Der LICHTER Art Award

Seit seinen Anfängen im Jahre 2008 zelebriert das LICHTER Filmfest Frankfurt International das regionale und internationale Filmschaffen. Neben den jährlichen Wettbewerben für regionale und internationale Kurz- und Langfilme präsentiert das Festival ein qualitativ hochwertiges Programm internationaler, zeitgenössischer Videokunst.

Seit 2010 von Saul Judd kuratiert, startete die Sektion für Videokunst mit der Ausstellung “Stimulus Kino – Subliminal Cinema”, die die Verwendung von Filmreferenzen als strategische Methode in (und von) zeitgenössischer Kunst in den Fokus nahm. Unter den Teilnehmer*innen dieser ersten Ausgabe waren unter anderem Mike Bouchet, Künstler aus New York, jetzt in Frankfurt lebend, und Keren Cytter, geboren in Israel, der in New York lebt. Beide waren zuvor bei der 53. Biennale in Venedig 2009 vertreten.

Im Jahre 2011 wurde der LICHTER Art Award gegründet und lädt Künstler*innen aus der ganzen Welt in einen internationalen Wettbewerb, der das LICHTER FILMFEST FRANKFURT INTERNATIONAL begleitet, teilzunehmen. Der Preis hat das Ziel, außergewöhnliche künstlerische Arbeiten aus dem Feld der zeitgenössischen Videokunst und Film zu präsentieren. Eine internationale Jury wählt fünf Finalist*innen aus, deren Filme in die engere Wahl kommen und während des LICHTER Filmfests ausgestellt werden. Der*Die Gewinner*in wird mit dem LICHTER Art Award geehrt, der Preis ist mit 1.000 Euro dotiert.

Luciana Lamothe (ARG) wurde 2011 für ihr herausragendes Werk „Caja Tarro Silla Marco” ausgezeichnet, im Jahre 2012 gewann Oliver Husain (D/C) den Preis für seine Installation „Dear What’s Your Face”, 2013 gewann John Skoog (S/D) mit seinem Film „Sent på Jorden”, Bertrand Flanet (F/D) wurde 2014 für seine Installation „Unmanned Distances“ ausgezeichnet, im Jahre 2015 gewann Jonathan van Essche (B) mit seinem Film „Second of August“, 2016 ging der Preis an James N. Kienitz Wilkins (USA) für seinen Film „B-Roll with Andre“, Tobi Sauer (D) gewann 2017 mit seiner Videoarbeit „Simba in New York“, 2018 war Jakob Engel (D) mit seinem Werk „Waiting for record“ der Gewinner, 2019 gewann Andrew de Freitas (CDN/BRA) für sein Werk „WEIGHT“, 2020 gewann Florencia Levy (ARG) für ihre 4 Kanal-Video-Installation „Lugar fósil / FOSSIL PLACE" und 2021 gewann das Kunstkollektiv Frankfurter Hauptschule (D) für ihr Werk MOTOR.


LICHTER Art Award 2011 – 2022

12. LICHTER Art Award Nominierten / 2022:

Iris Blauensteiner & Christine Moderbacher (AT) - Die Welt ist an ihren Rändern blau / The world is blue at its edges, 2021

Alice Brygo (F) - Soum, 2021 - Gewinnerin

Catherina Cramer & Giulietta Ockenfuß (D) - Unleash the Beast, Chapter 2. Hagenbecks Zoo, 2021

Stéphanie Roland (BE) - The Empty Sphere, 2021

Melanie Jame Wolf (D) - Acts of Improbable Genius, 2022

© 2021, Gabriel Lutz

Online-Preis-Verleihung. Die Juror*innen Carina Bukuts, Jeremy Shaw und Saul Judd, die Nominierten Julia Kater und Guilherme Peres (BRA), Tara Knuutila (CDN) und Dudu Quintanilha (BRA/D). Will Fredo (PT/D) und der Gewinner das Kunstkollektiv Frankfurter Hauptschule sind nicht im Bild.

11. LICHTER Art Award Nominierten / 2021:

Will Fredo (P/D) - SHTV - Sexual Healers TV, 2020

Frankfurter Hauptschule (D) - MOTOR, 2020  - Gewinner

Julia Kater und Guilherme (BR) - Anos de noite / Jahre der Nacht, 2020

Tara Knuutila (CND)- Little Women 2, 2020

Dudu Quintanilha (BR/D)- video about, 2020

10. LICHTER Art Award Nominierten / 2020:

Vanessa Gravenor (CDN/D) This Weapon Drags Like a Boomerang, 2019

Constantin Hartenstein (D) NARC ,2019

Florencia Levy (ARG) Lugar fósil / Fossil place, 2019 - Gewinnerin

Pol Merchan (E/D) Pirate Boys, 2018

Maria Molina Peiró (E/NL) The Sasha, 2018

© 2019, Semira Ben Ajili

Saul Judd, Endre Aalrust, der Gewinner Andrew de Freitas, die Jurorinnen Christina Lehnert und Tamara Grcic (v.l.n.r.) 

