10.05. ‐ 15.05.2022

punk. Experimentalfilmprogramm "Revolutionen"

punk. Revolte, Lebensgefühl, schwarzes Kino und Schwulenbewegung: Ausgangspunkt des Programms ist Derek Jarmans Film *Imagining October* von 1984. Jarman war eine zentrale Figur des unabhängigen britischen Kinos und seiner Revolte gegen das Thatcher-Regime. Ästhetisch wandte er sich ab vom strukturellen Film der 70er Jahre, ebenso wenig interessierte es ihn, im Mainstream zu reüssieren. In Imagining October (1984) verschränken sich die Erinnerung an die Oktoberrevolution und die Filme Eisensteins mit dem Aufstand gegen die massiven Eingriffe in die Rechte von Schwulen. *Territories* (1984) von Issac Julian und dem Sankofa Film and Video Collective ist ein experimenteller Dokumentarfilm über black culture und eine Kritik am Umgang der herrschenden Medien mit Schwarzen. Der Nottinghill Carnival wird als eine Form des Widerstands gezeigt. Die Filme verbindet eine Poetik, in der Politik, das Private und das Filmische zusammenkommen. *Imagining October*, Derek Jarman, GB 1984, Super 8 und Video auf 16mm, Farbe, Musik Benjamin Britten, Genesis P-Orridge, David Ball, 27 Minuten *Territories*, Isaac Julien und Sankofa Film and Video, GB 1984, Musik The Ballad of Sacco and Vanzetti, Joan Baez; Boyhood to Manhood, Quincy Jones; Feel like Jumping, Marcia Griffiths; additional music Mad Professor, 25 Minuten *Breshnev Rap*, Knut Hoffmeister, West Berlin 1983, Super 8, 4 Minuten, schwarz-weiss-rot, Ton, Stereo Moskau im Winter 1982/83, Hotel Belgrad im 19. Stock. Breshnev singt einen Rap zur Musik der Notorischen Reflexe. *Ever is all over*, Pipilotti Rist, CH 1997, Video, Farbe Ever is Over All (Immer ist überall/Immer ist vorbei, 1997) zeigt eine junge Frau, die in Zeitlupe mit einer Fackellilie die Fenster geparkter Autos einschlägt.
"Zur Ticketreservierung":http://filmtage-frankfurt.dyndns.org/static/schedule.php?UserCenterID=1

01. April 2012

22:15 Uhr, Mal Seh'n Kino

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Jahr 1982-1984, 1997