10.05. ‐ 15.05.2022

Gaza Surf Club

Philip Gnadt, Mickey Yamine

*Musik:* Sary Hany, *Ton:* Mohammed Alsousi *_Im Anschluss Filmgespräch mit den Regisseuren Philip Gnadt und Mickey Yamine_* Knappe Bikinis, weiße Traumstrände und easy-life, mit solchen Baywatch-Klischees haben die Surfer von Gaza wenig gemein. Statt Palmen säumen kriegszerstörte Betonruinen den Strand. Die Ausrüstung besteht aus alten, über die Grenze geschmuggelten Holzbrettern. Und Frauen ist der Sport im kühlen Nass ohnehin untersagt. Trotz oder gerade wegen aller Widrigkeiten bedeutet das Surfen der Jugend in Gaza viel. Ibrahim träumt von einem eigenen Surfshop und einer Reise nach Hawaii. Sabah war als Kind eine leidenschaftliche Wellenreiterin. Als junge Frau darf sie nun nicht mehr aufs Surfbrett und riskiert viel für ihre Sehnsucht nach dem Meer. Der 1974 in Bad Soden am Taunus geborene Regisseur *Philip Gnadt* zeichnet das Porträt einer Generation im Aufbruch. Gefangen in dem schmalen Küstenstreifen zwischen Israel und Ägypten verbinden die jungen Palästinenser mit dem Wassersport politischen Protest, wirtschaftliche Hoffnung und die Sehnsucht nach Freiheit.

2013 wurde das Projekt *_GAZA SURF CLUB_* (Arbeitstitel: *_Three Mile Riders_*) mit dem Filmförderpreis der *Robert Bosch Stiftung* ausgezeichnet. *_GAZA SURF CLUB_* feierte seine Weltpremiere auf dem *Toronto International Film Festival (TIFF 2016*), es folgten weitere Festivalteilnahmen beim *International Documentary Film Festival Amsterdam (IDFA 2016)* und beim *Dubai International Film Festival (DIFF 2016)*. *_GAZA SURF CLUB_* läuft außerdem am Donnerstag, den 30. März 2017 im "*Hafenkino Offenbach*":http://www.hafen2.net/1-0-Programm.html?show=page&type=art_kat_4.

31. Mrz 2017

22:00 Uhr, Mal Seh'n Kino

Mehr Informationen Lichter FilmfestLichter Filmfest

Regie Philip Gnadt, Mickey Yamine
Jahr D 2016
Spieldauer 87 min
Sprache Arab./Engl. OmeU
Produktion Mickey Yamine, Stephanie Yamine, Benny Theisen, Andreas Schaap
Darsteller Ibrahim Arafat, Ali Erheem, Sabah Abu Ghanem u.a.
Kamera Niclas Reed Middleton
Schnitt Marlene Assmann, Helmar Jungmann


Zukunft Deutscher Film