9. LICHTER Art Award Nominierten / 2019:

Endre Aalrust (NOR/D), Dear Deer, 2018 

Zanny Begg (AUS) The Beehive, 2018

Andrew de Freitas (CDN/BR), WEIGHT, 2018 - Gewinner

Natasha A. Kelly (DE) Milli's Awakening, 2018

Lisa Kori (USA), Three Minute Eggs, 2018 

Jury-Mitglied Sergey Harutoonian, der Gewinner Jonathan Engel, Finalist*innen Ingel Vaikla und Gregorn Zahn sowie Kurator Saul Judd (v.l.n.r.).

8. LICHTER Art Award Nominierten / 2018:

Nikita Diakur (RU/DE), Ugly, 2017

Jakob Engel (DE), Waiting for Record, 2017 - Gewinner

Martin Kohout (CZ/DE) Slides, 2017

Ingel Vaikla (EE/BE), Roosenberg, 2017 

Gerald Zahn (A) Die Galerie /The Gallery, 2017

© 2017, Avi Dehlinger

Saul Judd, Luzie Meyer, der Gewinner Tobi Sauer, Fritz Laszlo Weber, Jury-Mitglied Olaf Stüber, Holger Jens, Stefan Ramírez Pérez (v.l.n.r).

7. LICHTER Art Award Nominierten / 2017:

Holger Jenss (D), Last Chance Junction, 2016

Luzie Meyer (D), The Balcony, 2016

Stefan Ramírez Pérez (D), AS MUCH AS ANYONE, 2016

Tobi Sauer (D), Simba in New York, 2016 - Gewinner

Fritz Laszlo Weber (D), making waves,,, unmastered, 2016

Jury-Mitglied Fabian Schöneich, der Gewinner James N. Kienitz Wilkins, die Finalistinnen Sita Scherer & Tina Schönfelder und Saul Judd (v.l.n.r.).

6. LICHTER Art Award Nominierten / 2016:

Zanny Begg,( AUS), 1001Nights, 2015

Fabiano Mixo (BR/G), WOMAN WITHOUT MANDOLIN, 2015

Yalitsa Riden (CAN), Shoreline, 2015 

 Sita Scherer and Tina Schönfelder (D), Ansichten, 2015 

 James N. Kienitz Wilkins (USA), B-ROLL with Andre, 2015 - Gewinner

Der Eröffnungsabend des LICHTER Art Award 2015: die Finalistinnen Mandy Krebs, Ayla Pierrot Arendt, Anna Zett, der Gewinner Jonathan Van Essche and das Team Saul Judd, Alla Poppersoni and Simon Schmidt (v.l.n.r.).

5. LICHTER Art Award Nominierten / 2015:

Ayla Pierrot Arendt (D), GESPIELIN, 2014

Jonathan Van Essche (B), The Second of August, 2014 - Gewinner

Mandy Krebs (D), Heritage Creek, 2014 

Alina Vasilchenko (RUS), I Like Going To Pet Stores, 2014 

Anna Zett (D), This Unwieldy Object, 2014

© 2014, Avi Dehlinger

Saul Judd, der Gewinner Bertrand Flanet and Jury-Mitglieder Karola Gramann und Peter Gorschlüter im Festivalzentrum VAU.

4. LICHTER Art Award Nominierten / 2014:

Clémentine Coupau (F), Louve, 2013 

Andrew de Freitas (NZ/ CDN), Fuckmeadows, 2013

Bertrand Flanet (F/D), Unmanned Distances, 2013 - Gewinner 

Murray Gaylard (ZA/D), Drinking Tea in Russia, 2013

Luiz Roque (BR), Ano Branco, 2013

© 2013, Avi Dehlinger

Jury-Mitglieder Felix Ruhöfer and Saul Judd und der LICHTER Art Award-Gewinner John Skoog. 

3. LICHTER Art Award Nominierten / 2013:

Etienne de France (F), Tales of Sea Cow, 2012

Jennifer Gelardo (USA) and Iván Robles Mendoza (CHILE), translate : skepticism, 2013

Lena Grewenig (D), l'oeil/das Auge, 2012

Henrike Naumann (D), Triangular Stories, 2012 

 John Skoog (S/D), Sent på Jorden, 2011 - Gewinner

Preisverleihung mit den Finalist*innen Yuki Kishino, Clemens Wilhelm, Young Joo Lee, Sabine Loew und den Juror*innen Mike Bouchet, Saul Judd, Sophie von Olfers und den Eltern des Gewinners Oliver Husain (der nicht anwesend war) (v.l.n.r.).

2. LICHTER Art Award Nominierten / 2012: 

Oliver Husain (D/CA), Dear What´s Your Face, 2010 - Gewinner 

Yuki Kishino, (JAP), The distance between one and another, 2012

Young Joo Lee (KOR), EXPOSURE (The Twins), 2012

Sabine Loew, (D), Maikäfer flieg!, (D), 2006-12

Clemens Wilhelm (D), READ ME, 2011

© 2011, Jean Wlodarsk

ganz links: Luciana Lamothe, Gewinnerin des 1. LICHTER Art Award. Ganz rechts: Juroren Saul Judd und Matthias Ulrich.

1. LICHTER Art Award Nominierten / 2011:

Mario Asef (ARG/D), Börsianer/The Operators, 2009

Luciana Lamothe (ARG) Caja Tarro Silla Marco, 2011 - Gewinner 

Hanna Hildebrand (CH/D), A Party With a Purpose, 2009

Jessica Sehrt (D), RealiTies, 2010

Rebecca Ann Tess (D), A Crime must be committed, 2010