Events & Sonderscreenings 2019

Live Musik zu einem Stummfilm-Klassiker und eine Filmcollage aus den Anfängen des Pornofilms mit moderner Soundcollage – diese und zahlreiche andere Highlights haben unsere diesjährigen Events und Sonderscreenings zu bieten. Neben dem regionalen und internationalen Filmprogramm finden sich in dieser Rubik spannende Film-Talks, Experimentalfilme und die Gelegenheit, mit Filmschaffenden aus der Umgebung zusammen zu kommen oder DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum mit ganz anderen Augen zu sehen.

Sunrise - Stummfilm mit Live-Vertonung von Benedikt Kuhn.

28. März 2019 // 22:30 Uhr, Kino des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

F.W. Murnaus erster, in den USA gedrehter Film Sunrisegewann seinerzeit drei Oscars und gilt bei vielen Filmkritikern bis heute als einer der besten Filme aller Zeiten. Der Film erzählt in Murnaus einzigartigem, vom Expressionismus geprägten Stil, von einer fatalen Affäre eines Bauern vom Land mit einer mondänen Großstadtschönheit.

Benedikt Kuhn vom Frankfurter Produzenten- und DJ-Duo Balduin unterstreicht die Wirkung der Bilder Murnaus mit einer eigens dafür komponierten, furiosen Mischung aus Jazz/Swing, klassischer und elektronischer Musik.

Tickets


Charlotte Simon. Polissons Et Galipettes

27. März 2019 // 22 Uhr // Theater Willy Praml, Naxoshalle

Michel Reilhacs Kompilation Polissons et Galipettes – zu Deutsch “Streiche und Saltos” – vereint 12 erotische Kurzfilme anonymer Regisseur*innen aus den Jahren 1905 bis 1930. Die 2002 veröffentlichte Zusammenstellung ist ein charmantes und lehrreiches pornographisches Zeitdokument.

Charlotte Simon ist Frankfurter Künstlerin und Musikerin, Teil des Duos LES TRUCS und Mitbetreiberin des Labels MMODEMM. In ihrer Sound-Performance gibt sie der Filmcollage mit elektronischen Instrumenten, Samples, Flügel und Stimme ein neues Kleid – zieht es runter und auch hoch. 

Tickets



Space-Talk 

MI 27. März // DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum // 20:30 Uhr im Anschluss an FLY ROCKET FLY

Die Orbital Transport- und Raketen Aktiengesellschaft (OTRAG)machte in den späten 1970er-Jahren von sich Reden. Als erstes privates Raumfahrt-Unternehmen wollte man eine preisgünstige Alternative – die sogenannte Bündelrakete – zum amerikanischen Space Shuttle entwickeln. Das Vorhaben scheiterte schon bald. Dirk Wagner (hr-iNFO) spricht mit Regisseur Oliver Schwehm und dem ehemaligen OTRAG-Ingenieur Frank Wukasch über die Entstehung der OTRAG und Ingenieursabenteuer im afrikanischen Nirgendwo.

Tickets



Der Projektmensch und das Land

DO 28. März // Naxos.Kino // 18 Uhr im Anschluss an VON BIENEN UND BLUMEN

Der sehnsüchtige Stadtmensch entwickelt Fantasien über das Leben auf dem Land. Lola Randls Mockumentary Von Bienen und Blumenspürt diesen Fantasien in einem soziologischen, satirischen Report nach und entdeckt dabei vor allem den „Projektmenschen“. Der Projektmensch verfolgt Projekte als Selbstinszenierungen, so ihre These. Er strebt eine „gerechte Verteilung von Sehnsucht und Alltag an“. Mit den Gästen werden diese Thesen aus verschiedenen Perspektiven diskutiert. Zudem stellt Randl ihr parallel erschienenes Buch zu dem Themenkomplex vor.

Gespräch und Lesung mit: Lola Randl, (Regisseurin/ Autorin) Andrea Diener (FAZ, Autorin), Heinz Schießer (Imker/ Pädagoge), Julius Schießer (Imkerei Schiesser), Moderation: Jakob Hoffmann

Tickets


Film-Talk

FR 29. März // DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum // 18 Uhr im Anschluss an FACING THE DRAGON

Shakila Ebrahimkhil war eine landesweit bekannte Journalistin in Afghanistan, die Korruption und Menschenrechtsverletzungen aufdeckte, ehe sie im Jahr 2015 mit ihrer Familie über die Balkan-Route floh und in Deutschland Asyl suchte. Warum entschied sie sich zur Flucht aus ihrem Heimatland und wie geht es ihr heute? Über diese Fragen spricht sie im Anschluss an die Filmvorführung mit Bellinda Bartolucci, rechtspolitische Referentin bei Pro Asyl, und der Rechtsanwältin Lena Ronte.

