18.04. ‐ 23.04.2023

Im Labyrinth des Schweigens

Giulio Ricciarelli

Dass jemand mit Auschwitz nichts anzufangen weiß, scheint heute, 70 Jahre nach der Befreiung des Konzentrationslagers unmöglich. Ende der 50er Jahre ist dies bittere Realität. Zwischen Petticoat und Wirtschaftswunder ist die Aufarbeitung der eigenen Vergangenheit kein Thema, zu groß ist der Wunsch nach Normalität. 1958 wird der junge (für den Film fiktive) Staatsanwalt Johann Radmann von Rundschau-Redakteur Thomas Gnielka mit Akten konfrontiert, die die Gräueltaten der Nazis belegen. Ein Schock. Unterstützt von Generalstaatsanwalt Fritz Bauer wird die Suche nach der Wahrheit sein oberstes Lebensziel. Doch das Geflecht aus Verdrängung, Verleugnung, Schuld und Lügen wiegt schwer. Giulio Ricciarellis Debüt, gefördert von HessenInvestFilm, setzt nicht nur Fritz Bauer ein Denkmal. Der Film erzählt fesselnd die Vorgeschichte der Frankfurter Auschwitzprozesse und arbeitet so ein lange verdrängtes Stück bundesdeutscher Geschichte auf. Ein wichtiger Film wider das Vergessen. _*In Anwesenheit des Set-Designers Manfred Döring.*_ "*Jetzt Ticket kaufen >>*":http://www.adticket.de/Lichter-Filmfestival-Shop.html?format=raw&searchname=Im%20Labyrinth%20des%20Schweigens

21. Mrz 2015

15:30 Uhr, Cantate-Saal – Volksbühne Im Großen Hirschgraben

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Giulio Ricciarelli
Land Deutschland
Jahr D 2014
Spieldauer 123 min
Sprache Deutsche Originalfassung
Produktion Uli Putz, Sabine Lamby, Jakob Claussen
Darsteller Alexander Fehling, André Szymanski, Friederike Becht, Johann von Bülow, Gert Voss u.a.
Kamera Martin Langer, Roman Osin
Drehbuch Elisabeth Bartel, Giulio Ricciarelli

Präsentiert von:



Regionaler Wettbewerb