über Florida hinweg und ganze Ozeane stürzen einen mächtigen Wasserfall in Venezuela hinunter. Ein Spektakel in 96 Bildern pro Sekunde, das uns die geballte Kraft des Wassers vor Augen führt!

 Um Wasser geht es auch in Anote‘s Ark (R: Matthieu Rytz), einer eindrucksvollen Dokumentation über den versinkenden Inselstaat Kiribati. Noch vor Ende dieses Jahrhunderts wird das Urlaubsparadies im Meer versinken. Welch eine Tragödie! Und es ist kaum zu leugnen.

 Landverlust und Überflutung auf der einen Seite, Neulandgewinnung auf der anderen. Mehrere Milliarden Tonnen Erde werden jährlich bewegt. Nikolaus Geyrhalter beobachtet in atemberaubenden Bildern den Menschen bei seinem ständigen Kampf, sich den Planeten anzueignen.


Um Landgewinnung geht es auch in dem Neo-Noir-Thriller A Land Imagined. 5,4 Tonnen Sand pro Einwohner*in werden in Singapur jährlich ins Meer geschüttet. In diesem gespenstischen Szenario erzählt Regisseur Yeo Siew Hua die Geschichte eines Polizeiermittlers, der die Wahrheit über das Verschwinden eines Bauarbeiters aufdeckt.

 Dann doch lieber auf dem Land wohnen und eine Lebenssituationen formen, die für den aufgeklärten und bewusst lebenden Menschen die Rettung vor dem Großstadt-Kollaps sein könnte. In dem halbdokumentarischen Film Von Bienen und Blumen hat Regisseurin Lola Randl mit ihrer Familie den Selbstversuch gemacht: Wie verändert sich das Leben, wenn man als Berliner Großstädter in die Uckermark zieht. Vom Kommunenleben handelt auch der viel gelobte Film Too Late To Die Young (R: Dominga Sotomayor). Nur was, wenn die eigenen Kinder das Aussteiger*innen-Leben gar nicht toll finden?

 Wir sollten Mensch und Natur als Einheit begreifen und nicht als Widersacher, wie es Border (R: Ali Abbasi) und Memories of my Body (R: Garin Nugrgroho) eindrucksvoll unter Beweis stellen. Wenn das fragile Gleichgewicht auf der Erde verloren geht, wird's ungemütlich. Davon künden die Dystopien Buy me a Gun (R: Julio Hernández Cordón), High Life (R: Claire Denis) und In My Room (R: Ulrich Köhler). 


Hinauf in luftige Höhen geht es in zwei Filmen: Alex Honnold ist 2017 die „Mondlandung“ im Extrem-Klettern gelungen. In Free Solo (R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi) ist er eins geworden mit dem Felsen El Capitan im kalifornischen Yosemite-Nationalpark, als er eine 1000 Meter hohe Steilwand ohne Seil bezwang. Willka und Phaxsi mussten noch nie mit der Höhe in den peruanischen Anden kämpfen. Ihr ganzen Leben verbringen sie schon dort – abgeschieden und glücklich, wie es Oscar Catacora in Wiñaypacha zeigt. Weniger zufriedenstellend verläuft die Beziehung zwischen Vater und Sohn in Lysis (R: Rick Ostermann). Aus einem Heißluftballon lassen sie sich in ein einsames Tal abseilen. Ein Abenteuerurlaub soll sie wieder zusammenbringen. Doch das Vorhaben endet im Überlebenskampf. 

 Freuen sie sich auf diese und viele andere spannende Entdeckungen und trauen Sie sich Filme anzuschauen, von denen Sie noch nie etwas gehört haben: Die Erkenntnis hält sich meistens im Unbekannten versteckt!

Alle internationalen Filmhighlights im Überblick:

Anote´s Ark (Regie: Mathieu Rytz // Dokumentarfilm // CAN 2018 // 77 Min.)

A Land Imagined (Regie: Siew Hua Yeo // Spielfilm // F/NL/SIN 2018 // 95 Min.)

Aquarela (Regie: Viktor Kossakowski // Dokumentarfilm // GB/D/DK/US 2018 // 89 Min.) 

Border (R: Ali Abbasi // Spielfilm // Spielfilm // S/DK // 110 Min.)

Cómprame un revolver (R: Julio Hernández Cordón // Spielfilm // MEX/COL 2018 // 84 Min.)

Erde (R: Nikolaus Geyrhalter // Dokumentarfilm // A 2019 // 115 Min.)

Fausto (R: Andrea Bussmann // Dokumentarfilm // MEX/CAN 2018 // 70 Min.)

Free Solo (R: Jimmy Chin, Elizabeth Chai Vasarhelyi // US 2018 // 100 Min. // nominiert für einen Oscar in der Kategorie "Bester Dokumentarfilm") 

High Life (R: Claire Denis // D/F/GB/PL/US 2018 // 110 Min.)

Kucumbu Tubuh Indahku (Memories Of My Body) (R: Garin Nugroho // Spielfilm // INO 2018 // 105 Min.)

Nuestro Tiempo (R: Carlos Reygadas // Spielfilm // MEX/FRA/D/DK/SWE 2018 // 173 Min. // Deutschlandpremiere) 

Tarde Para Morir Joven (Too Late To Die Young) (R: Dominga Sotomayor Castillo // Spielfilm // CHI/BRA/ARG/NL/KAT 2018 // 110 Min.)

Von Bienen und Blumen (R: Lola Randl // Spielfilm // D 2018 // 90 Min.) 

Wineypacha (Eternity) (R: Óscar Catacora // Spielfilm // PER 2017 // 86 Min.)

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1