18.04. ‐ 23.04.2023

Tonnerre

Guillaume Brac

Maxime ist ein einigermaßen erfolgreicher Musiker, der für eine kreative Pause in seine Heimatstadt Tonnerre zurückkehrt. Eine junge Reporterin der Lokalzeitung interviewt ihn – eine Begegnung mit Folgen. Aus der romantischen Liebelei der beiden wird eine zerstörerische Leidenschaft. Der Regisseur Guillaume Brac erzählt in seinem ersten Langfilm mit großer Wucht von dieser Liebe, die nicht enden will, wo sie enden sollte – vor dem Hintergrund der wunderschönen, aber letztlich desolaten französischen Provinz. Tonnerre bildet damit sozusagen die Kehrseite der französischen Komödien im diesjährigen Programm: das Unbehagen des Protagonisten schlägt nicht in Lachen, sondern in verzweifelte Liebe um. In der Hauptrolle brilliert mit Vincent Macaigne eines der großen französischen Schauspieltalente, der wie kaum ein anderer diese erfrischende neue Welle des französischen Films prägt. _"Brac has crafted an involving character study, with characters that resonate like real people“ - (Jordan Mintzer, The Hollywood Reporter)_ "Zum Ticketvorverkauf":http://www.adticket.de/Lichter-Filmfestival-Shop.html?id=1432&format=raw&view=host&searchname=Tonnerre&searchlocation=&start_date=&end_date=

27. Mrz 2014

18:00 Uhr, Metropolis 2

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Guillaume Brac
Land Frankreich
Jahr F 2013
Spieldauer 110 min
Sprache Franz. OV mit eng. UT.
Produktion Alice Girard
Darsteller Vincent Macaigne, Solène Rigot, Bernard Ménez, Jonas Bloquet
Kamera Tom Harari
Drehbuch Guillaume Brac, Hélène Ruault
Schnitt Damien Maestraggi

Präsentiert von:



Deutschlandpremiere

Außerhalb des Wettbewerbs