Gespräch mit: Shakila Ebrahimkhil (Protagonistin/ Journalistin), Bellinda Bartolucci (Pro Asyl), Lena Ronte (Rechtsanwältin)

Tickets


Kalte Entmietung – Der Kampf um Wohnraum

FR 29. März // Harmonie // 18 Uhr im Anschluss an ATLAS

Professionelle Entmietungsfirmen und kriminelle Methoden – was sich in David Nawraths Spielfilmdebüt Atlas spannungsvoll zu einem Thriller verdichtet, ist in Frankfurt längst Realität. Oder etwa nicht? Eins steht fest: Der Kampf um bezahlbaren Wohnraum und explodierende Grundstückspreise wird die nächsten Jahre zentrales Thema der Politik und ihre Gegner sind mächtig! Wie gefährlich wird der Kampf ums Wohnen für die Demokratie? Und wie verschafft sich der demokratische Widerstand Gehör?  

Gespräch mit: David Nawrath (Regisseur), Beate Huf (Büroleiterin Stadtplanungsdezernat), Moderation: Corinna Budras (F.A.Z.)

Tickets


Bär im Film

30. März 2019 // 20 Uhr // TOR Art Space

Von Balu bis Ted: Bären haben Filmgeschichte geschrieben! Ob kleiner, tollpatschiger Filmheld, bester Freund des Menschen oder furchteinflößende Gefahr – der Bär besitzt ein facettenreiches, schauspielerisches Repertoire. Aber welche Bären schaffen es nach ganz oben? Wie stellen sie sich dar, und wie viele ihrer bärischen Charakteristiken können sie beibehalten? Kurzum: Wie viel Bär steckt im Filmbären?  

Ein Kurzvortrag mit Lichtbildern, von und mit Stefanie Plappert und einem Bärenkuratoren aus dem Zoo Frankfurt.




Themenführung Natur - Kuratorinnenführung durch die Dauerausstellung des DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

29. März 2019 // 18 Uhr // Kasse des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum

Passend zum Jahresthema des LICHTER Filmfest Frankfurt folgt die Führung Entdecker*innen und Erfinder*innen in fremde Gefilde und befasst sich mit Landschaftsabbildungen, naturwissenschaftlichen Forschungsansätzen und der Frage nach der Natur in den vergangenen 300 Jahren Bewegtbildgeschichte.

Die Führung dauert etwa eine Stunde – Inhaber*innen einer LICHTER-Akkreditierung erhalten freien Eintritt. Treffpunkt ist an der Kasse des DFF - Deutsches Filminstitut & Filmmuseum


Belve Feroci (Wild Beasts)

28. März 2019 // 21:30 Uhr // TOR Art Space

Eine Stadt am Rande des Nervenzusammenbruchs: Das Frankfurt der 80er Jahre dient als Kulisse für diesen furiosen Horrorfilm von Franco Prosperi– grauer Beton, grauer Himmel, Drogensumpf. Als Rauschgift in das Grundwasser gerät, drehen die Tiere im Zoo durch. Zu wilden Bestien mutiert, machen sie die Stadt unsicher. Und nicht nur die Zootiere sind betroffen…

Wenn der Mensch die Natur an ihre Grenzen bringt – so die Botschaft dieses Films – dann schlägt sie unerbittlich zurück, dann wird sie selbst in gewisser Weise unnatürlich und gewalttätig. Belve Feroci ist eine wilde Mischung: Italienischer Horrorstreifen, radikalökologischer Thriller und ein Blick auf das Deutschland der 80er Jahre. Eine echte Rarität.


Crew Call

29. März 2019 // 19:30 Uhr // TOR Art Space

In Frankfurt treffen sich dieses Jahr bereits zum vierten Mal Gäste aus Film, Fernsehen, Musik, Theater, Games und Medien, um im wundervollen Ambiente des TOR Art Space im Allerheiligenviertel über die (Film-) Projekte von Morgen zu sprechen.

pfeil_simpelpfeil_simpel_obentoggle_2ein_ausfahrenfacebookflickrinstagramkalenderlupelupe_plusmarkernewsletterpfeil_linkspfeiltoggle_1playshareticket_plusticketstwitterElement 1